FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Moskauisches Kyjiw: Die ukrainische Hauptstadt ist kein Haus, sondern ein verwahrlostes Wohnheim

0 Kommentare

Der ehemalige Moskauer Bürgermeister Luschkow starb und beinahe sofort wurde in Kyjiw eine bevorstehende „Renovierung“ angekündigt – der Abriss von fünfstöckigen Gebäuden sowie die Bebauung des erhaltenen Territoriums mit Hochhäusern. Ich möchte daran erinnern, dass das eine ganz und gar moskauische Idee ist, welche vor einigen Jahren eine Welle von Protesten in der Hauptstadt „unseres geliebten“ Aggressorstaates auslöste. Ein unheimlicher Zufall? Wer weiß. Eines ist klar: Kyjiw folgt Moskau nicht einfach, es bleibt ein gutes Stück hinter ihm zurück. Man kann sogar noch genauer sagen: Kyjiw ist ein zweitklassiges, kleineres Moskau.

Aber der Reihe nach: Was ist die Hauptstadt eines Staates? Natürlich hängt das vom Staat ab. In Ungarn ist Budapest die größte Stadt und der Rest des Landes sieht aus wie seine Vororte. In Polen gibt es Warschau und wiederum die historische Hauptstadt Krakau (und Gniezno ist sogar noch historischer), doch die großen Städte wie Wrocław oder Poznan ziehen ein beträchtliches Maß an kultureller wie auch wirtschaftlicher Aktivität an. Eine andere Geschichte sind die föderalistischen USA oder auch das bundesstaatliche einst geteilte Deutschland. Ich werde mich nicht irren, wenn ich sage, dass es heute in der Ukraine keine Alternative zu Kyjiw als Hauptstadt gibt und auch lange nicht gab. Aus wirtschaftlicher, kultureller, historischer und sogar aus verkehrstechnischer Sicht ist Kyjiw die wichtigste Stadt des Staates, was ihr viel zusätzliche Verantwortung auferlegt – sofern wir überhaupt von einer solchen Verantwortung eines Siedlungsgebiets sprechen können. Eine ähnliche Situation gibt es in Russland mit Moskau.

Jetzt ist es in bestimmten Kreisen modisch, die ukrainische Kultiviertheit und das Europäischsein der russischen Wildheit und dem Asiatentum gegenüberzustellen. Aber die Hauptstadt der Ukraine sieht leider nicht bloß wie eine Kopie von Moskau aus, sondern wie eine schlechtere Version Moskaus, wo alle Moskauer Makel ins Absurde geführt werden. Das von Luschkow erschaffene Moskau ist eine Stadt des chaotischen „punktuellen“ Wohnbaus, wo jeder freie Geländestreifen mit Hochhäusern bebaut wurde. Und wenn es kein freies Stück gab, dann kamen Grünflächen und historische Gebäude unter die Planierraupe. Das bedeutet eine sinnlose Verkehrspolitik, eine Schädigung des städtischen Transports und Verkehrsstaus. Dies ist der totale schlechte Geschmack in der Architektur. Das ist schreckliche Korruption auf allen Ebenen. Es ist praktisch dasselbe wie das, was wir jetzt in Kyjiw haben. Und wenn in Moskau nach Luschkow bei einigen dieser Probleme (ich betone: bei einigen!) die richtigen Schlüsse gezogen wurden, dann entwickelte sich Kyjiw weiter in eine völlig desaströse Richtung.

Heute ist die Hauptstadt der Ukraine eine Stadt, in der die Bau-Mafia die lokale Regierung kontrollierte und immer noch kontrolliert und sich selbst absolut ungestraft fühlt, wenn es darum geht, irgendwelche Normen zu brechen und Denkmäler zu zerstören. Wo Anwohner, denen der Bau von ihnen unter den Fenstern nicht gefiel, leicht die „Tituschky“ [ukrainischer Begriff für bezahlte Schlägertypen, A.d.R.] einschüchtern können. Wo infolge des vollständig kontrollierten Aufbaus des zentralen Teils und der chaotisch ausgerichteten Verkehrsströme ständige Verkehrsstaus auftreten, da der Nahverkehr Passagiere im Prinzip nicht organisiert befördern kann (mit Ausnahme der U-Bahn, die seit der Sowjetzeit im Rhythmus eines Sonderobjekts fährt). Die sogenannten „Schlaf“-Stadtteile Kyjiws sind nicht von Moskauer Stadtteilen zu unterscheiden (mit Ausnahme der Qualität der Straßen: in Moskau ist sie besser). Riesige, hässliche „Tscheloweiniki“ [Aus dem Russischen, ungefähr mit Menschenhaufen übersetzbar. Vergleichbar mit dem DDR-Begriff der Arbeiterschließfächer, A.d.R.], die man sich in Warschau, Prag und Budapest nicht vorstellen kann, sind die Visitenkarte von Moskau und Kyjiw.

„Also gut, wir haben es verstanden. Aber worauf willst du hinaus?“?, mag vielleicht irgendeiner der Leser fragen. Ich spiele darauf an, dass Kyjiw ein Konzentrat all unserer staatlichen Schwachstellen ist. Und dass es wie eine schlechtere Version von Moskau aussieht. Vieles zeugt davon. Ja, die politischen Systeme Russlands und der Ukraine sind sehr verschieden: In Russland gibt es ein autoritäres Regime ehemaliger KGB-Mitglieder und ihrer Freunde, in der Ukraine gibt es eine korrupte oligarchische Demokratie. Aber auf seltsame Weise erhalten wir dasselbe Ergebnis: Die Provinzregionen beider Länder sterben aus und die Bürger besiedeln in Massen die Hauptstadt, welche sich in ein schreckliches, für das Leben ungeeignetes urbanes Monster verwandelt.

Die Lösung des Problems scheint ganz einfach zu sein. Eine Beschränkung der Gebäudehöhe, die Schaffung eines wirksamen Systems zum Schutz von Denkmälern und Grünflächen, der Aufbau einer völlig neuen Struktur des öffentlichen Verkehrs… Man muss nicht einmal etwas erfinden. Wie auch im Fall der Verbrauchssteuer auf Gebrauchtwagen aus dem Ausland könnte man sich einfach die Erfahrungen unserer westlichen Nachbarn zunutze machen, aber nein: Die Regierung (sowohl die staatliche als auch die kommunale) gibt vor, dass alles sehr, sehr schwierig ist, dass es keine einfachen Lösungen gibt, „dass das bei uns so nicht geht, das Volk ist nicht jenes, das Land ist nicht so, wir gehen unseren eigenen Weg, kommt uns nicht in die Quere.“ In Wahrheit steckt hinter diesen Ausreden nur eines: unmittelbares finanzielles Interesse.

Im ukrainischen patriotischen Diskurs hat die Frage nach einer Wiedergewinnung der Stadt Kyjiw für die Ukraine eine sehr unbedeutende Stellung. Der Zurückgewinnung eben als Stadt nach europäischem Verständnis, weil es im Moment keine miteinander verbundene Gesamtheit von Gebäuden mit ihren atomisierten Bewohnern ist. Kyjiw ist kein Haus, sondern ein verwahrlostes Wohnheim. Und solange das Gesicht unseres Staates diese Verwaltungseinheit ist, solange man auf ihren Straßen wie gewöhnliche Touristen geht oder fährt, wie auch Diplomaten oder politische Delegationen, solange wird es schwierig sein, jemanden davon zu überzeugen, dass die Ukraine im zivilisatorischen Sinne nicht Russland ist. Wirkliche Veränderungen im Land werden sich vor allem in Kyjiw zeigen. Und derzeit gibt es offensichtlich keine.

26. Dezember 2019 // Autor: Pawlo Subjuk

Quelle: Zaxid.net

Übersetzerin:   Agnes Poitschek — Wörter: 919

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw17 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil15 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)21 °C  
Luzk12 °C  Riwne12 °C  
Chmelnyzkyj17 °C  Winnyzja18 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  
Tscherkassy20 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)23 °C  
Poltawa20 °C  Sumy19 °C  
Odessa23 °C  Mykolajiw (Nikolajew)25 °C  
Cherson25 °C  Charkiw (Charkow)21 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)24 °C  Saporischschja (Saporoschje)21 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)20 °C  Donezk22 °C  
Luhansk (Lugansk)23 °C  Simferopol27 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta22 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„"Wir haben 215 Menschen aus der russischen Gefangenschaft geholt, darunter zehn ausländische Staats­bürger... Bei den Ausländern handelte es sich laut unterschiedlichen Quellen um fünf Briten, zwei...“

„Hallo Nikolay, Ich halte es für einen Kampf, den Du nicht gewinnen kannst, weil Du gegen die russische Propagandamaschine antreten musst. Trotzdem muss der Kampf, die Diskussion, gefochten werden. Ich...“

„Tut mir leid. Ich wollte keinen suspekten Eindruck machen. Welche Art von Diskussionen wir führen? Naja es ist schwer sich überhaupt auf die banalsten Bruchteile einer gemeinsamen Realität zu einigen....“

„Es herrscht Krieg. Da wird man kaum interne Informationen verbreiten. Mir ist schon nicht begreiflich wie man jetzt auf sowas kommt. Hat nicht letztens schon einer nach sowas gefragt?“

„Diskussionen welcher Art führt Ihr, wenn Du solche ausführlichen Angaben benötigst? Finde die Fragen suspekt, warum sollte man das so detailert wissen wollen?“

„Hallo zusammen, laut russischen Medien besteht das Ukrainische Heer fast nur aus Söldnern, was natürlich Humbug ist. Ich werde leider immerwieder in Diskussionen mit russischen Verwandten reingezogen....“

„Verehrte Forumsleser, unser kleines Projekt " UAid Direct " bringt mehrmals wöchentlich Hilfstransporte in verschiedene Gegenden der Ukraine. UAid arbitet mit Partnern aus ganz Europa zusammen. Wir liefern...“

„Genau wegen dem ganzen Chaos in Deutschland, haben meine Frau und ich in der Ukraine geheiratet. Das ging ganz einfach und war innerhalb 2 Wochen erledigt. Ich habe meine Geburtsurkunde, meine Scheidigungsdokumente...“

„Also ich werde auf jeden Fall erstmal abwarten was das Oberlandesgericht sagt. Sollten die das ablehnen, komme ich auf jeden Fall noch mal telefonisch auf Herrn Ahrens zu.“

„Dito hat mit dem Beitrag immer noch nichts zu tun! Verstehe schon, hast voll den Überblick, wer in der Schweiz wohnt und arbeitet weiß Bescheid, ich denke ich habe ausreichend Erfahrung mit, um, die...“

„Ein Artikel in einem Zeitungsblatt sind doch keine Fakten und auch nicht die Ansicht der Masse der Schweizer, schauen Sie mal hin wie viele bei dieser Umfrage teilgenommen haben. Zumal es schon gar kein...“

„Vereinfacht wird mit Eidgenosse ein Schweizer bezeichnet, der weder durch seinen Namen noch durch sein Aussehen oder sonst ein Merkmal den Verdacht erregt, eine auch nur teilweise ausländische Herkunft...“

„Ich habe gegoogelt, konnte nichts finden das besagt das es einen Unterschied zwischen Eidgenossen & Schweizern gibt. In der Schweiz weiß eigentlich jeder das die Schweiz eine Eidgenossenschaft ist...“

„Hallo fst, nichts für ungut, Erfahrung ist vorhanden, mit Eidgenossen und Schweizern. Jeder seine Erfahrungen, wie gesagt, es kommt auf die Menschen an. Wenn Du vom Gesetzentwurf noch nichts gehört hast,...“

„Hi Ahrens, Aber die ukrainische Heirat muss doch sicher in Deutschland erst anerkannt werden bis man dann den Nachnamen unseres Kindes auch hier in Deutschland anpassen können oder ? Und von welchen Kosten...“

„Das Kind muss natürlich bei der Heirat nicht dabei sein. Dritte sind dabei nicht erforderlich. Auch keine Trauzeugen. Wo geheiratet wurde, hat auf die Namensführung des Kindes erstmal keinen direkten...“

„Hi Ahrens, Ja, dass habe ich auch von meinen Verwandten gehört, Angst habe ich dabei auch keine ! Nur Verantwortung da ich Vater bin. Noch warten wir ja auch das OLG, bis dahin kann sich in der Ukraine...“

„Natürlich ist man zunächst etwas abgeschreckt, in ein Land im Ausnahmezustand zu reisen. Das muss jeder selbst für sich entscheiden und es ist natürlich nachvollziehbar, wenn man davor Angst hat. Also...“

„Hi Bernd UA, Ich arbeite jetzt seit 5 Jahren in der Schweiz, habe dort meinen Zweitwohnsitz, eine derartige Gesetzesvorlage ist mir absolut nicht bekannt. Ich werde dort auch nicht als Mensch zweiter Klasse...“

„Hi Ahrens, ich fahre nur Ungern in ein Land in dem Krieg ist und jede Ecke des Landes mit strategischen Raketenschlägen bombardiert wird. Das ist für mich nur die letzte Option und dann auch nur wenn...“

„Tja, das ist natürlich eine Horrorgeschichte. Zur Eheschließung mit Ukrainern in Deutschland ist immer die Befreiung des OLGs von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses erforderlich. Die Ukraine...“

„Es gibt Schweizer und es gibt Eidgenossen..., die unterscheiden schon und die Eidgenossen sind die "Überschweizer", also aus der Ecke darf man Sprüche erwarten. Insgesamt gab es in der Schweiz schon...“

„Auch nicht mit dem Austrittsstempel vom Militär im Pass? Ich kann kein ukrainisch oder russisch, deshalb verstehe ich den Text leider nicht... Danke schon mal vorab für Antworten.“

„Vor allen sie müßte ja erst nach RuZZland, dann in die EU und dann nach Kiev. Für die Strecke wäre wohl per Taxi 400 Euro ein Schnäppchen“

„Und dann beantworte Dir die Frage, würdest Du mir 400 Euro schicken wenn ich Dir dafür meine Passkopie schicke? Schon in D hättest Du Schwierigkeiten mich zu finden und falls ja, würde ich sagen es...“

„Und die Schweiz ist Ausländerfreundlich? Da reden meine ex Nachbarn die schon paar Jahre dorthin ausgewandert sind ganz anders. Sie waren dieses Jahr zum Dorffest wieder hier. Er hatte damals auch lange...“

„Und die Schweiz ist Ausländerfreundlich? Da reden meine ex Nachbarn die schon paar Jahre dorthin ausgewandert sind ganz anders. Sie waren dieses Jahr zum Dorffest wieder hier. Er hatte damals auch lange...“

„Bilder vom Pass, 99,9% Fake! Was willst Du mit Ihrem Pass? Was soll da bewiesen werden? Ist der Pass noch gültig oder schon abgelaufen?“

„Es ist ein NEPP! Es fahren auch Züge und manch 29 jährige Frau ist jetzt in D ohne 400 Euro bezahlt zu haben. Videogespräche sind ja schön und gut, aber die Dame sollte ja zu erkennen sein oder nicht?...“

„Macht es nicht so kompliziert..., falls es mit D scheitert..., dann ab in die Ukraine Grenznah in der Westukraine, am Besten über Ungarn oder die Slowakei in die West West West Ukraine einreisen, da bietet...“

„Naja, Sie hat ja schon das Visa für Familiennachzug und hat den Deutschkurs für Ausländer abgeschlossen. Arbeit hat Sie auch.“

„Das ist kein Problem, aber dann läuft alles unter Familiennachzug, denn ein Aufenthaltstitel gibt es nur nach einem Deutsch Test“

„Guten Abend, Wir brauchen hier Rat. Und zwar: Mein Mann und ich sind verheiratet und leben in Deutschland. Ich bin Deutsche, er ist Ukrainer mit gültigem Aufenthaltstitel für Deutschland und Stempel...“

„Hi, Danke für die Antwort. Sollte das Gericht das hier ablehnen, versuchen wir es vielleicht mal in einem anderen Land. Die Frage ist, kann meine Verlobte einfach so in z.b Dänemark heiraten ? Schließlich...“

„Von wo aus will sie auf welchem Weg fahren? Und was will sie dann in Kiev? Also grundsätzlich stinkt das sozusagen...“

„Hallo, mein Mann ist Ukrainer, ich bin Deutsche. Er war zum Zeitpunkt unserer Heirat schon mit Aufenthaltstitel. Wir haben 2019 geheiratet. Es war ein Full-Time-Job die Hochzeit zu planen und das was du...“

„Bei mir heißt sie Polina, 29j., auch über Tinder, Kosmetikerin und fragt nach 400 Euro für das Taxi nach Kiew. Hat auch ein Bild vom Pass geschickt und wir haben abgebrochen nen Videoanruf gemacht worauf...“

„Hallo Leute, kurz zu uns. Meine Verlobte ist Ukrainerin, ich bin Deutscher, wir sind 26 und 29 Jahre alt, unser Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und hier in Deutschland geboren, er ist deutscher Staatsbürger....“

„Schön und gut! Aber heute wurden die Gesetze zur Mobilmachung in Russland gemacht und Lukaschenko hat Mobil gemacht, nach einer bereits erfolgten im Vorfeld! Die Überlegenheit wird mehr als 5:1 sein,...“