FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Regierung Timoschenko lässt auf Masut umstellen

0 Kommentare

Der Konflikt mit Russland in der Frage der Gaslieferungen zwingt die Regierung dazu Wege der Nutzung alternativer Brennstoffarten für die Industrie und Unternehmen des Brennstoff-Energiekomplexes zu suchen. Am Freitag wies das Ministerialkabinett das Energieministerium und das Ministerium für Industriepolitik an die Mehrzahl der Unternehmen von Erdgas auf Masut (Destillationsrückstand des Erdöls) umzustellen. Beim Energieministerium redet man davon, dass die energieerzeugenden Unternehmen mit Kohle versorgt sind, deren Vorräte bis zum Ende der Heizsaison reichen sollen. Doch in den Wärmekraftwerken der Oblaste verkündete man die Gefahr des Stillstandes – die Unternehmen erhalten alternative Brennstoffe erst danach, wenn sie die riesigen Schulden für Gas bezahlt haben.

Am Freitag hat die Regierung das Ministerium für Brennstoffe und Energie und das Ministerium für Industriepolitik angewiesen, Unternehmen des Brennstoff-Energie und des Industriekomplexes auf die Nutzung von Masut umzustellen. “Die Ministerien erhielten eine Anweisung zur Umstellung aller Unternehmen, die anstelle von Gas Masut nutzen können, auf diesen Brennstoff”, erklärte der Erste Vizepremier Alexander Turtschinow. Außerdem wird die Prozedur des Einkaufs von Masut erleichtert und dessen Kauf ohne Ausschreibung erlaubt – diese Anweisung wurde bereits vom Kabinett vorbereitet, teilte der Wirtschaftsminister Bogdan Danilischin mit.

In Verbindung mit der Unterbrechung der Gaslieferungen sind viele ukrainische Unternehmen zu Masut und anderen alternativen Brennstoffarten übergegangen. In der letzten Woche verkündeten dies der Hafen “Jushnyj”, das Metallkombinat “Saporoshstal”, das Saporoshjer Automobilwerk, das Saporoshjer Aluminiumkombinat, “Motor Sitsch”, “Neftechimik Prikarpathja”, das Charkower Blockheizkraftwerk Nr. 5 und das Krementschuger Blockheizkraftwerk. Das Pridneprower Blockheizkraftwerk ist zu Masut und Kohle übergegangen, zu Masut plant auch Kiewenergo überzugehen. Beim Pressedienst der Charkower Oblastverwaltung erklärte man am Freitag, dass der Übergang zu Masut es erlaubt Charkow in vollständiger Höhe mit Warmwasser und Wärme zu versorgen, dabei mehr als 80.000 Kubikmeter Gas in der Stunde einsparend.

Doch die Masutvorräte sind nicht ausreichend für die Anforderungen der ukrainischen Industrie. Den Worten des Pressesprechers des Energieministeriums nach, betrugen die Vorräte in der Ukraine am 10. Januar 62.100 t. Zum Vergleich – allein für die Funktion von “Kiewenergo” sind etwa 78.000 t Masut im Monat notwendig, erklärte am Freitag der erste Stellvertreter des Bürgermeisters, Anatolij Golubtschenko. Außerdem, teilte der Pressesprecher mit, dass in den Speichern der energieerzeugenden Unternehmen genügend Kohle angespart wurde: zum 10. Januar lagerten 3,115 Mio. t Kohle in den Kraftwerken, was 66,4% mehr ist als vor einem Jahr. “Diese Vorräte erlauben es zu sagen, dass bis Ende der Heizsaison die vereinigten Energiesysteme der Ukraine stabil arbeiten werden”, erzählte man beim Energieministerium.

Übrigens, Vertreter der kommunalen Energieversorger erklären, dass die Sphäre der Wärmeversorgung sich in einem kritischen Zustand befindet: die Unternehmen, welche Gasschulden haben, können kein Masut, keine Kohle und kein Gas erhalten, solange die Schulden nicht getilgt sind. “Wie können wir die Schulden tilgen, welche sich innerhalb von Jahren angesammelt haben, wenn die Bevölkerung schlechter für die Dienstleistungen bezahlt?”, fragt sich der Direktor der “Poltawateplokommunenergo”, Leonid Bratikow. “Außerdem kostete Anfang 2008 MAsut noch 800 Hrywnja, doch derzeit 1.860 Hrywnja pro tausend Kubikmeter – dies ist faktisch gleich zum Gaspreis”. Der Direktor der “Lwowteplokommunenergo”, Igor Martschak, sagt, dass die Wärmeversorgungsunternehmen sich an der Grenze zum Stillstand befinden: “Alle westukrainischen Unternehmen sind als große Schuldner verpflichtet worden für Gas zu zahlen, andernfalls wird es keine Zuteilungen von alternativen Brennstoffen geben. Wir könnten jeden Tag unsere Arbeit einstellen”.

Jelena Sinitsyna, Marija Zaturjan

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 575

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie wird das Jahr 2022 für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod-3 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk5 °C  
Rachiw-4 °C  Jassinja-3 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)5 °C  
Luzk2 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja2 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)2 °C  
Tscherkassy2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)2 °C  
Poltawa1 °C  Sumy-1 °C  
Odessa1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson5 °C  Charkiw (Charkow)-0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)3 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)1 °C  Donezk1 °C  
Luhansk (Lugansk)-0 °C  Simferopol4 °C  
Sewastopol6 °C  Jalta6 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Sorry ich vergaß es zu schreiben, heute war nach langer Zeit ein Stammtisch in Kiew. Podil Urban Grill. Konnte der Einladung leider nicht folgen. Falls demnächst wieder eine Einladung kommt, werde ich...“

„Lieber zwick und jetzt noch ein Nachsatz, bauen eines Atomkraftwerkes ist das eine und die Herstellung von Brennstäben ist das andere. Das sollten wir nicht vermischen.“

„Überheblich? Ich habe es gerade eben etwas versucht, aber jedenfalls bauen wir in Deutschland schneller und besser was die Autobahnen angeht und Atomkraftwerke haben wir doch auch schon zur genüge gebaut,...“

„Lieber zwick, die notwendige Kompetenz für den Bau von Atomkraftwerken ist weiterhin vorhanden! Die deutschen Technologieführer haben ja nicht aufgehört sich an anderen Projekten zu beteiligen, ja,...“

„Der typische Bernd, keine Ahnung haben, aber zu jedem Thema fabulieren. Zur Unwissenheit kommt auch noch die westliche Überheblichkeit dazu. Die Brennstäbe werden komplett importiert, Westinghouse produziert...“

„Na ja, im Artikel steht, dass die Ukraine ihre Uranförderung verdoppeln will, also Strom aus eigenen Atomkraftwerken mit eigenem Uran. Ich weiß ja nicht was Ihr da herauslest, aber für mich wird die...“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau. Ca. 70% der Bürger in der Ukraine, und in Russland, wollen nur friedlich und etwas besser leben. Sie kennen die politischen...“

„Die Abhängigkeit von Kerntechnik, zumal russischer, sollte nicht ausgebaut sondern reduziert werden. Als Einstieg dienen Millionen € an Hilfe die der Wirtschaftsmin. Habeck für den Ausbau der Erneuerbaren...“

„Na ja lieber zwick, wer diesen YouTube "Star" als Vorzeigeinformationsquelle bewirbt, der sammelt nicht gerade Punkte bei, ich habe mich objektiv über das Thema informiert. Aber informiert sein wird ja...“

„Du und der Rest könnten aber einige interessante Infos bekommen, die deutlich realistischer sind, als sonst üblicherweise "berichtet" wird. Weder ich, noch der Rest. Abgesehen davon ist ein Forum ein...“

„Schon wieder ein Filmchen von Deinen Kreml-Apologeten? Nicht sehr originell. Du und der Rest könnten aber einige interessante Infos bekommen, die deutlich realistischer sind, als sonst üblicherweise...“

„Sicher könnte ich das, mein Gedächtnis ist okay. Aber verzeih mir, keine Lust zu suchen. Nein. Entweder kannst Du es belegen, oder Du verbreitest diesen Unsinn nicht mehr. So einfach. Viel interessanter...“

„Sicher könnte ich das, mein Gedächtnis ist okay. Aber verzeih mir, keine Lust zu suchen. Viel interessanter ist der mögliche Krieg in der Ukraine, dazu ein aktuelles Video, wer Russisch kann, ist klar...“

„Wo es ja praktisch keine Nazis gibt, wie uns das @mbert und Co. mehrmals erklärt hatten. Sicher kannst Du Deine steile These mit einem Zitat belegen?“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau... War von @malshandir aber fast schon genial. Auf derartigen Schwachsinn kommt bei weitem nicht jeder drauf.“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau. Also Niveau suche ich bei Deinen "globalgalaktischen Analysen" auch. Wobei ich Dir gegenüber keine Gehässigkeit feststellen...“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau. Ca. 70% der Bürger in der Ukraine, und in Russland, wollen nur friedlich und etwas besser leben. Sie kennen die politischen...“

„...Putin muss klar werden, dass er einen hohen Preis zahlen muss. Der erste Schritt wäre die Ausweisung aller russischer Staatsbürger in allen Nato & EU-Ländern und das Verlassne hat bis zum Ende...“