FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Strafe für Sonnenblumenölhersteller

0 Kommentare

Das Antimonopolkomitee (AMK) verhängte gestern die höchste Strafe in der Zeit seiner Existenz: Es verpflichtete der Tochterfirmen des internationalen Unternehmens Bunge – “Suntrade” – und die zur Gruppe “Kernel” gehörende – “Kernel – Trade” – zur Zahlung von 60 Mio. Hrywnja (ca. 8 Mio. €) für die Preiserhöhungen für Sonnenblumenöl im Juli/August des letzten Jahres. Experten merken jedoch an, dass die Firmen die Entscheidung des AMK vor Gericht anfechten können.

Im letzten Jahr führte Sonnenblumenöl bei der Teuerung von Lebensmitteln in der Ukraine – die Preise für das Öl wuchsen um 70,4% seit Anfang des Jahres, was einer der Faktoren für die Rekordinflation von 16,6% in 2007 in der Ukraine wurde. Mitte Oktober 2007 begann das AMK mit der Untersuchung der Gründe für den Preisanstieg bei Sonnenblumenöl.

Gestern informierte das Komitee, dass das Öl teurer wurde, da insbesondere die größten Marktteilnehmer – “Suntrade” (TM “Olejna”) und “Kernel-Trade” (TM “Schtschedryj Dar”) – ungerechtfertigt die Preise erhöhten. Den Daten des AMK nach, überstieg in 2006/07 der Marktanteil der beiden Unternehmen die 50% Marke. Dabei stellte das Komitee fest, dass von Mai bis August “Suntrade” die Großhandelspreise für Sonnenblumenöl im Mittleren um 39%, auf 6,16 Hrywnja/l (ca. 0,83 €), und “Kernel-Trade” um 40%, auf 6,8 Hrywnja/l (ca. 0,91 €), erhöhten. Der mittlere Einkaufspreis für Sonnenblumenkerne wuchs in dieser Zeit lediglich um 20% auf 1.500-1.700 Hrywnja/t (ca. 200 – 227 €/t).

Am Anfang der gestrigen Sitzung des AMK wurde eine Strafe für “Suntrade” und “Kernel-Trade” von jeweils 250.000 Hrywnja (ca. 33.333 €) vorgeschlagen. Doch der Vorsitzende des Komitees, Alexej Kostujew, richtete die Aufmerksamkeit darauf, dass die Unternehmen sich weigerten ihre Schuld einzugestehen. Dafür schlug er vor ein Strafe in Höhe von 5% des Gewinns von neun Monaten in 2007 zu verhängen. Den Angaben des AMKs nach, betrug der Gewinn von “Suntrade” in dieser Periode 1,384 Mrd. Hrywnja (ca. 185 Mio. €) und der von “Kernel-Trade” – 1,315 Mrd. Hrywnja (ca. 175 Mio. €). Die Mitglieder des Komitees stimmten fast einhellig dafür, beide Unternehmen mit jeweils 60 Mio. Hrywnja abzustrafen (ca. 8 Mio. €). Der Pressesekretär des AMK, Bogdan Jakimjuk, merkte an, dass die verhängte Strafe die höchste in der Geschichte des Komitees ist. Bislang zählte man die im Oktober 2003 verhängten Sanktionen gegen die Firmen “Awias” und “Sentosa Oil” für die Monopolisierung des Kraftstoffmarktes in Dnepropetrowsk von 52,37 Mio. Hrywnja (heute ca. 7 Mio. €) und 46,4 Mio. Hrywnja (ca. 6,2 Mio. €) zu den höchsten.

Der Vertreter von “Suntrade”, Sergej Schkljar, bei der Sitzung des Komitees auftretend, erklärte, dass sein Unternehmen mit der Position des AMKs nicht übereinstimmt. “Die Teuerung ging aus objektiven Gründen hervor – die Weltpreise für Speiseöl stiegen im letzten Jahr bedeutend an. Doch, ungeachtet dessen, lieferten wir dieses auf den Binnenmarkt.”, sagte er. Beim Pressedienst von “Bunge Ukraina” merkte man an, dass der Preisanstieg für Sonnenblumenkerne das Preiswachstum beim Öl überstieg und erklärte man, dass, bei Verwendung dieser Argumente in der engültigen Entscheidung des AMKs, diese vor Gericht angefochten wird. Bei “Kernel-Trade” kommentierte man gestern die Entscheidung des AMKs nicht.

Der Partner der Kanzlei “Astapov Lawyers”, Igor Tscheresow, ist sich sicher, dass die bestraften Unternehmen alle Chancen für eine Verringerung der Strafen vor Gericht haben, wenn sie beweisen, dass die Preiserhöhung aufgrund objektiver, ökonomischer Faktoren erfolgte. Dies erkennt man auch beim AMK an. Wie dem “Kommersant-Ukraine“ die Hauptspezialistin bei der Leitung der Untersuchungen des Komitees, Natalja Kowaltschuk, erzählte, verlor das AMK vor Gericht in der ersten Instanz gegen die sechs größten Teilnehmer des Zuckermarktes, welche im Februar 2006 mit 17,2 Mio. Hrywnja (heute ca. 2,3 Mio. €) bestraft wurden, für eine Absprache welche die Verteuerung von Zucker im Juli/August 2005 beinhaltete. “Am Wahrscheinlichsten ist, dass die Verhängung der präzedenzlosen Strafe von dem Wunsch Alexej Kostujews, mit einem Skandal zu gehen, diktiert wurde.”, denkt die Leiterin der Analyseabteilung der Consultingagentur AAA, Marija Kolesnik. “Eine Bezahlung zu erreichen, obliegt bereits seinem Nachfolger.” Anfang letzten Monats kündigte Kustujew, da er in die Werchowna Rada gewählt wurde.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 724

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)20 °C  Ushhorod21 °C  
Lwiw (Lemberg)19 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw17 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil18 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk17 °C  Riwne15 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja19 °C  
Schytomyr20 °C  Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  
Tscherkassy20 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)22 °C  
Poltawa23 °C  Sumy20 °C  
Odessa26 °C  Mykolajiw (Nikolajew)27 °C  
Cherson29 °C  Charkiw (Charkow)27 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)26 °C  Saporischschja (Saporoschje)30 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)28 °C  Donezk32 °C  
Luhansk (Lugansk)29 °C  Simferopol24 °C  
Sewastopol24 °C  Jalta26 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Habe heute eins auf der Autobahn gesehen das ist in die Richtung gefahren. Jedenfalls nach Westen, muss dann nur irgendwo links abbiegen“

„Fragen nach der Vernunft lohnen hier nicht. Die Tage sind lang und heiß, da wuchern bei manchen schnell die Phantasien vermutlich beim Spiel mit dem Finger auf dem Globus... Wieviele ukrainische Kfz mögen...“

„Verstehe den Sinn nicht das FZ in UA anzumelden. Das drumherum kann doch kaum die daraus entsehenden Unkosten aufwiegen welche möglicherweise über Beiträge spart. Davon abgesehen ob das überhaupt möglich...“

„Ich frage mich am Ende nur, kennt Deine Frau nicht irgendjemand in Ghana, der bereits mit EU Autos handelt und die Sachlage kennt, denn am Ende willst Du ja mit Deinem Fahrzeug in Ghana ankommen. Oder...“

„Kurz und knapp, schau Dir mal nochmals meine Fragen an... unter anderem, willst Du das KFZ in die Ukraine einführen, dafür Zoll bezahlen, hier sprechen wir nicht von Centbeträgen! Anschließend kannst...“

„Eigentlich will ich mich auf diese Diskussion nicht einlassen, ob man auch andere Themata eröffnen soll/darf, außer Putin's Krieg! Dieser Krieg hat, wie bereits angemerkt auch verheerende Folgen in Afrika...“

„Und falls Du meine vorherige Aussage nicht einordnen kannst, in der Ukraine ist Krieg, da wartet ganz bestimmt keiner auf Dich mit Deinem Autoproblem.“

„ADAC BINDET SICH AN DIE PERSON NICHT AN DAS FAHRZEUG, einfach mal beim ADAC fragen.“

„Lieber OCB, dies ist ein Forum über die Ukraine und nicht über Ghana. Kurz gefasst auch kein Versicherungsvermittlungsbüro. Schon daran gedacht, dass das Fahrzeug ukrainische Fahrzeugpapiere braucht?...“

„Hallo, ich habe hier einen Mercedes Vaneo, mit dem ich von D nach Ghana fahren möchte ... Hintergrund ist, dass wir, meine Frau (Fahranfängerin) und ich in Accra einen Damensalon eröffnen und meine...“

„Bei aller Emotionalität: Man darf jetzt nicht den Fehler machen Putins Rußland mit der späten Sowjetunion gleichsetzen zu wollen. Putin hat gerade im militärischen Bereich die Gunst des Technologietransfers...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Dieses Thema hat Putin aufgebracht, aber ohne Zeitplan und vor allem nach dem Sieg Russlands! Die Flugzeugträger waren schon vor dem Krieg in der Ukraine in Planung, aber durch die eigene wirtschaftliche...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Was sollte ein Flugzeugträger dort auch bringen? Die Russen haben genug Landebahnen in Reichweite der Ukraine bzw. auch in der Ukraine, grundsätzlich gibt es ja auch keinen Mangel an Fluggeräten, macht...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„Flugzeugträger müssten den Bosporus passieren oder in einer Werft im Schwsrzen Meer, wenn es so was gibt. Ich sage mal 0% Wahrscheinlichkeit, Propaganda.“

„Die Krim soll nach Putin noch mehr militarisiert werden. Man plant Flugzeugträger dorthin zu bringen, aber so weit wird es wahrscheinlich nicht kommen! Die Krim ist Russland wichtiger als der Donbass....“

„Das wird ein schlimmer Krieg dort sein, denn Russland will die Krim noch mehr als Marinestützpunkt ausbauen, deshalb zeihen sich dort schon russische Truppen zusammen.Selinky fangt das schon klug an,...“