google+FacebookVKontakteTwitterMail

Tigipko möchte die Europäische Union und Russland mit jeweils 25% am ukrainischen Gastransportsystem beteiligen

Der ehemalige Berater der Premierministerin und Ex-Chef der Nationalbank, Sergej Tigipko, schlägt vor, 50% des Gastransportsystems der Ukraine Russland und der EU zu übergeben.

Dies verkündete er Journalisten während eines Besuches in Donezk.

“Jegliche Fragen, die viele betreffen und wie mir scheint, in erster Linie Geschäftsangelegenheiten, politisieren wir. Sagen wir, das Gastransportsystem. Inwiefern ist das eine politische Frage? Reine Ökonomie ist das. Geben sie 25% Russland, 25% der Europäischen Union und belassen sie 50% bei der Ukraine und sie lösen alle Probleme”, erklärte er.

Der Meinung von Tigipko nach, erlaubt diese Maßnahme es, eine Kontrolle über die Gasbilanz des Gastransportsystems einzurichten. “Es bleibt staatlich. Es gibt nur ein großes Problem für unsere Nomenklatur – rauben wird schwieriger. Da die Europäer und die Russen es es gestatten werden aus diesem Gastransportsystem zu stehlen”, sagte er.

Tigipko vertrat ebenfalls die Meinung, dass die Probleme, die mit dem Gastransportsystem der Ukraine in Verbindung stehen, politischer Rummel sind.

Ende April hatte Tigipko verkündet für den Posten des Präsidenten zu kandidieren.

Gemäß ukrainischen Gesetzen sind jeglicher Verkauf, Vermietungen, Konzessionsvergaben und andere Formen der Verwaltung oder des Eigentums an ukrainischen Unternehmen des Pipelinesystems verboten.

Die Nationale Aktiengesellschaft “Naftogas Ukrainy”, ist bereit in nächster Zeit der Europäischen Investitionsbank, der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung und der Weltbank die technischen und ökonomischen Grundlagen für die Projekte vorzulegen, die im Masterplan für die Modernisierung des Gastransportsystems der Ukraine im Rahmen der gemeinsamen Deklaration mit der Europäischen Union vom 23. März enthalten sind.

Vorher hatten Österreich, Polen, die USA und die Schweiz ihr Interesse an einer Beteiligung an der Modernisierung des Gastransportsystems der Ukraine bekundet.

Am 23. März hatten das Kabinett der Minister und die Europäische Kommission eine gemeinsame Erklärung in Brüssel unterzeichnet, gemäß der die Regierung verpflichtet wird die Unabhängigkeit des Betreibers des Gastransportsystems der Ukraine zu gewährleisten, entsprechend internationalen Standards Transparenz und Offenheit bei der Wahl des Kreditnehmers sicherzustellen, der für die Modernisierung des Gastransportsystems bestimmt wird und dritten Personen den Zugang zu den Gasspeichern zu gewähren.

Im Januar hatte Russlands Premierminister Wladimir Putin während des Gaskonfliktes mehrfach die Bereitschaft verkündet, sich an einer Privatisierung des ukrainischen Gastransport zu beteiligen und sprach sich ebenfalls für ein Gastransportkonsortium für eine gemeinsame Verwaltung des Gastransportsystems der Ukraine aus.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 399

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist das Einreiseverbot für die russische ESC-Kandidatin Julia Samoilowa richtig?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: PrivatBank

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)5 °C  Ushhorod8 °C  
Lwiw (Lemberg)7 °C  Iwano-Frankiwsk10 °C  
Rachiw5 °C  Ternopil5 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)11 °C  Luzk14 °C  
Riwne14 °C  Chmelnyzkyj6 °C  
Winnyzja4 °C  Schytomyr4 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)3 °C  Tscherkassy5 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)2 °C  Poltawa3 °C  
Sumy2 °C  Odessa5 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)9 °C  Cherson9 °C  
Charkiw (Charkow)4 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)2 °C  Donezk4 °C  
Luhansk (Lugansk)2 °C  Simferopol0 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta5 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«In Ihrem Bericht fehlt, wie Herr Achmetow zu seinem Reichtum kam und es fehlt auch wie er es täglich vermehrtß?!! Mit welchen...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Haha ich glaube meine bildung in sachen Wirtschaft übersteigt ihren Hauptschulabschluss»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Das ich den Kapitalismus nicht verstehe, halte ich für ein gerücht. Wenn sie wüssten hahahhaaha»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Ja nordkorea ist riesig, es ist so riesig, gigantisch, ich habe noch nie so ein riesenland gesehen. Bald wird Russland zum...»

«Einer der Hauptabnehmer dürfte Storaenso sein und das Holz über Tschechien (bahn) nach Österreich - Waldhausen bei Zwettl,...»

«Das ist leider ein "Friedensplan", der keine Chance zur Verwirklichung hat. Und das liegt vor allem an Punkt oder Schritt...»

«Richtig, normaler ukr. Bürger ist Spielball u. Opfer geostrategischer Spielchen der EU-USA !»

KOLLEGGA mit 131 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 55 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 23 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

franzmaurer mit 16 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren