FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Ukraine hat begonnen, Mittel für den Energiebereich zu erhalten

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Kanada hat die erste Garantie für ein EBRD-Darlehen in Höhe von 36,5 Mio. € an Naftohas für 300 Mio. € zum Kauf von Gas unterzeichnet. Das Darlehensprogramm der Bank umfasst auch die Unterstützung von Ukrenergo mit Mitteln aus dem Vereinigten Königreich.

„Mit dieser Darlehensgarantie in Höhe von 36,5 Millionen Euro unterstützt Kanada ein EBWE-Darlehen in Höhe von 300 Millionen Euro, das der Ukraine helfen soll, die benötigten Energieressourcen noch vor dem Winter zu beschaffen“, sagte die stellvertretende kanadische Ministerpräsidentin und Finanzministerin Chrystia Freeland.

Im Gegenzug stellt das Vereinigte Königreich eine Garantie in Höhe von 54,4 Millionen Euro für das EBWE-Darlehen für Ukrenergo bereit.

„Das Vereinigte Königreich und die EBWE unterstützen die Ukraine weiterhin nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten Das Geld wird dazu beitragen, die Häuser der Ukrainer in den kommenden Monaten mit Licht zu versorgen und der ukrainischen Regierung die notwendigen Mittel zur Verfügung zu stellen, da die Ukraine weiterhin gegen Putins illegale Invasion kämpft“, erklärte der britische Finanzminister Kwasi Kwarteng.

EBWE-Präsidentin Odile Renault-Basso erklärte, dass die EBWE in diesem Jahr mehr als eine Milliarde Euro in der Ukraine investieren könnte, was durch die Unterstützung der Geberländer ermöglicht wurde.

Übersetzer:    — Wörter: 236

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-3 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“