FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ukrainische Luftabwehr blieb zwei Tage lang ohne Strom

0 Kommentare

Ende letzter Woche wurde in der Ukraine eine massenhafte Abstellung des Stroms bei militärischen Objekten aufgrund nichtbezahlter Rechnungen verzeichnet. Ohne Licht blieben nicht nicht die Kasernen, sondern auch Komplexe der Luftabwehr, die Bereitschaftsdienste verrichten. In Verbindung damit war Verteidigungsminister Jurij Jechanurow gezwungen sich an Präsident Wiktor Juschtschenko und Alexander Medwedko mit der Bitte um Hilfe zu wenden, deren Eingreifen die Wiederaufnahme der Elektroenergieversorgung ermöglichte.

Am Freitag berichtete Verteidigungsminister Jurij Jechanurow dem Obersten Kommandierenden, Präsident Wiktor Juschtschenko, dass aufgrund von Schulden des Verteidigungsministeriums 72 Militärobjekte von der Elektroversorgung abgeschalten wurden. Den Worten des Ministers nach, beträgt die Gesamtschuld Militärbehörde gegenüber den Stromversorgern für das letzte Jahr und den Januar diesen Jahres 147 Mio. Hrywnja (ca. 14 Mio. €), von denen bereits 38 Mio. Hrywnja (ca. 3,6 Mio. €).

“Wir haben nicht für den gelieferten Strom gezahlt, doch wurden acht Militärobjekte, welche Bereitschaftsdienst haben und denen laut Kabinettsbeschluss der Strom nicht abgestellt werden darf, wurden die letzten zwei Tage abgeschalten”, beschwerte sich der Minister. Seinen Worten nach, kontrolliert jeder dieser Luftabwehrkomplexe 150 km Luftraum und folglich konnten die Militärs, solange sie keine Elektroenergie erhielten, etwa 1.200 km nicht kontrollieren. Außerdem bekräftigte der Minister, waren von der Abschaltung auch vier Flugplätze betroffen.

Jurij Jechanurow berichtete, dass die Mehrzahl der Objekte – 18 – auf der Krim von der Stromversorgung abgeschnitten wurden, elf – in der Oblast Tschernigow, zehn – Oblast Dnepropetrowsk, neun – Oblast Odessa und jeweils vier in den Oblasten Charkow und Winnizja.

Jurij Jechanurow sieht als Grund die unzureichende Finanzierung der Armee an. Seinen Worten nach, müsste das Armeebudget zur Umsetzung aller in diesem Jahr für die bewaffneten Kräfte geplanten Programme 32,4 Mrd. Hrywnja (ca. 3,09 Mrd. €) betragen und dafür, dass die Armee “sich einfach entwickeln und ihre Funktion erfüllen” kann, 17,7 Mrd. Hrywnja (ca. 1,69 Mrd. €). Gleichzeitig bekräftigt der Minister, dass die Armee nur 8,4 Mrd. Hrywnja (0,87% vom BIP; ca. 800 Mio. €) erhalten hat. “Faktisch geht die Rede vom Beginn des Zerfalls der bewaffneten Kräfte”, resümierte der Minister.

Den Bericht Jurij Jechanurows anhörend, wies der Präsident den Generalstaatsanwalt Alexander Medwedko an, die Erfüllung der Gesetzesnormen im Teil der Finanzierung der im Budget aufgeführten Summen zur Bezahlung der Elektroenergie durch die Armee zu überprüfen und einige Stunden später wurde die Stromversorgung der acht Militärkomplexe wieder hergestellt.

“Die Generalstaatsanwaltschaft überprüfte die Gesetzeskonformität der Handlungen der OblEnergos, welche gesetzeswidrig Militäranlagen den Strom abstellten, die Bereitschaftsdienst leisten”, erzählte dem “Kommersant-Ukraine“ der Leiter des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums, Igor Chaljawinskij, und fügte hinzu, dass die Objekte der Luftverteidigung nicht vollständig von der Stromversorgung abgetrennt wurden. ??“Natürlich, sind für den Notfall Dieselgeneratoren vorgesehen, doch nur für kurze Zeit. Außerdem, wurde die Reservestromversorgung nur für die Radarstationen selbst geliefert und nicht für die Militärobjekte. Unter denen gibt es solche, die sich an abgelegenen Plätzen befinden, beispielsweise auf dem Berg Ai-Petri (Krim), wo man ohne Elektrizität kein Essen zubereiten kann.

Chaljawinskij betonte, dass bereits vorher von den OblEnergos Militärobjekten, die Bereitschaftsdienst haben, der Strom abgestellt wurde, “doch dies war nicht so massenhaft”.

“Wir haben sie (die OblEnergos) ‘Kaufleute und Diversanten’ genannt”, da jetzt dafür, um das Militär aus der Ordnung zu bringen, keinerlei ‘Speznas’ (Spezialeinsatzkräfte) notwendig sind – es reicht einfach den Ausschalter zu betätigen”??, sagte er.

Das Mitglied des Parlamentsausschusses zu Fragen der nationalen Sicherheit und Verteidigung, der ehemalige Verteidigungsminister (1996-2001, 2004-2005) Alexander Kusmuk (Partei der Regionen) erklärte gegenüber dem “Kommersant-Ukraine“, dass es bereits vorher derartige Versuche der Abschltung bei der Armee gab, doch “es gelang diese zu unterbinden” und nannte die jetzige Situation “Nonsens und dummes Zeug”. “Allein in der Ukraine kann so etwas vorkommen, dass sich ein in Bereitschaft befindendes Flugzeug im Wert von 60 Mio. $ oder ein Raketenabwehrsystem für 90 Mio. $ mit einer Kerosinlampe beleuchtet wird und einem Kanonenofen beheizt wird”, erregte sich Kusmuk.

Walerij Kutscherk

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 665

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)23 °C  Ushhorod27 °C  
Lwiw (Lemberg)22 °C  Iwano-Frankiwsk23 °C  
Rachiw24 °C  Jassinja22 °C  
Ternopil23 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)26 °C  
Luzk23 °C  Riwne22 °C  
Chmelnyzkyj25 °C  Winnyzja28 °C  
Schytomyr25 °C  Tschernihiw (Tschernigow)22 °C  
Tscherkassy26 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)33 °C  
Poltawa32 °C  Sumy27 °C  
Odessa31 °C  Mykolajiw (Nikolajew)36 °C  
Cherson36 °C  Charkiw (Charkow)31 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)35 °C  Saporischschja (Saporoschje)36 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)33 °C  Donezk35 °C  
Luhansk (Lugansk)35 °C  Simferopol32 °C  
Sewastopol30 °C  Jalta30 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Fragen nach der Vernunft lohnen hier nicht. Die Tage sind lang und heiß, da wuchern bei manchen schnell die Phantasien vermutlich beim Spiel mit dem Finger auf dem Globus...“

„Verstehe den Sinn nicht das FZ in UA anzumelden. Das drumherum kann doch kaum die daraus entsehenden Unkosten aufwiegen welche möglicherweise über Beiträge spart. Davon abgesehen ob das überhaupt möglich...“

„Ich frage mich am Ende nur, kennt Deine Frau nicht irgendjemand in Ghana, der bereits mit EU Autos handelt und die Sachlage kennt, denn am Ende willst Du ja mit Deinem Fahrzeug in Ghana ankommen. Oder...“

„Kurz und knapp, schau Dir mal nochmals meine Fragen an... unter anderem, willst Du das KFZ in die Ukraine einführen, dafür Zoll bezahlen, hier sprechen wir nicht von Centbeträgen! Anschließend kannst...“

„Eigentlich will ich mich auf diese Diskussion nicht einlassen, ob man auch andere Themata eröffnen soll/darf, außer Putin's Krieg! Dieser Krieg hat, wie bereits angemerkt auch verheerende Folgen in Afrika...“

„Und falls Du meine vorherige Aussage nicht einordnen kannst, in der Ukraine ist Krieg, da wartet ganz bestimmt keiner auf Dich mit Deinem Autoproblem.“

„ADAC BINDET SICH AN DIE PERSON NICHT AN DAS FAHRZEUG, einfach mal beim ADAC fragen.“

„Lieber OCB, dies ist ein Forum über die Ukraine und nicht über Ghana. Kurz gefasst auch kein Versicherungsvermittlungsbüro. Schon daran gedacht, dass das Fahrzeug ukrainische Fahrzeugpapiere braucht?...“

„Hallo, ich habe hier einen Mercedes Vaneo, mit dem ich von D nach Ghana fahren möchte ... Hintergrund ist, dass wir, meine Frau (Fahranfängerin) und ich in Accra einen Damensalon eröffnen und meine...“

„Bei aller Emotionalität: Man darf jetzt nicht den Fehler machen Putins Rußland mit der späten Sowjetunion gleichsetzen zu wollen. Putin hat gerade im militärischen Bereich die Gunst des Technologietransfers...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Dieses Thema hat Putin aufgebracht, aber ohne Zeitplan und vor allem nach dem Sieg Russlands! Die Flugzeugträger waren schon vor dem Krieg in der Ukraine in Planung, aber durch die eigene wirtschaftliche...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Was sollte ein Flugzeugträger dort auch bringen? Die Russen haben genug Landebahnen in Reichweite der Ukraine bzw. auch in der Ukraine, grundsätzlich gibt es ja auch keinen Mangel an Fluggeräten, macht...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„Flugzeugträger müssten den Bosporus passieren oder in einer Werft im Schwsrzen Meer, wenn es so was gibt. Ich sage mal 0% Wahrscheinlichkeit, Propaganda.“

„Die Krim soll nach Putin noch mehr militarisiert werden. Man plant Flugzeugträger dorthin zu bringen, aber so weit wird es wahrscheinlich nicht kommen! Die Krim ist Russland wichtiger als der Donbass....“

„Das wird ein schlimmer Krieg dort sein, denn Russland will die Krim noch mehr als Marinestützpunkt ausbauen, deshalb zeihen sich dort schon russische Truppen zusammen.Selinky fangt das schon klug an,...“

„Na ja, Poroschenko hatte wohl mehr Zeit das zu richten, eine komplette Amtszeit. Die grösste Armee in Europa, gemessen an der Zahl der Soldaten. Waffen wären dringend notwendig gewesen, wenn das Geld...“

„Brothers in Arms sind sozusagen Poroschenkos Leute - "alte Militärs" welche seit 2014 in der Ostukraine gekämpft haben. Die werfen auch Selenskyj vor das es viel zu wenig Vorbereitung auf den sich abzeichnenden...“

„Warum wird das nun gerade von einem Ex-Präsidenten verkündet ?“