FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Der Verwesungsgeruch der ukrainischen Politik

0 Kommentare

Das Schweigen ist die Zuflucht der Enttäuschten und Überzeugten. Diese Worte schrieb Galileo Galilei nach seinem Prozess im Jahre 1633, als er gezwungen wurde, seine wissenschaftliche Arbeit für falsch zu erklären. Er wollte nicht hingerichtet werden, deswegen schwieg er nach 1633. Er sagte auch nie mehr seinen berühmten Satz: „Und sie dreht sich doch!“.

Unsere Zukunft ist gegenwärtig geworden. Nach nur 20 Jahren haben wir es gelernt, zu sprechen. Die Taubstummen haben angefangen zu stottern. Wir haben gelernt, das Internet zu verwenden, der Alptraum aller gegenwärtiger Despoten und Tyrannen. Und wir werden immer unzufriedener mit unserem Land. Wir sind unzufrieden damit, wie wir leben. Obwohl wir eigentlich ganz passabel leben. Wir leben viel besser, als wir arbeiten. Aber wir sind immer unzufrieden. Unzufrieden mit dem Bürgermeister, dem Parlament und mit dem Präsidenten. Obwohl wir diese wählen. Oder auch nicht wählen, indem wir unsere Freizeit mit Bier, Fußball, Fernsehen und Nachbarn verbringen.

Mit uns selbst sind wir aber immer zufrieden. Nur mit uns selbst. Es gibt aber Missverständnisse, die notwendig und unvermeidbar sind. Wir wissen das und wir halten die frechen Kerle, die wir ins Parlament wählen, für ein Missverständnis. Das ist kein Fehler (weil wir ja keine Fehler machen), sondern ein Missverständnis. Warum passiert so etwas? Weil wir vor ihnen, diesen Kerlen, Angst haben. Aber was noch schlimmer ist, wir beneiden sie. Wir selbst wären gerne so harte, freche und sehr reiche Kerle. Wir hassen sie sehr, aber wir urteilen nie über das System, das sie aufgebaut haben. Wir haben nur einen Wunsch: In die höheren und satteren Stockwerke dieses Systems umzuziehen.

Ich bin ein ehemaliger sowjetischer Strafgefangener und habe es gelernt, zu warten. Ich habe es gelernt auszuhalten. Stunden- und tagelang bin ich in meiner Zelle hin und her gegangen, fünf Schritte von einer Wand zur anderen, nachdenkend, mich erinnernd an die geliebten Kiewer Straßen, die damals so weit von mir entfernt waren. Ich kann auch heute warten. Vieles hat sich in meinem Land verändert, es ist besser und freier geworden. Doch der Geruch des Gefängnisses und der totalen Unfreiheit wurde abgelöst durch einen anderen, penetranten und widerlichen Geruch von Eiter, der aus einem kranken Leib dringt. So riechen unsere provinziellen Politiker, die unverfroren lügen und ebenso unverfroren stehlen. So riecht ihr süßes Lächeln auf dem Fernsehbildschirm und auf Plakaten, ihre dreistöckigen Hütten hinter meterhohen Zäunen, ihre teuren Autos und ihre nicht sehr günstigen Leibwächter. Das ist leider der Geruch meines Landes. Und ich als ehemaliger sowjetischer Strafgefangener, der sieben Jahre lang ohne weiteres Suppen und Brei mit toten Würmern gegessen hat, kann diesen Verwesungsgeruch nicht an mir vorbeiziehen lassen. Der Geruch meiner Verwesung, der Verwesung und des Eiters meines Landes.

Irgendwann ganz am Anfang der ukrainischen Unabhängigkeit dachte ich, dass die Gefahr des Fundamentalismus Wirklichkeit werden könnte. Leider waren einige meiner Kameraden im Straflager, die es ins Parlament geschafft haben, von diesem Virus befallen. Zum Glück konnte das kluge und ruhige ukrainische Volk eine Infektion vermeiden. Es gab auch andere Gefahren, die genauso ernst waren – der Versuch einer Lustration nur als Beispiel. Heute weiß ich: Die sich in unsere Körper gefressene Sklaverei dringt aus uns mit diesem widerlichen Geruch. Auf diese Weise befreien wir und von der totalitären Befleckung. Ich sehe dies als Arzt, dass es eine sofortige Heilung von solch tiefgehenden Krankheiten nicht geben kann. Man muss warten.

Für mich ist es aber immer schwieriger, zu warten. Es ist schwer, täglich diese Miasmen von Worten, Gesichtern, Gesten, Häusern und Autos einzuatmen. Mit zunehmendem Alter ist mein Geruchssinn empfindlicher geworden.

24. Juli 2012 // Semjon Glusman, Arzt, Mitglied des Staatlichen Ukrainischen Kollegiums für Medizinische Versorgung von Strafgefangenen

Quelle: Lb.ua

Übersetzerin:   Katharina Jaroschak — Wörter: 602

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.5/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Ja!
47% / 35 Teilnehmer
Nein!
44% / 33 Teilnehmer
Weiß nicht ...
9% / 7 Teilnehmer
Stimmen insgesamt: 75
Abstimmen
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)10 °C  Ushhorod9 °C  
Lwiw (Lemberg)8 °C  Iwano-Frankiwsk9 °C  
Rachiw6 °C  Jassinja5 °C  
Ternopil10 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)12 °C  
Luzk9 °C  Riwne8 °C  
Chmelnyzkyj7 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr9 °C  Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  
Tscherkassy10 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)10 °C  
Poltawa9 °C  Sumy8 °C  
Odessa10 °C  Mykolajiw (Nikolajew)9 °C  
Cherson9 °C  Charkiw (Charkow)9 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)10 °C  Saporischschja (Saporoschje)9 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk10 °C  
Luhansk (Lugansk)11 °C  Simferopol14 °C  
Sewastopol15 °C  Jalta15 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“

„Servus Leute, nach 3 Wochen Ukraine-Urlaub mit dem Auto bin ich wieder am Schaffen... Warum bin ich kein Rentner? Also los, doch vorher noch einen gutgemeinten Rat! Kauft euch ein anständiges Navi! Oder...“

„Also mit Dorohusk hast dich bestimmt vertan. Meinst Medyka? Da bin ich noch nie drüber, nach der Grenz-HP stehen da in der Regel die meisten Fahrzeuge. Ja vor 5 Jahren war die Strecke direkt nach Uman...“

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“

„Hallo Robin 427 Ich fahre seit über 4 Jahren die Strecke von Acheresleben nach Izmail über Odessa mindestens einmal im Jahr.Also die polnische A 4 bis Przemisl,dann nach Dorohusk/Shegeni,weiter über...“

„Googel fahre ich auch regelmäßig nach Odessa, auf der Strecke ein paar Baustellen und Straße schlecht! Aber die kürzeste und schnellst strecke dank Googel. Viel spaß bin gerade wieder zu Hause angekommen“