google+FacebookVKontakteTwitterMail

Boris Beresowski: Botschaft an das Randvolk

Ich wende mich an Euch, das Randvolk, an alle die Janukowitsch unterstützt haben, ohne Ausnahme.

Ihr haben einen Gangsterboss gewählt, einen Hetman und ebenso einen jüngeren Bruder des großen Bruders. Ich bin überzeugt, nicht für lange.

Jedoch kann ich es nicht begreifen: Wie viele Megaliter an Sklavenblut müssen in den Adern eines jeden von Euch fließen (Tschechow gehört nicht dazu!), dass Ihr im Internetzeitalter, des Teilchenbeschleunigers, der Gentechnik … so etwas glaubt?

Steckt Euch eine Feder in den A… Geht in die stinkenden Niederungen der Vergangenheit nieder. Euer Genfonds hat einen solchen Genozid noch nicht erlebt. (Перо в вам в ж… Пикируйте в смердящие “зияющие высоты” прошлого. Ваш генофонд пережил и не такой геноцид.)

Doch vergesst bei Eurem tollen Flug nicht, dass solange Ihr Euren Hetman-Gangsterboss habt, dass Ihr am Rand (Okraina) und nicht in der Ukraine leben werdet.

P.S. Besonders möchte ich mich an den Führer der demokratischen Welt den Präsidenten der USA Herrn Barack Obama und den Ideologen des modernen russischen Obskurantismus Herrn Shirinowskij wenden, denn obgleich sie nicht direkt an der Abstimmung beteiligt waren, waren sie unter den ersten, die Janukowitsch zum Sieg gratuliert haben.

Meine Herren, ich sehe keinerlei Zufall in ihrer solidarischen Entscheidung den Gangsterboss als Präsident eines großen europäischen Landes anzuerkennen.

Im Herbst 2004 während der Orangen Revolution hat die politische High Society der USA aus den Reportagen von Fox News und CNN mit Erstaunen von der Existenz eines unabhängigen fast fünfzig Millionen zählenden Staates im Zentrum Europas erfahren und ist bislang warum auch immer überzeugt davon, dass der demokratische Irak oder das demokratische Afghanistan wichtiger ist als die demokratische Ukraine.

Sie, Herr Shirinowskij, sind konsequent. Sie haben die Ukraine niemals als unabhängig anerkannt.

Ich möchte Sie, Herr Obama, und Sie, Herr Shirinowskij, bitten sich an das folgende Zitat von François de La Rochefoucauld zu erinnern: „Ein Politiker ist in der Lage genau soweit in die Zukunft zu blicken, wie er fähig ist zurück zu blicken“. Und dann wird es keine Illusionen mehr bezüglich eines „Neustarts“ dahingehend geben, dass die Zukunft beim ukrainischen Volk und nicht dem Randvolk liegt.

Es ist Ihrer meine Herren, solch gestandenen Politikern, unwürdig die Geschichte zu ignorieren.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 367

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 3.3/7 (bei 7 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Sollten die Feiertage 8. März, 1. und 9. Mai als Relikte der Sowjetzeit abgeschafft werden?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: PrivatBank

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)3 °C  Ushhorod5 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk5 °C  
Rachiw3 °C  Ternopil-1 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  Luzk-1 °C  
Riwne-1 °C  Chmelnyzkyj0 °C  
Winnyzja0 °C  Schytomyr1 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  Tscherkassy2 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)3 °C  Poltawa3 °C  
Sumy1 °C  Odessa2 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  Cherson1 °C  
Charkiw (Charkow)1 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk11 °C  
Luhansk (Lugansk)7 °C  Simferopol9 °C  
Sewastopol11 °C  Jalta10 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«....Du musst nicht glauben dass jeder wie Ihre Frau Mama war. Christos Gedanken sind weit strukturierter als Ihre. 'Versoffener...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«nein ein gewissen in einer gewissenlosen welt kann ich mir nicht leisten. Und wie wird man zum landesweiten importeur? Wenn...»

«Hören sie auf irgendwelche sprüche zu kopieren von menschen, die sie auslachen würden! Warum soll der Westen alles wollen?...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«aha also sie verneinen nicht das sie angeblich drogen nehmen?»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Ich kann kein Latein ich kann mir nur denken Schweigen ist Gold? aber das ist keine befriedigende antwort.»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Geschmack ja, aber preis kann ich nicht nachvollziehen. Da der Rubl massiv an wert verloren hat, kann ich mir nur vorstellen,...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Genosse alex versteht den kapitalismus, und den schwachen menschen. Ein teil kann es sich leisten, sein land zu verraten,...»

KOLLEGGA mit 118 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 52 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 23 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

franzmaurer mit 16 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren