FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

In eigener Sache zum Jahreswechsel 2016/2017

0 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

auch 2016 war mit dem fortgesetzten Krieg in der Ostukraine, dem Abgang von Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk, der neuen Regierung von Wolodymyr Hrojsman und der Verstaatlichung der Privatbank ein ereignisreiches Jahr in der Ukraine und der Jahreswechsel bietet die Gelegenheit Bilanz zu ziehen. Trotz der erwähnten Ereignisse ging das Interesse an der Ukraine weiter zurück und die Besucherzahl der Website pendelte sich auf dem Niveau von vor 2014 ein. Über das ganze Jahr hinweg gesehen, besuchten etwa noch 180 000 Menschen die Seite. Der besucherstärkste Tag war 2016 mit dem 15. August ein Montag, nachdem Moskau Kiew die Entsendung von Saboteuren auf die von Russland annektierte Halbinsel Krim vorwarf. Unter den Besuchern dominierten mit fast 77 Prozent weiter diejenigen aus der Bundesrepublik. Die Ukraine folgte weiterhin an zweiter Stelle, danach kamen Österreicher und Schweizer.

Den langjährig geschürten Erwartungen geschuldet war der populärste Artikel 2016 das Informationsblatt des ukrainischen Außenministeriums zum Stand der Verhandlungen mit der Europäischen Union über die Aufhebung der Visapflicht: Zehn Fakten über die Visafreiheit mit der EU. Zum meist gesuchten Schlagwort avancierte ebenfalls die Visafreiheit. In den Umfragen erwies sich die traditionelle Januarbefragung zu den Aussichten für das Jahr am zugkräftigsten. 70 Prozent der 533 Teilnehmer waren jedoch in Bezug auf die Aussichten für 2016 für die Ukraine pessimistisch eingestellt. Für die knapp 200 Beiträge waren wieder mehr als 30 Übersetzerinnen und Übersetzer und Autorinnen und Autoren verantwortlich. Auf diesem Wege allen noch einmal ein gesonderter Dank.

Auch verbunden mit dem neuen Design stieg der Anteil der mobilen Nutzer mit Smartphones und Tabletcomputern weiter. Fast 40 Prozent der Besucher kommen inzwischen mit einem mobilen Gerät auf die Seite. Infolge der Modernisierung der Seite wird die Verbindung jetzt auch mit einem SSL-Zertifikat abgesichert. Die Zahl der Kommentare ließ abgesehen von einigen sehr polarisierenden Artikeln mit im Schnitt 13 pro Monat zu wünschen übrig. Für Anregungen oder Kritik in diesem Bereich sind wir selbstverständlich offen.

Wie gehabt suchen wir auch ständig nach neuen Beiträgen und neuen Mitgliedern für das Übersetzerteam. Kontaktmöglichkeiten und die Voraussetzungen finden Sie weiter im Bereich Mitarbeit.

Der Weiterbetrieb der Seite ist natürlich mit Kosten verbunden. Alle Übersetzerinnen und Übersetzer beteiligen sich freiwillig und ehrenamtlich. Bisher gestatten es die Werbeeinnahmen auch nur für den doch erheblichen Zeitaufwand des Übersetzens eine geringe Aufwandsentschädigung zu zahlen. Daher möchten wir auf diesem Wege diejenigen, die am Fortbestehen der Seite Interesse haben, darum bitten, doch vielleicht eine Spende für die Übersetzungstätigkeit in Betracht zu ziehen. Möglichkeiten uns Geld zukommen zu lassen, finden Sie weiterhin auf der Spendenseite.

In diesem Sinne wünscht das Team von Ukraine-Nachrichten Ihnen einen guten Start ins neue Jahr 2017!

P.S. Nachfolgend finden Sie noch eine kleine Übersicht der erwähnten Statistiken.

Herkunftsländer

PositionHerkunftslandProzent
1.Deutschland76,62
2.Ukraine5,45
3.Österreich4,49
4.Schweiz3,22
5.Russland2,83

Die populärste Umfrage vom Januar 2016: Wird das Jahr 2016 für die Ukraine besser als 2015 werden?

OptionProzentTeilnehmer
Ja!27142
Nein!70372
Weiß nicht319
Stimmen insgesamt533

Populärste Artikel

PositionBeitragstitel
1.Zehn Fakten über die Visafreiheit mit der EU
2.Der russische Aufmarsch auf der Krim und an den Grenzen der Ukraine
3.Ukrainische Durchschnittslöhne stiegen im Januar auf 4.362 Hrywnja
4.Wer zahlt wie viel für den ukrainischen Regime Change?
5.Nachrichten von der hybriden Kriegsfront: Wie geht es weiter im Donbass

Populärste Stichworte

PositionStichwort
1.Visafreiheit
2.Einkommen
3.EU-Beitritt
4.Donbass
5.Import

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)12 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk15 °C  
Rachiw15 °C  Jassinja12 °C  
Ternopil15 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  
Luzk12 °C  Riwne12 °C  
Chmelnyzkyj12 °C  Winnyzja13 °C  
Schytomyr10 °C  Tschernihiw (Tschernigow)11 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)13 °C  
Poltawa10 °C  Sumy9 °C  
Odessa16 °C  Mykolajiw (Nikolajew)15 °C  
Cherson16 °C  Charkiw (Charkow)12 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)11 °C  Saporischschja (Saporoschje)12 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)11 °C  Donezk12 °C  
Luhansk (Lugansk)12 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol18 °C  Jalta18 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Ja sorry. Finde mich im Forum noch nicht ganz zurecht . Etwas komisch aufgeteilt. Der Admin kann meinen Beitrag gerne löschen.“

„Hallo Igor, nach dem Du ja deutsches Fernsehen schauen kannst, weißt Du ja sicher, dass Du und Deine Frau sehr wohl dort hin fahren könnt. Du kannst allerdings Deine Urlaubsplanung auch dem russischen...“

„Ich hab da eine vielleicht etwas lächerlicher Frage aber... Meine Freundin hat einen russischen Geburtsort. Deswegen einen russischen und einen deutschen Pass. Ich gehe davon aus das wir an der Grenze...“

„Die Erkenntnisse des Europäischen Rechnungshofes sind eindeutig und in der Ukraine bekannt. Die Oligarchen, nahezu alle aus Familien der früheren kommunistischen Führungsschicht, beherrschen nach wie...“

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“