FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Eine Moskauer Spur in der Synagoge im Stadtteil Podol

0 Kommentare

Zunächst eine kleine Anekdote. Nach den beiden Angriffen ist die Situation in der Podoler Synagoge in Kiew in der letzten Zeit unruhig. Deshalb, als ein Mitarbeiter der Synagoge gestern am Ausgang von irgendwelchen Typen angesprochen wurde, ob er Jude sei, reagierte er nervös. Aber im Gegensatz zu vorigen Jeschiwastudenten, deren heldenhafteste Tat im Leben ein Mückenmord gewesen war, war dieser ein normaler ukrainischer Kerl und hat den Fragenden direkt auf die Birne gehauen, wonach die missglückten Rabauken eilig fort galoppierten. Freilich ist dies wirklich nur eine Anekdote – im Gegensatz zu den beiden vorigen Vorfällen.

Gestern aßen wir zusammen zu Mittag mit dem Mitarbeiter der israelischen Botschaft, der diesen Geschichten unmittelbar nachgegangen war. Aus seiner Erzählung und aus der früheren Publikationen konnte ich für mich einige bemerkenswerte Schlüsse ziehen. (Ich erwähne hier keine „Merkwürdigkeiten“, von denen schon Yosyf Zisels in seinem Statement schrieb – wer will, kann es selber finden).

1. Erstaunliche Hartnäckigkeit. Der erste Versuch, einen Jeschiwastudenten zu verprügeln, war nicht so ganz gelungen – die Leute kamen und machten viel Lärm. Und die sogenannten „Skinheads“ kamen ein paar Tage später noch einmal, um den Versuch zu wiederholen – als ob sie eine konkrete Aufgabe gehabt und sie beim ersten Mal nicht erfüllt hätten. Geben Sie zu, das klingt merkwürdig. Denn es gab doch einen Angriff, es gab auch eine Prügelei – was will man mehr? Ist es möglich, zu glauben, dass die Aufgabe in einem bestimmten (ernsteren) Grad körperlicher Verletzungen bestand? Eher nicht. Aber wenn man sich vorstellt, dass die Aufgabe war, eine gewisse Propaganda-Wirkung zu erreichen (Medienskandal, Briefe von jüdischen Organisationen, Erklärungen der Botschaft etc.) und die zu schwache Prügel beim ersten Opfer so etwas nicht her gab, scheint alles viel logischer.

2. Fachliche Qualifikation der Angreifer. Bei den beiden Vorfällen gelang es den „Skinheads“ nicht nur anzugreifen, sondern auch trotz vieler Videoüberwachungsanlagen sich an ihre Opfer anzuschleichen. Angesichts dessen, dass solche Überfälle (wie auch solche Angreifer) eine sehr neue Erscheinung für Kiew sind, wundert eine solche „Professionalität“ besonders.

3. Kaltblütigkeit. Diese kam besonders beim zweiten Mal zum Vorschein. Nicht nur, dass sie an die gleiche Stelle, d.h. zur gleichen Synagoge kamen (wo man höhere Chancen hat, geschnappt zu werden), sondern sie benahmen sich dazu noch sehr sicher: sie liefen nicht gleich weg, sondern beobachteten aufmerksam, wie der blutende Jeschiwalehrer zurück in die Synagoge zu kehren versuchte. Das ist schon mehr als Dreistigkeit, das ist eine absolute Frechheit. Man kann sie nicht verstehen, solange man nicht annimmt, dass sie einfach keine Angst vor der Polizei hatten – zum Beispiel, weil sie selbst irgendwelche Ausweise in der Tasche hatten, oder weil ihre „Deckung“ mit einem solchen „Lebensberechtigungsschein“ im nächsten Auto saß.

4. Am meisten interessierte mich die Frage, warum nirgendwo erwähnt wird, welche Worte die Angreifer den Opfern sagten oder zuschrien. Der Diplomat bestätigte es – keine. Ein einziges Mal sagte man zum zweiten Opfer leise „Sau-Jud“ (übrigens ist er ein ethnischer konvertierter Russe). Erklären Sie mir bitte, seit wann militante Antisemiten bei ihren Pogromen die Opfer nicht beschimpfen und nicht beleidigen? Unergründlich, nicht wahr?

Begreifen kann man das nur, wenn man nicht annimmt, dass der Sinn der Aktion war, gewisse Maidan-„Rechtsradikale“ zur Zielscheibe des geplanten Skandals zu machen. Und die Angreifer können überhaupt kein Ukrainisch oder nicht ausreichend, um blutdurstige galizische Bandera-Leute überzeugend darzustellen.

Natürlich sagte der Diplomat nicht, wie die Botschaft diesen Unsinn einschätzt und wen sie verdächtigt. Aber da es keine offiziellen Protestnoten oder Briefe an den Präsidenten gab, ist es nicht schwer zu verstehen: Sie glauben selbst auch nicht an diese primitive Kombination.

Was mich anbetrifft, so kann ich mit 95 Prozent Sicherheit behaupten, dass das Machthaber oder sie unterstützenden Strukturen (inklusive russischen) waren und dass ihr einziges Ziel war, den Maidan zu kompromittieren.

Ich schließe auch nicht aus, dass der Plan, einen Polizisten zu töten, in demselben, vom Maidan sehr weit entfernten Labor geschmiedet wurde.

26.Januar 2014 // Karl Woloch auf seiner Facebook-Seite

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzerin: Olha Sydor

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)10 °C  Ushhorod10 °C  
Lwiw (Lemberg)7 °C  Iwano-Frankiwsk9 °C  
Rachiw11 °C  Jassinja7 °C  
Ternopil6 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)9 °C  
Luzk7 °C  Riwne7 °C  
Chmelnyzkyj7 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr7 °C  Tschernihiw (Tschernigow)13 °C  
Tscherkassy14 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)16 °C  
Poltawa17 °C  Sumy14 °C  
Odessa20 °C  Mykolajiw (Nikolajew)20 °C  
Cherson20 °C  Charkiw (Charkow)14 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)18 °C  Saporischschja (Saporoschje)20 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)17 °C  Donezk17 °C  
Luhansk (Lugansk)16 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol20 °C  Jalta20 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“

„Hallo Robin 427 Ich fahre seit über 4 Jahren die Strecke von Acheresleben nach Izmail über Odessa mindestens einmal im Jahr.Also die polnische A 4 bis Przemisl,dann nach Dorohusk/Shegeni,weiter über...“

„Googel fahre ich auch regelmäßig nach Odessa, auf der Strecke ein paar Baustellen und Straße schlecht! Aber die kürzeste und schnellst strecke dank Googel. Viel spaß bin gerade wieder zu Hause angekommen“

„Danke für die Erklärung mit der grünen Karte, das habe ich vollkommen falsch interpretiert.. da frage ich nochmal nach. mein Schwager wird auch nochmal bei einer seriöseren Agentur nachfragen.. die...“

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“

„Vor "Pandemie" schaffen Briefe von Hamburg nach Slowjansk in 9-16 Tagen. In "Pandemie" über Kiew dauert Briefzustellung 2-3 Wochen. Flug Frankfurt-Kiew war jeden Montag. Nach Juli 2021 Briefe fliegen...“

„Das kommt ja sicherlich über Luftpost. Und da kann man nur raten dass vll. die Flughafengebühren in Lviv günstiger sind.“

„Hallo allerseits! Ich sende wöchentlich Briefe (mit Sendungsverfolgung) aus Deutschland nach Slowjansk: "Ukraine Украiна, Донецька обл. 84122 Слов’янськ ..." Seit diese Sommer...“

„Du musst aufmerksam lesen was ich schreibe, die Versicherung schränkt die Fahrten ein, die grüne Karte ist nur die Internationale Karte zum Nachweis des Versicherungsschutzes. Was bedeutet das jetzt?...“

„Naja Planen muss man gar nicht grpßartig, einfach los bringt meist mehr. Ein Bekannter von Bekannten war jetzt auch dort mit seiner ukr. Freundin und fährt jetzt langsam wieder zurück nach Sachsen....“

„meine Erfahren früher waren auch das google meist die besseren Routen vorgeschlagen hat.. wir haben uns eben entschieden dieses mal zu fliegen und die Tour mit bisschen mehr Zeit zu Planen“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Sowas hatte ich anfangs auch vor aber das hat sich einfach nicht gelohnt. Alte Kisten wollen sie in der Ukraine auch nicht haben, also Schadstoffklasse sollte stimmen. Und Zoll war damals auch sehr teuer....“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Kurzzeitkennzeichen funktioniert nicht. Du benötigst ein Zollkennzeichen, dafür sind die auch da. Kurzzeitkennzeichen sind für solche Strecken nicht vorgesehen, hier kommt Dir der Versicherungsschutz...“

„Hallo Robin, insoweit stelle doch mal präziser die Frage zu den angebotenen Routen, was wird vorgeschlagen und welche Varianten als Strecken werden empfohlen, dann kann man diskutieren und Dir aufgrund...“

„Hallo Frank, kenne die Strecke-/en nach Odessa nicht! Stellungnahme war nur zum Grenzübergang Dorohusk. Also bist Du definitiv der richtige Ansprechpartner wenn es um die Strecke geht.“

„Hallo, ich möchte mein Auto an meinen Schwager in der Ukraine weitergeben. Der Plan ist mit der Familie dahin fahren, Urlaub machen und mit dem Flugzeug zurück. die Empfehlung von dem Zollagenten war,...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil. je nach Tageszeit schlägt google und tomtom vor über...“

„Wieso sollte Dorohusk besser sein? Das sind 200km mehr. Nach Odessa fährt man ja auch nicht bis Kyjiv sondern direkt nach Uman, also über Ternopil.“

„Wenn es um das Navi (neben meinem BMW Navi) geht, greife ich immer auf googel maps zurück. die anderen kenne ich allerdings nicht. Kenne Dorohusk, hat bisher immer gut funktioniert . aber generell ist...“

„Na da sprichst du ja immerhin Russisch wie ein Bekannter welcher aus Kirgisistan/Tadschikistan kam. SIM ist sinnvoll und nicht teuer. Für 10GB für ein Monat hat das 3,21€ jetzt gekostet. Karte selber...“

„Hallo, ich möchte mit meiner Frau (ukrainische Staatsbürgerin) für einen Urlaub nach Odessa fahren (von Dresden) ich habe die Route in verschiedenen Planern berechnet google, tomtom, here we go, mapy,...“

„Ich bin ein spätaussiedler aus Kasachstan. 1998 nach De ausgewandert. Danke Bernd. Ich schaue mir das Hotel mal an. Internet werde ich schon zwingend brauchen. Ich kaufe mir glaub ich eine Simkarte für...“

„Fahre BMW 640d mit serienmäßigen Fahrwerk, mit läuft es, die Straße von der Grenze bis Kiew ist tip top. In Kiew vorsichtiger fahren, da sind die Straßen schlechter, Bodenschwellen zur Verkehrsberuhigung...“

„Na da liegt das ja auf dem Weg. Kennzeichen Klauen liest man in den Warnungen beim AA. Aber noch keinen Bericht darüber gesehen. Ist halt wie überall - kann dir überall passieren. Und keine Wertsachen...“

„Ok, ja ich suche eh nach bekannten Hotels die es auch in anderen Städten wie Berlin gibt. Es würde mir einfach ein sicherers Gefühl geben. Mein 3er ist 10j alt und hat 300.000km drauf. Für den interessiert...“

„Ich fahre immer mit dem Auto, bewachten Parkplatz braucht man nicht außer du hast eine Luxuskarre. Gibt es auch nur bei den besseren Hotels oder suchst dir einen entsprechenden Parkplatz. Wegen so einem...“

„Scheinst dich ja gut auszukenne da :D Evtl kannst du mir noch ein paar Fragen beantworten? Wird man beim Taxifahren abgezockt oder gibt es so ein Sytsem wie mit yandex in RU mit festpreis? Kann man überall...“

„An der Schlange wo du dich nicht anstellen sollst stehen meist Kleintransporter. Das sollte eigentlich auffallen. Außerdem sind die Fahrer da meist so freundlich und schicken dich sowieso vor. Wobei mir...“

„Das sind wertvolle tipps, danke. Ich dachte wenn ich an der Schlange vorbeifahre, werde ich von den anderen Wartenden gelyncht Ich war leider noch nie an einer Eu Grenze aber bin leidenschaftlicher Autofahrer....“