FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

In einem Vorort von Kiew sind drei Menschen tot aufgefunden worden

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

In dem Dorf Sofiyivska Borshchagivka in einem Vorort von Kiew sind drei Menschen an den Folgen einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Dies teilte der Polizeichef der Region Kiew, Andrej Nebitow, am Freitag, den 11. November, mit.

„Heute wurden die Leichen eines jungen Paares, Kadetten einer Bildungseinrichtung, in einer der Wohnungen im ersten Stock gefunden. Die Eheleute erschienen am Morgen nicht zum Studium, und als sie mit Erlaubnis ihrer Verwandten die Tür aufbrachen, fanden sie die Toten mit den typischen Anzeichen einer Kohlenmonoxidvergiftung“, sagte Nebitow.

Er wies darauf hin, dass im selben Haus im vierten Stock (auf demselben Treppenabsatz) auch die Leiche eines 17-jährigen Mädchens gefunden wurde, das ebenfalls an einer Vergiftung starb.

„Beide Wohnungen sind mit Gasheizkesseln ausgestattet“, sagte der regionale Polizeichef.

Ihm zufolge arbeiten jetzt Polizeibeamte, Kriminaltechniker und der Gasdienst am Ort des Geschehens. Die Evakuierungsmaßnahmen sind noch im Gange.

„Ich fordere alle auf, dringend die Funktionsfähigkeit von Heizgeräten, einschließlich Gaskesseln, zu überprüfen. Seien Sie sich bewusst, dass bei fehlendem Licht die Lüftungsanlagen nicht richtig funktionieren können. Wenn Sie Gas riechen, schließen Sie den Gashahn, lüften Sie den Raum und benachrichtigen Sie den Gasdienst“, – fasst Nebitov zusammen.

Zuvor waren zwei Schwestern in der Region Kiew an einer Pilzvergiftung gestorben. Der ältere war 18 und der jüngere neun Jahre alt.

Das Präsidialamt reagierte auf die Vergiftung von Eindringlingen in Saporischschja.

Übersetzer:    — Wörter: 258

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja-2 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-3 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)2 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)-1 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-4 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“