FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ein Grenzsoldat aus Asowstal erzählte, wie er aus der Gefangenschaft zurückkehrte

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Grenzsoldat Pavlo Pikovets, der aus Asowstal gefangen genommen wurde, berichtete, wie die Gefangenen von den Invasoren behandelt wurden. Ein Interview mit dem Helden wurde vom staatlichen Grenzdienst veröffentlicht.

Pavlo Pikovets wurde am 15. April verwundet. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht, das sich in den Schutzräumen des Werks in Mariupol befindet. Dort entfernten Sanitäter Schrapnelle aus seinen Wunden und legten ihm einen Gips an. Er blieb bis zu dem Tag, an dem er das Gebiet am 17. Mai verließ, im Krankenhaus.

„Ich möchte das alles wie einen Traum vergessen. Ich kann nicht sagen, dass wir dort gefoltert wurden. Diejenigen von uns aus Asowstal wurden irgendwie anders behandelt. Oder sie haben uns respektiert… Oder etwas anderes… Oder Angst – ich weiß es nicht. Aber sie sahen uns als Krieger an“, sagte der Grenzsoldat.

Pikovets sagte, er habe die Hoffnung auf eine Rückkehr nicht aufgegeben.

„Ich wusste, dass ich zurückkehren musste, ich wusste für wen. Für meine Frau, für meine Tochter. Sie warten, sie müssen zurückkommen“, sagte er.

Die Frau des Grenzsoldaten, Inna Pikovets, sagte, auch sie habe die Hoffnung nicht aufgegeben, ihn wiederzusehen.

„Ich habe gewartet, ich habe geglaubt. Ich habe wahrscheinlich noch nie in meinem Leben so viel gebetet. Ich danke Gott, dass er meinen Mann zu mir zurückgebracht hat“, sagt sie.

Übersetzer:    — Wörter: 254

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)20 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw15 °C  Jassinja14 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja17 °C  
Schytomyr16 °C  Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  
Tscherkassy19 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)19 °C  
Poltawa18 °C  Sumy19 °C  
Odessa22 °C  Mykolajiw (Nikolajew)22 °C  
Cherson21 °C  Charkiw (Charkow)20 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)22 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)21 °C  Donezk24 °C  
Luhansk (Lugansk)22 °C  Simferopol20 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta23 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo, gibt es Einschränkungen bei den Zügen von Przemysl - Kjew täglich und zurück ? oder beim Nachtzug vom Warschau nach Kjev ? Falls jemand noch einen Buchung Tip hat ? Ich weiss das die Reise gefährlich...“

„Habe heute eins auf der Autobahn gesehen das ist in die Richtung gefahren. Jedenfalls nach Westen, muss dann nur irgendwo links abbiegen“

„Fragen nach der Vernunft lohnen hier nicht. Die Tage sind lang und heiß, da wuchern bei manchen schnell die Phantasien vermutlich beim Spiel mit dem Finger auf dem Globus... Wieviele ukrainische Kfz mögen...“