google+FacebookVKontakteTwitterMail

Hrywnja verliert wieder an Wert

Der Wechselkurs des Dollars überstieg zum ersten Mal seit anderthalb Monaten die 9 Hrywnja/$ Marke. Dies aufgrund der Maßnahmen der Zentralbank, welche administrativ versucht den Markt zu regulieren und Devisen in kleineren Mengen verkauft, erklärten Banker. Ihren Prognosen nach, kann der Dollar bei diesem Tempo in dieser Woche die 10 Hrywnja erreichen.

Am Sonnabend und Sonntag überwand der Kurs des Dollars im Bargeldverkehr die Marke von 9 Hrywnja/$. Dem ging die eingeplante Verteuerung des Dollars auf dem Interbankenmarkt voraus, wo, den Angaben des Internetsystems UkrDealing nach, der Dollar über 8,50/8,20 Hrywnja/$ am Montag auf 8,31/8,55 Hrywnja/$ am Freitag sprang. Dabei wollte die NBU (Nationalbank der Ukraine) ihre Taktik nicht ändern und verkaufte Devisen weiter zu 7,79 Hrynwja/$, was lediglich um 9 Kopeken über dem unveränderten offiziellen Kurs liegt. Gestern verkauften Banken in Kiew Dollar zu 9,0-9,2 Hrywnja/$. Das letzte Mal war er Anfang Januar so teuer.

Die Abwertung der Hrywnja erklären Banker mit der ökonomischen und politischen Instabilität. “Der Anstieg des Kurses war erwartbar, die Prognosen beginnen sich zu bewahrheiten. Jetzt wird er (der Dollar) aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Situation im Lande weiter steigen. Die Wirtschaft steht still, es gibt keinen Export und die Politiker streben ihre Ziele am Vorabend der Wahlen an”, denkt der Kassenchef einer der Banken. “So etwas geht immer vor sich, wenn der Kurs künstlich reguliert wird. Die Zentralbank hat kein Geld, bis zum Erhalt der zweiten Tranche des IWF kann sie nichts verkaufen”, sagt einer der Banker. Die zweite Tranche soll 1,8 Mrd. Sonderziehungsrechte oder 1,847 Mrd. $ betragen. Der Meinung eines Gesprächspartners des “Kommersant-Ukraine“ nach, kann der Dollar 10 Hrywnja/$ in dieser Woche erreichen, wenn er sich weiter so schnell verteuert.

Als Hauptgrund der Abwertung sehen die Banker die manuelle Regulierung des Kurses. Noch am 11. Februar verbot die NBU den Banken Währungsoperationen (darunter auch im Kundenauftrag) zu Kursen durchzuführen, die “spürbar den mittleren gewichteten Kurs des Marktes übersteigen” – am Donnerstag lag dieser bei 7,87 Hrywnja/$. “In der letzten Zeit sendet die NBU den Banken ständig Briefe mit der Forderung Währungsoperationen zum Kurs durchzuführen, die aus der Luft gegriffen sind”, erzählt einer der Kassenwarte. “Banken, die an die NBU gebunden sind und ohne diese sich nicht finanzieren können, verlieren Kunden und Banken, denen es egal ist, denken sich Winkelzüge aus, beispielsweise eine Bindung an den Euro oder den Rubel oder Gebühren”.

Der Leiter der Beratergruppe des NBU Präsidenten, Walerij Litwizkij, bestätigt übrigens, dass bis Ende März die Zentralbank zur Stützung des Kurses etwa 2,5 Mrd. $ verlieren kann. Seiner Meinung nach, übt das Fehlen von klaren Plänen zur Änderung des Staatshaushaltes Druck auf den Währungsmarkt aus. “Wenn die Vertreter der ausführenden Macht davon reden, dass das Budgetdefizit und die Unklarheit bei der Finanzierung desselben keine Beunruhigung auslösen, geben sie damit dem IWF ein Signal, dessen Streben nach Fortsetzung der Zusammenarbeit abschwächend. Und die Wirtschaft sieht die Unbestimmtheit der Perspektiven der Fortsetzung der Kreditprogramme mit dem Währungsfonds”, erklärte Litwizkij der Agentur “Interfax-Ukraina”.

Die Angaben der NBU reden davon, dass sie nur noch wenig Geld für Interventionen übrig hat. Die Internationalen Reserven der NBU betrugen zum 1. Februar 28,82 Mrd. $ und zum 31. März sollten die Bruttoreserven der NBU (ohne Einbeziehung der zweiten Tranche des IWF) nicht unter 26,3 Mrd. $ liegen. Auf diese Weise, bleiben für Interventionen 2,5 Mrd. $, doch, den Angaben von Litwizkij nach, hat die NBU seit Anfang Februar auf dem Interbankenmarkt bereits 1,15 Mrd. $ gekauft. Unter Einbeziehung der erforderlichen Zahlungen von “Naftogas Ukrainy” von 360-450 Mio. $ für Gas bis zum 7. März bleiben der NBU 0,92-0,96 Mrd. $ – 35 Mio. $ am Tag.

Jelena Gubar

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 603

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Ukraine nach 25 Jahren Unabhängigkeit wirklich ein souveräner Staat?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)13 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)7 °C  Iwano-Frankiwsk11 °C  
Rachiw11 °C  Ternopil12 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)14 °C  Luzk9 °C  
Riwne9 °C  Chmelnyzkyj13 °C  
Winnyzja11 °C  Schytomyr12 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)12 °C  Tscherkassy16 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  Poltawa17 °C  
Sumy14 °C  Odessa20 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)19 °C  Cherson20 °C  
Charkiw (Charkow)18 °C  Saporischschja (Saporoschje)21 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)20 °C  Donezk20 °C  
Luhansk (Lugansk)19 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol22 °C  Jalta20 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren