FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Janukowitsch möchte Holodomor-Archive öffnen lassen

Präsident Wiktor Janukowitsch verspricht die geheimen Archivmaterialien, welche die Zeit des Holodomors betreffen, öffnen zu lassen.

Dies erklärte er in einem Brief an den Ukrainischen Kongressausschuss Amerikas, dessen Text auf der Seite des Staatsoberhauptes veröffentlicht wurde.

“Wissen Sie, ich bin nie im Streit stehen geblieben. Auf Worte habe ich immer mit Taten reagiert”, erklärte der Präsident unter anderem im Brief.

“Und wenn mir gesagt wird, dass der SBU (Sicherheitsdienst der Ukraine) angeblich Historiker aus dem Museum “Tjurma na Lonzkoho” in Lwiw verfolgt, dann gebe ich dem Kabinett die Anweisung zur unverzüglichen Übergabe dieses Museums vom SBU zum Institut für Nationales Gedächtnis. Und ich weise an, im Haushalt für das nächste Jahr die Finanzierung dieses Museums im System des Instituts für Nationales Gedächtnis vorzusehen”, hob Janukowitsch hervor.

“Wenn mir gesagt wird, dass ich, angeblich, den Holodomor leugne, dann leite ich die Offenlegung von Archivmaterialien ein, welche die Zeit des Holodomors betreffen und übergebe diese ebenfalls dem Institut für Nationales Gedächtnis, wo Historiker diese objektiv und mit absolut freiem Zugang studieren können”, teilte er mit.

Janukowitsch unterstrich dabei: “Ich bin dagegen, dass die Geschichte verschlossen wird und dass Politiker damit spekulieren”.

Bekanntlich hatte er früher erklärt, dass der Holodomor der Jahre 1932-33 in der Ukraine keine besondere ukrainische Tragödie auf dem Territorium der UdSSR war und nicht als Genozid am ukrainischen Volk gewertet werden kann.

Am 20. September erschienen die Seiten auf der Website des Präsidenten wieder, die dem Holodomor gewidmet sind. Diese wurden nach dem Amtsantritt von Janukowitsch sofort entfernt.

Quelle: Ukrainskaja Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 264

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod-3 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk-5 °C  
Rachiw-7 °C  Jassinja4 °C  
Ternopil1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj1 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)1 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa0 °C  Sumy0 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)2 °C  
Cherson2 °C  Charkiw (Charkow)0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk1 °C  
Luhansk (Lugansk)3 °C  Simferopol6 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta3 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“

„Hallo Zusammen, wir benötigen dringend Hilfe und Rat. Aus unserem Ort wurde eine Familie zurück in die Ukraine abgeschoben. Alle persönlichen Dinge der Familie musste zurück gelassen werden. Nun konnten...“

„Vielen Dank Michael, es ging mir vor allem um den Gültigkeitszeitraum der Vollmacht. Ich sende Dir aber auch noch eine Mail. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Eric“

„Hi, Nach klar darf deine Freundin nach Teneriffa. Gehört zum Schengenraum. Nur zu beachten ist, der Aufenthalt im Schengenraum darf insgesamt nicht länger als 90 Tage per 180 Tage sein. Solange darf...“