FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Den Menschen wurden mit einer Feile die Zähne abgesägt und die Nägel ausgerissen

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

In der Region Charkiw gehörten das Absägen der Zähne, das Ausreißen der Nägel und die Folterung mit elektrischem Strom zu den Foltermethoden, die die Entführer in ihren Folterkammern anwandten. Der Leiter der Hauptabteilung der Nationalen Polizei in der Region Charkiw, Wolodymyr Timoschko, sagte dies in einem Interview mit Ukrinform.

„Meistens wurden schwere Schläge und Folter mit elektrischem Strom angewendet. Gasmasken wurden aktiv eingesetzt, Menschen wurden unterdrückt. Es gab auch Fälle, in denen Fingernägel herausgerissen und Zähne mit einer Feile abgesägt wurden. Die gerichtsmedizinische Untersuchung von Leichen, die in den enteigneten Gebieten gefunden wurden, ergab, dass sie gefoltert und an den Genitalien verletzt worden waren. In der Regel bei Männern“, sagte er.

Laut Timoschko liegen den Ermittlern Beweise dafür vor, dass ganze Familien mit minderjährigen Kindern im Gefängnis festgehalten werden.

„Wir haben Fakten, dass sogar Kinder – Teenager im Alter von 14-16 Jahren – in den Gefängnissen waren. Es gab sowohl einen physischen als auch einen moralischen Einfluss. Die Mädchen wurden mit Vergewaltigung bedroht. Uns liegt die Aussage einer Minderjährigen vor, die mit ihren Eltern von zu Hause weggebracht wurde. Sie erzählte uns, dass sie immer wieder zu ihr nach Hause kamen und jedes Mal sagten: „Ihr werdet Spaß haben. Das Kind befand sich in der Zelle und wusste, dass sie ihr jederzeit alles antun konnten“, so der Polizeibeamte.

Übersetzer:    — Wörter: 257

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw-1 °C  Jassinja-3 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk1 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-1 °C  
Poltawa-2 °C  Sumy-2 °C  
Odessa-1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-1 °C  
Cherson-2 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk-1 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol0 °C  
Sewastopol3 °C  Jalta3 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“