FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Russisches Sodaunternehmen kauft Fabrik in der Ukraine

0 Kommentare

Die “Privat” Holding fand einen Käufer für die vor zwei Jahren erworbene Fabrik “Lisitschanskaja Soda”. Sie wurde von der “Russkaja Sodowaja Kompanija” des russischen Unternehmers Michail Guzerijew erworben. Nach der Bewertung von Experten, kostete der zweitgrößte Hersteller von kalzinierten Soda in der Ukraine die Russen 35 – 45 Mio. $. Analysten gehen davon aus, dass die veraltete Fabrik für die russische Firma notwendig ist, um den eigenen Wert vor dem Verkauf zu erhöhen.

Die Offene Aktiengesellschaft “Lisitschanskaja Soda” wurde 1892 von der belgischen Firma “Solvay” gegründet. Das Unternehmen steht an zweiter Stelle bei der Herstellung von kalzinierten Soda in der Ukraine. Den Daten der Investmentfirma “Alfa – Kapital” nach, betrug der Umsatz des Unternehmens im letzten Jahr 38,2 Mio. $, der Gewinn 15.000 $. Etwa 80% der Aktien der “Lisitschanskaja Soda” gehörten der “Privat” Gruppe. Bei der Investmentfirma “Alfa Kapital” wird der Umfang des Marktes für kalzinierte Soda im letzten Jahr in der Ukraine mit 463.000 t angegeben, was einer Summe von 100 Mio. $ entspricht. Die zwei Hauptproduzenten, “Krimskij Sodowyj Sawod” (kontrolliert von der Gruppe DF des Unternehmers Dmitrij Firtasch) und “Lisitschanskaja Soda”, stellen insgesamt 950.000 t kalizifizierte Soda mit einem Umsatz von 230 Mio. $ her.

Darüber, dass die Aktionäre der “Russkaja Sodowaja Kompanija” das Kontrollpaket der “Lisitschanskaja Soda” erwarben, informierte gestern die Nachrichtenagentur “Ukrainskije Nowosti” mit dem Hinweis auf einen Informanten nahe zum Geschäft. Diese Information wurde dem “Kommersant-Ukraine“ vom stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der “Privatbank”, die bei dem Geschäft beratend tätig ist, Timur Nowikow bestätigt. “Die Aktionäre der ‘Lisitschanskaja Soda’ verkauften mehr als 80% der Aktien an die ‘Russkaja Sodowaja Kompanija’ (RSK)”, teilte er mit. Von weiteren Kommentaren nahm Nowikow Abstand. Jedoch wurde von einem anonym bleibenden Informanten aus der “Privat” Gruppe dem “Kommersant-Ukraine“ bestätigt, dass die Holding vor zwei Jahren Eigentümerin der Aktien der “Lisitschanskaja Soda” durch Kauf von kleinen Paketen wurde. “Das gehörte nicht zum Kerngeschäft für ‘Privat’ und als die RSK sich mit dem Vorschlag des Verkaufs des Unternehmens an uns wandte, waren wir sofort einverstanden.”, sagte er. Nach den Worten des Informanten des “Kommersant-Ukraine“, zahlte die RSK “einen sehr guten Preis” für die Fabrik. “Die Verkäufer waren sehr zufrieden.”, so der Informant. Die Summe zu nennen weigerte er sich jedoch. Beim Pressedienst der “Russkaja Sodowaja Kompanija” gab man ebenfalls keine Kommentare ab. Der Analyst der Investmentfirma “Concord Capital” Wladimir Nesterenko vermutet, dass 100% der Aktien der Firma wahrscheinlich mit 35 – 45 Mio $ bewertet werden.

Wahrscheinlich stellt der aktuelle Besitzerwechsel nicht den letzten für “Lisitschanskaja Soda” dar. Experten gehen davon aus, dass der Erwerb von Aktiva in der Ukraine eine Vorbereitung zum Verkauf der RSK darstellt. Ihr Besitzer der russische Milliardär Michail Guzerijew stieß vor einem Jahr mit den russischen Machtstrukturen zusammen. In 2006 wurden gegen eine Reihe von “Töchtern” der dem Unternehmer gehörenden Ölfirma “Russneft” und in 2007 gegen den Unternehmer selbst Verfahren eröffnet. Informanten des “Kommersant-Ukraine“ bestätigen, dass die Vorfälle auf Konflikte Guzerijews mit “hochgestellten Beamten aus der Regierung des Präsidenten” zurückzuführen sind. Im Juni wurden 50% der Aktien “Russnefts” beschlagnahmt und daraufhin erklärte Guserijew seinen Rückzug aus allen seinen russischen Unternehmungen, dabei bereits den Verkauf von “Russneft” an Oleg Deripaska vereinbarend.

Die “Russkaja Sodowaja Kompanija” hält 92,03% der Aktien der Offenen Aktiengesellschaft “Beresinskowij Sodowij Sawod”, dem größten Lieferanten für kalzinierte Soda in Russland. Der Erlös betrug in 2006 74,5 Mio. $, der reine Gewinn 980.000 $.

Für die “Russkaja Sodowaja Kompanija” fanden sich bereits Interessenten. Den Wunsch zum Kauf des “Beresinskowij Sodowij Sawod” äußerte der russische Unternehmer Sergej Makarow und Quellen bei “Renova” Wiktor Wekselbergs. Der Direktor der analytischen Abteilung der Investmentfirma “Antanta Kapital” Georgij Iwanin geht davon aus, dass die RSK “Lisitschanskaja Soda” erwarb, um den eigenen Wert am Vorabend des Verkaufs zu steigern. “Ich hörte davon, dass Guzerijew das Unternehmen verkauft in Verbindung mit der Entscheidung seine unternehmerische Tätigkeit einzustellen.”, so Iwanin. Analysten fügen hinzu, dass den neuen Aktionären hohe Investitionen in den Betrieb bevorstehen, um dem “Krimskij Sodowyj Sawod” Marktanteile abzunehmen. “Die vorherigen Besitzer haben praktisch nicht in die Modernisierung des Werks investiert, so dass die Ausrüstung stark veraltet ist.”, sagt der Analyst von “Alfa-Kapital” Dennis Schawruk.

Aljona Golubjewa, Alexander Tschernowalow

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 786

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Haben Präsident Wolodymyr Selenskyj und die ukrainische Regierung nach dem Abschuss der ukrainischen Boeing 737 bei Teheran korrekt gehandelt?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)-2 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-2 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy0 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson3 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol5 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta3 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Grundsätzlich ist bei der Erteilung des nationalen Visums das Ausländeramt der Ansprechpartner. Von denen hängt es ab, wie schnell das Visum erteilt wird. Man kann aber auch bereits vor der Einreichung...“

„Ich gebe Ihnen absolut recht, Frau Kleopatra - solche Verbote hätten schon viel eher kommen müssen.- Ich kann es nicht mitansehen, was die Tiere mitmachen müssen. Und in einen Zirkus geh' ich sowieso...“

„Das mit den Ölgesichtern schreibt er im falschen Kontext. Ist wohl wieder irgend ein Quark von der AfD "Am Laufen gehalten wird das Schiff durch die Maschinenmenschen, die sogenannten Ölgesichter, die...“

„Dass bei gestiegenen Export-Preisen die Nachfrage zurückgeht, wird in der ukrainischen Ökonomie übersehen. Das mit der sinkenden Nachfrage ist richtig - eine uralte wolkswirtschaftliche Weisheit, auch...“

„Während des Zweiten Weltkrieges haben die deutschen Besatzer in der Ukraine über 12.000 Rom*nija ermordet. Doch im Gedächtnis von Deutschen wie Ukrainer*innen ist dieser Völkermord kaum verankert....“

„Das fiel mir nur auf, nachdem ich mir das kurze Interview anhörte. Schade, würde mir gerne den gesamten Film auch mal anschauen. Vielleicht wird er irgendwann einmal im TV gesendet.“

„Ladendiebstahl ist nichts Neues, kommt bei und in allen Nationen vor, auch bei Deutschen. Ein "Flaschenpfandsammler" oder regelmäßiger Tafelkunde sieht hier sicher eine lukrativere Chance zu etwas zu...“