google+FacebookVKontakteTwitterMail

Ab September wird eine neue Geschichte gelehrt

Von September dieses Jahres an, werden Schüler die Geschichte der Ukraine nach einem neuen Programm lernen.

Darüber wurde UNIAN vom Pressedienst des Bildungsministeriums informiert.

Insbesondere hat das Ministerium Änderungen im Programm zur Geschichte der Ukraine und der Weltgeschichte in den Klassen 5-12 geändert.

Diese Änderungen, hob man beim Bildungsministerium hervor, sind auf die Überwindung der Diskrepanz zwischen den Lehrbuchinhalten und den neueren Arbeiten der einheimischen Historiografie ausgerichtet.

“Besonders betrifft dies die Geschichte des zurückliegenden 20. Jahrhunderts, welche im Verlauf einer langen Zeit mehrheitlich so genannte ‘weiße Flecken’ enthielt. Heute, dank der Öffnung vorher unzugänglicher Archive, der Intensivierung der Forschungen und insbesondere dank der Hinzuziehung einer neuen Historikergeneration, konnten viele bislang unbekannte Fakten und Ereignisse nachgewiesen werden”, heißt es in der Mitteilung.

Bedeutend ausgeweitet wurde in dem neuen Schulprogramm die Widerspiegelung die Geschichte der Entstehung und Entwicklung der ukrainischen Befreiungsbewegung und ihr Kampf mit den totalitären Regimen. Die Kinder werden genaueres über das Verbrechen des Genozids am ukrainischen Volk – den Holodomor von 1932-33 – und über die Massenrepressionen der kommunistischen Staatsgewalt in den 20er-50er Jahren des letzten Jahrhunderts, sowie über den Kampf der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) und der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA) und den Widerstand der Dissidentenbewegung gegen das totalitäre Regime erfahren.

Folglich wird die Wiederherstellung der Unabhängigkeit am 24. August 1991 verständlich als gesetzmäßigem Ergebnis des jahrhundertelangen Kampfes der Ukrainer um die Freiheit, wird in der Mitteilung unterstrichen.

Der Überzeugung des Bildungsministeriums nach, hilft das neue Programm den Schülern sich klarer in den Entwicklungen des letzten Jahrhunderts zurechtzufinden und möglicherweise besser die Probleme der ukrainischen Gegenwart zu verstehen.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 271

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Ukraine nach 25 Jahren Unabhängigkeit wirklich ein souveräner Staat?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)14 °C  Ushhorod12 °C  
Lwiw (Lemberg)8 °C  Iwano-Frankiwsk10 °C  
Rachiw10 °C  Ternopil13 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  Luzk13 °C  
Riwne14 °C  Chmelnyzkyj12 °C  
Winnyzja15 °C  Schytomyr12 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)12 °C  Tscherkassy19 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)18 °C  Poltawa19 °C  
Sumy16 °C  Odessa21 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)21 °C  Cherson21 °C  
Charkiw (Charkow)19 °C  Saporischschja (Saporoschje)22 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)21 °C  Donezk21 °C  
Luhansk (Lugansk)20 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta20 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren