FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Sicherheitsrat sorgt sich um die Informationssicherheit der Ukraine

Der Rat für Nationale Sicherheit und Verteidigung hat gestern einen Entwurf für eine Doktrin der informationellen Sicherheit der Ukraine vorgelegt, die reale und potentielle Bedrohungen im Informationsbereich und Arten der Bekämpfung festlegt. Insbesondere betrifft dies die Verbreitung von zweifelhaften Informationen über die Ukraine, Erscheinungen von ethnischen und sprachlichen Separatismen in den Massenmedien, destruktive Informationseinflüsse von Außen auf die Bürger und Militärformationen unseres Staates. Nach der Bestätigung der Doktrin durch den Präsidenten soll das Kabinett zur Umsetzung der Positionen übergehen. Übrigens sagt man im zuständigen Parlamentsausschuss, dass die Regierung dafür nicht genügend Mittel hat.

Gestern erschien auf der offiziellen Seite des Rates für Nationale Sicherheit und Verteidigung (RNSV) ein Entwurf einer Doktrin der informationellen Sicherheit der Ukraine. Im Dokument werden reale und potentielle Drohungen für die Informationssicherheit des Landes in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und Wege der Bekämpfung definiert. Unter dem Genannten ist die Verbreitung verdrehter, zweifelhafter und voreingenommener Meinungen über die Ukraine, destruktive informationelle Einflussnahme von Außen auf das gesellschaftliche Bewusstsein über Massenmedien und Internet, die Erscheinung von ethnischen, sprachlichen und religiösem Separatismus in den Massenmedien und ebenfalls informationell-psychischer Einfluss auf Bürger der Ukraine und Personen von Militärformationen.

Zur Verteidigung wird insbesondere eine Integration in internationale Informations- und Telekommunikationsstrukturen, eine Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der einheimischen Informationsprodukte und eine Stimulierung der einheimischen Hersteller der neuesten Informations- und Telekommunikationsmittel vorgeschlagen. Im Militärbereich deklariert der Entwurf der Doktrin die Notwendigkeit der Entwicklung von geschützten Kommunikationssystemen und Mitteln des Schutzes von Informationen vor ungerechtfertigtem Zugang und ebenfalls Arten der aktiven Gegenmaßnahmen bei informationell-psychologischen Operationen, die auf eine Schwächung der Verteidigungsfähigkeit des Staates abzielen.

Wie dem “Kommersant-Ukraine“ der Leiter der Abteilung für Informationssicherheit beim RNSV, Sergej Kandaurow, mitteilte, arbeitet das Kabinett zusätzlich zum Entwurf der Doktrin noch eine Konzeption der Informationspolitik der Ukraine aus. “Wenn die Doktrin und die Konzeption der Informationspolitik der Ukraine bestätigt worden sind, arbeitet das Kabinett ein entsprechendes staatliches Programm aus und legt die notwendigen Finanzierungsvolumen fest”, erläuterte Kandaurow. Seinen Worten nach, benennt die Regierung danach die staatlichen Organe, die für die Umsetzung dieser Programme verantwortlich sein werden.

Der Direktor des Forschungszentrums für die Armee, Umwandlung und Entwaffnung, Walentin Badrak, unterstützt die Initiative des RNSV zur Gewährleistung des Schutzes der Bevölkerung und der Militärformationen vor informationell-psychologischer Beeinflussung von außen. Seiner Meinung nach, gab es derartige Versuche in der modernen Ukraine bereits: “Beispielsweise tauchten im letzten Jahr mehrfach Artikel auf, in denen detaillierte Pläne eines Angriffes von Russland auf die Ukraine diskutiert wurden”.

Derweil denkt der Vorsitzende der Nationalen Union der Journalisten, Igor Lubtschenko, nicht, dass die Pressevertreter eine Bedrohung für die informationelle Sicherheit des Landes darstellen könnten. “Fälle des Erscheines von Separatismen in den Massenmedien sind mir nicht bekannt”, erklärte er dem “Kommersant-Ukraine“ und fügte hinzu, dass für die Gewährleistung der informationellen Sicherheit die Regierungsorgane ihre Tätigkeit offener und transparenter gestalten müssen. “Notwendig ist eine breite Information der Journalisten darüber, womit sich jede der Zellen der Staatsmacht beschäftigt”, ist sich Lubtschenko sicher.

Gleichzeitig zweifeln die Mitglieder des Radaausschusses für Fragen der nationalen Sicherheit und Verteidigung an der Umsetzung der Doktrin in die Praxis. “Dafür braucht das Kabinett unbedingt Ressourcen, über dies es momentan nicht verfügt”, sagt der Vorsitzende des Unterausschusses für Fragen der Informationssicherheit, Iwan Stojko (“Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung”). Seinen Worten nach, sind sogar die geltenden Programme, die Fragen der Informationssicherheit berühren, lediglich zu 15-17% finanziert.

Alexander Sworskij

Quelle: Kommersant-Ukraine

Die Doktrin findet sich hier

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 581

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Die Regierungszeit von Präsident Petro Poroschenko war für die Ukraine was?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)13 °C  Iwano-Frankiwsk14 °C  
Rachiw15 °C  Jassinja10 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)15 °C  
Luzk16 °C  Riwne16 °C  
Chmelnyzkyj14 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr15 °C  Tschernihiw (Tschernigow)17 °C  
Tscherkassy10 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)16 °C  
Poltawa18 °C  Sumy17 °C  
Odessa16 °C  Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  
Cherson17 °C  Charkiw (Charkow)19 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)17 °C  Saporischschja (Saporoschje)18 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)18 °C  Donezk17 °C  
Luhansk (Lugansk)17 °C  Simferopol15 °C  
Sewastopol12 °C  Jalta12 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

kauschat in Unser Sudetenland

«Interessanter Vergleich: tatsächlich so einige Parallelen. Noch hat "der Westen" nicht die Annektion auch offiziell akzeptiert....»

Wolfgang Krause in Wir müssen hier leben

«Verglichen mit anderen Kommentaren ist dieser erfreulicherweise so geschrieben das er den Versuch wagt unterschiedliche Meinungen...»

Густаво Фан Хоовен in Wir müssen hier leben

«Zunächst vermittelt der Artikel den Eindruck einer neutralen Zustandsbeschreibung. Die Bezeichnungen "pro-sowjetisch" und...»

«Ich finde den Kommentar des Übersetzers nicht ganz glücklich, da er dazu einlädt, Dinge zu "vereinfachen". Ob die Antwort...»

«Würden sich die Menschen der Ukraine doch auf die Machnobewegung besinnen, die ganze Welt könnte Hoffnung schöpfen. Der...»

«WAS soll denn an dem was der Autor geschrieben hat unfassbar sein? Ich lese da keinen Widerspruch. Wenn du eine solche Phrase...»

«Danke für Ihre Darstellung der Hintergründe der Vertriebenen Gesetze und für die Einordnung der Russlanddeutschen. Es...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 29 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 29 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Mario Thuer mit 17 Kommentaren

Poposhenko mit 17 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren