FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

UNESCO hat das Universitätsgebäude von Tscherniwzi/Czernowitz in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen

0 Kommentare

Gestern endete in Paris die 35. Sitzung des Komitees für das Erbe der Welt der UNESCO, welches die Residenz des Metropoliten der orthodoxen Kirche der Bukowina und Dalmatiens (derzeit das Zentralgebäude der Nationalen Fedkowytsch-Universität in Tscherniwzi) in die Liste des UNESCO Kulturerbes aufnahm. Die Residenz wurde nach dem historischen Stadtzentrum von Lwiw, dem Komplex der Sophien-Kathedrale in Kiew und dem Kiewer Höhlenkloster zum vierten architektonischen Objekt in der Ukraine, welchem dieser Status verliehen wurde.

Die Residenz wurde in den Jahren 1864-1882 nach einem Entwurf des tschechischen Architekten Josef Hlávka errichtet und besteht aus dem Hauptgebäude, dem Priesterseminar und dem Presbyterium. Für den Komplex ist die Kombination aus byzantinischem und romanischem Architekturstil charakteristisch: die geschnittenen Zinnen, das Dach aus farbigen Dachziegeln, der einzigartige Marmorsaal und das Holzdekor. Fast alles in der Residenz ist im ursprünglichen Zustand erhalten.

In der vergangenen UNESCO Sitzung wurde bei der Diskussion der Frage der Aufnahme der Residenz in die Welterbeliste das Fehlen einer touristischen Infrastruktur zum Hauptthema. Im Ergebnis trafen die Experten der internationalen Organisation eine positive Entscheidung unter der Bedingung, dass die Leitung der Hochschule die notwendigen Infrastrukturobjekte schafft. Wie dem “Kommersant-Ukraine” der Rektor der Nationalen Universität Tscherniwzi, Stepan Melnitschuk, erklärte, muss dafür der Wirtschaftshof, der sich hinter einem der Gebäude befindet, verlegt werden. An dieser Stelle werden „Geschäfte mit Souvenirs, Restaurants und Cafes – alles was Touristen benötigen – “ auftauchen. Außerdem wird das Zentralgebäude vollständig von Lehraufgaben befreit; dort werden ein Museum und ein Ausstellungssaal eingerichtet. „Doch wann dies geschehen wird und mit welchen Geldern, weiß ich bislang nicht“, betonte der Rektor. Bei der Verwaltung der Oblast Tscherniwzi betonte man, dass man die Schaffung einer touristischen Infrastruktur nur aus dem Staatshaushalt finanzieren kann, da die Universität sich im Bereich des Bildungsministeriums befindet. Derweil prognostiziert man bei der Universitätsleitung eine spürbare Erhöhung der Touristenzahl.

Olga Sawitsch

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 310

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Bringen die Parlamentswahlen für Selenskyjs Partei Sluha narodu / Diener des Volkes die Alleinherrschaft?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)22 °C  Ushhorod17 °C  
Lwiw (Lemberg)19 °C  Iwano-Frankiwsk22 °C  
Rachiw21 °C  Jassinja12 °C  
Ternopil23 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)18 °C  
Luzk21 °C  Riwne22 °C  
Chmelnyzkyj20 °C  Winnyzja21 °C  
Schytomyr20 °C  Tschernihiw (Tschernigow)16 °C  
Tscherkassy23 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)23 °C  
Poltawa24 °C  Sumy21 °C  
Odessa26 °C  Mykolajiw (Nikolajew)26 °C  
Cherson25 °C  Charkiw (Charkow)21 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)24 °C  Saporischschja (Saporoschje)26 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)26 °C  Donezk25 °C  
Luhansk (Lugansk)29 °C  Simferopol31 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta24 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Vorkuta – Polizeikontrollen: Ich weiss natürlich nicht wie oft Wohnmobile von der UA-Polizei kontrolliert werden (man sieht sowieso höchst selten eines auf UA-Strassen). Bei PKW's aber sind sie seit...“

„Putin ist kein Schlüssel, sondern ein krimineller Oligarch, Kopf weiteichender mafiöser Strukturen, die zur Zeit versuchen Europa UND die Ukraine zu destabilisieren. Putin ist kein Schlussel sondern...“

„Der Herr Pedro wollte sich ja auch melden wenn Anti-Korruptionsbehörde involviert ist. Nix ist passiert. .....-“

„Durch Zufall stieß ich auf die Seite, aber der Link öffnete nicht. Jetzt geht es wieder, hab mir das mal genauer angesehen.“

„Guten Moegen u. vielen Dank für den Hinweis für den 19.07. auf arte. Bei der Gelegenheit fand ich auch eine andere Reportage über die Krim-Brücke: ... Auch sehenswert.“