FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Das unglückliche Schicksal von Richter Chaus ist eine Lehre für andere

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

​​

In der Zwischenzeit wird die Serie „Die Abenteuer des Richters Chaus“ fortgesetzt. In Chisinau wurde der Fall eines der beiden moldauischen Staatsbürger verhandelt, die der Beteiligung an der Entführung des Richters Nicolae Chaus beschuldigt werden.

Das Original befindet sich auf der Website des Korrespondenten

Freundschaft zwischen den Völkern

Am 23. Juli beschuldigte der moldauische Generalstaatsanwalt Alexandru Stoianoglo öffentlich ukrainische Sonderdienste, an der Entführung des Richters Nicolae Chaus beteiligt zu sein. Nach Angaben des Generalstaatsanwalts waren an der Entführung von Chaus Mitarbeiter der ukrainischen Sonderdienste und moldauische Staatsbürger beteiligt. Gleichzeitig erklärte Stoianohlo, dass die moldauischen Strafverfolgungsbehörden die an der Entführung beteiligten moldauischen Staatsbürger identifiziert hätten.

„Ich kann nicht sagen, dass staatliche Institutionen unseres Landes beteiligt waren. Wir haben die beteiligten Personen identifiziert – unsere Bürger zusammen mit speziellen Strukturen aus der Ukraine. Wir haben mehrere Ersuchen um die Einrichtung eines forensischen Ersuchens in der Ukraine gestellt und warten noch auf Antworten. Unsere Aufgabe ist es, die Personen zu identifizieren, die aus der Ukraine kamen und die entsprechenden Operationen hier in Moldawien durchgeführt haben“.

Die Entführung löste in Moldawien einen großen Skandal aus. Moldawische Abgeordnete setzten sogar eine Sonderkommission im Parlament ein, die nach einer Untersuchung einen Bericht veröffentlichte, in dem offiziell die Version der Beteiligung der ukrainischen Sonderdienste an der Entführung von Chaus dargelegt wurde.

Und auf den Websites Rise Moldova und Slidstvo.info wurden Passdaten ukrainischer Bürger veröffentlicht, die nach Angaben von Journalisten in der Hauptnachrichtendirektion des ukrainischen Verteidigungsministeriums tätig waren.

Skandalöse ‚Serie‘

Die Entführung des Richters Chaus löste eine ganze Reihe von Skandalen in den Beziehungen zwischen der Ukraine und Moldawien aus. Zunächst einmal geht es um den öffentlichkeitswirksamen Skandal, den der moldauische Präsident Maia Sandu bei einem Treffen in Batumi im Juli an Vladimir Zelenski und seine Mitarbeiter weitergab. Doch damit war es nicht getan, denn der Streit zwischen den moldauischen und ukrainischen Behörden dauert bis heute an.

In der Zwischenzeit gab die moldawische Staatsanwaltschaft für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität am 13. August bekannt, dass die Ermittlungen abgeschlossen sind und das Verfahren gegen einen der an der Entführung von Chaus beteiligten moldawischen Staatsbürger dem Gericht vorgelegt wurde. Nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden handelt es sich um einen moldauischen Staatsbürger, der die Überwachung und Entführung eines ehemaligen Richters in Chisinau organisiert hat. Ein ehemaliger Mitarbeiter des moldauischen Geheimdienstes arbeitete im Frühjahr 2021 in der Ukraine. Damals wurde er von Vertretern einer kriminellen Gruppe angeworben, die den ehemaligen Richter entführen wollte. Auf Ersuchen seiner Mandanten begab sich der moldauische Staatsbürger in sein Heimatland, wo er Chaus und seine Familie überwachte und das Überwachungsmaterial anschließend an seine Mandanten in der Ukraine weiterleitete.

Den Ermittlungen zufolge war dieser moldawische Staatsbürger technisch an der Entführung beteiligt: Er mietete mehrere Räumlichkeiten und drei Autos für die Entführer. Der Komplize von Chaus bei der Entführung wurde im Mai 2021 festgenommen. Da der Verdächtige ein Geständnis ablegte und bei den Ermittlungen kooperierte, wurde seine vorbeugende Maßnahme in Hausarrest umgewandelt. Nach dem moldauischen Strafgesetzbuch drohen ihm wegen Beihilfe zur Entführung des ukrainischen Ex-Richters Mykola Chaus zwischen sechs und zehn Jahren Haft.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Sein Beispiel ist eine andere Wissenschaft

Unterdessen wartet der ehemalige Richter Nikolai Chaus selbst unter Hausarrest auf die Klärung seines Schicksals. Vor allem aber ist das traurige Schicksal des Richters Chaus eine Lehre für alle anderen. Unter Poroschenko diente Chaus als Richter am Dnjepr-Bezirksgericht von Kiew und wurde dafür „berühmt“, dass er Befehle der Behörden ausführte. So „entlastete“ er beispielsweise „seine eigenen Leute“ und setzte im Gegenteil die Gegner der Behörden unter Druck. Und Chaus hätte bis zum Ende seiner Karriere „Probleme lösen“ können, ließ sich aber dummerweise auf politische Repression ein.

Eingeweihte werden Ihnen sagen, dass der wahre Grund für all die Missgeschicke des Ex-Richters die Rache des „Dnipropetrowsker Clans“ dafür ist, dass er 2015 einen der „Dnipropetrowsker“ in das Internierungslager geschickt hat. Daraufhin musste der Richter Durchsuchungen, Entführungen und Schläge über sich ergehen lassen – im Großen und Ganzen ein komplettes Set von „das kann man dem Feind nicht wünschen“. Dem ehemaligen Richter droht eine lange Freiheitsstrafe. Daher ist die traurige Geschichte von Richter Chaus eine Lehre für alle Richter, Staatsanwälte und andere Vertreter des Strafverfolgungssystems, dass die Beteiligung an politischer Unterdrückung „gesundheitsschädlich“ ist. Dies gilt für alle hochkarätigen politischen Fälle, angefangen mit dem Fall von Viktor Medwedtschuk, der vor dem Kiewer Pechersky-Gericht verhandelt wird. Ein angemessener Richter hätte schon vor langer Zeit zu dem Schluss kommen müssen, dass es sich um einen rein politischen Fall handelt, da Dutzende von SBU- und UCP-Beamten in mehr als sechs Monaten nicht einen einzigen halbwegs überzeugenden Beweis gegen Medwedtschuk gefunden haben.

Es gab bereits das Beispiel des Richters Rodion Kirejew, der allen deutlich gezeigt hat, dass politische Unterdrückung hart bestraft wird. Kirejew wurde bekannt, weil er 2011 die Vorsitzende der Vaterlandspartei, Julija Timoschenko, zu sieben Jahren Haft verurteilte. Nach Chaus‘ Maßstäben kam Kirejew jedoch glimpflich davon: 2014, unmittelbar nach dem Sieg auf dem Maidan, war der Richter „auf der Flucht“. Er kandidiert immer noch irgendwo in einem fremden Land „mit einer Wolfskarte“.

Daher sollten Richterin Swetlana Wolkowa, Mitarbeiter der Generalstaatsanwaltschaft, Agenten und alle an dem hochkarätigen politischen Prozess gegen Medwedtschuk Beteiligten zu dem Schluss kommen, dass die Beteiligung an politischer Repression ihnen keine Vorteile bringt. Dies gilt umso mehr, als sie die traurigen Beispiele von Chaus und Kireev vor Augen haben.

Alexander Sawka

Übersetzer:    — Wörter: 917

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie wird das Jahr 2022 für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod-2 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw-3 °C  Jassinja-2 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  
Luzk1 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja1 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-2 °C  
Tscherkassy-2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-5 °C  Sumy-6 °C  
Odessa-0 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-1 °C  
Cherson-1 °C  Charkiw (Charkow)-5 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-3 °C  Saporischschja (Saporoschje)-4 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-4 °C  Donezk-6 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol-1 °C  
Sewastopol1 °C  Jalta1 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Die Ursache ist eine ganz einfache. Innerhalb der Eu zahlt bei zahnersatz die Kasse Ihren Pflichtteil, innerhalb der gesamten EU, egal wo. gibt es Problem, zum Beispiel Gewährleistungsansprüche, so geht...“

„wer Russland und die Ukraine als Demokratie bezeichnet, hat kein Recht über Politik zu reden. Russland ist ein Demokratie-Rest an der Schwelle zur Diktatur. Die Ukraine ist eine Demokratie. Wer das verkennt,...“

„mbert, wer Russland und die Ukraine als Demokratie bezeichnet, hat kein Recht über Politik zu reden. Sämtliche heute unabhängige Länder der früheren Sowjetunion, sind korrupte Oligarchien. Einige...“

„Na ja, dann mal ganz sachlich, Spiegel als Quelle, H.-J. Friedrichs Mister Tagesthemen und Prof. Dr. Norbert Bolz, der über Gesinnungs-Journalismus referiert, das passt doch. Man mag ja gerne die öffentlich...“

„[Ironie an]Wer schreit, hat Unrecht[/Ironie aus] SELBAAH !!!“

„GESINNUNGS-JOURNALISMUS [...] ERZIEHUNGS-JOURNALISMUS [...] TEUERSTEN Merke: OHNE MASSIVEN EINSATZ VON GROSSBUCHSTABEN KOMMT DIE MESSAGE EINFACH NICHT AN. SIE WIRD IGNORIERT. MAN WIRD NICHT ERNST GENOMMEN....“

„Nicht England, Estland. Alte NVA-Haubitzen wohl. Ist auch nicht von gestern. Und mit Angst hat das auch nix zu tun.“

„Vorkuta, Du hast Probleme mit Mainstream-medien, warum? Öffentlich rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten verlogen? Warum hast Du mit diesen Medien ein Problem? Ganz einfach: Man schaue sich mal an,...“

„@ NATO - Osterweiterung & Michal Gorbatschow: Gut, daß wir mal darüber gesprochen haben. Ich empfinde es als außerordentlich vorteilhaft, daß hier im Forum so viele Politik-Wissenschaftler vertreten...“

„. . . indem man soviel wie möglich in die Breite (auch ins Ausland) geht . . . Nur mal was das Ausland angeht: Ich lebe seit 11 Ja. im Ausland, nicht in DE, bin nur manchmal zu Besuch. Jetzt war ich 4...“

„Putin hat letztes Jahr seine Auffassung dazu geschrieben, die voller geschichtlicher Fehler ist. Würde man dieser Argumentation folgen, so müsste sich Putin Kiew unterwerfen. Auch der VErgleich zwischen...“

„Putin hat letztes Jahr seine Auffassung dazu geschrieben, die voller geschichtlicher Fehler ist. Würde man dieser Argumentation folgen, so müsste sich Putin Kiew unterwerfen. Auch der VErgleich zwischen...“

„Naja Putin tut gut an seine persönliche Sicherheit zu denken, denn die Anzahl seiner Feinde wächst enorm. ich vermute irgendwie, dass er ein paar persönliche Schwierigkeiten hat, die nichts mit der...“

„Wer beschützt uns... die Frage war eher eine rhetorische Frage, Herr Putin stellt Forderungen bzgl. "seiner" Sicherheit, im Grunde müssten wir ja diese Fragen stellen und Forderungen dazu formulieren,...“

„Es ist schon bedrückend, dass das alles in so wenigen Händen liegt (Politiker) und dann noch einzelne die Macht haben dabei noch richtig am Rad zu drehen. Mich treibt eigentlich nur die Frage um, wer...“

„Wie gesagt die Idee hat ein wenig Charme, für mich aber nur will sie Herrn Putin vor wahre unlösbare Probleme stellen würde. Trotzdem lehne ich so eine Aktion ab, einfach aus dem Grund, es wäre Unrecht...“

„Was Putin möchte ist sehr klar eine Sowjetunion 2.0 Irgendwie verstehen einige nicht, dass alleine die Ukraine entscheidte und das hat man zu akzeptieren. Russland hat dort keineswegs hineinzureden. Die...“

„Die "russische" Mehrheit, die in dieser Region lebt, ist jedoch mit den Leistungen der verschiedenen Regierungen in Kiew, nicht zufrieden. Woher hast Du dieses "Wissen"? Zunächst einmal, gibt es in der...“

„Wenn Du deiner Freundin, kurz- und mittelfristig helfen möchtest, musst Du sie, in Deutschland heiraten. Dann ist sie mitversichert. Alle anderen Überlegungen sind unsinnig, da es Jahre dauert, bis eventuell...“

„Abwarten, dass kann noch probleme geben mit dem Namen. Daneben ist in einer Zeit, wo weltweit Fluglinien ums Überleben kämpfen ein weiterer Konkurrent es nicht leichter machen. luftfahrtexperten gehen...“

„Na mal sehen, wie lange die noch Ihren Job hat. Die nimmt jedes Fettnäpfchen mit. Ich denke das kommt von Ihrer Abstammung aus Niedersachsen. Sage nur: Schröder, Gabriel, Trittin, van der Leyen, Wulff...“

„Naja zu Doringo kann man nur sagen. "Don't discuss with stupids. They take you down to their level and beat you there with their experience. Ich habe im Osten so ziemlich alles bereist und auch gesehen...“

„Halo Bernd, ich bin überzeugt, dass die Russen kein Interesse an der, momentan bankrotten Don Bas Region haben. Die "russische" Mehrheit, die in dieser Region lebt, ist jedoch mit den Leistungen der verschiedenen...“

„Die Ausweisung von russischen Staatsbürgern mag "Charme" haben, aber es würde wohl die Falschen treffen, der "kleine Mann" will doch den ganzen Scheiß ebenso wenig wie wir. Vermutlich wäre es auch...“

„ ... Naja die Forschungslage hat sich inzwischen geändert. Es ist inzwischen statistisch deutlich höher als in anderen europäischen Staaten. betrachtet man dazu noch die geringere Lebenserwartung, dann...“

„Ist klar geregelt am wohnorte.“

„Vor welchem Gericht würdest Du dann die Kosten zivilrechtlich Einklagen?“

„Blöd nur, dass man nur eine Adresse eintragen kann. Ist man z.B. im Büro ist es eine Adresse. Ist man dann im Hause auch ein anderer Ort. Liebe Botschaft, bitte anpassen.“

„Achja ein kleiner Tipp, wenn jemand plant spekulativ zu verkaufen, dann ist es einfacher die Immobilie als Unternehmen zu erwerben und dann das Unternehmen zu verkaufen, dann bleibt der Eigentümer (Die...“

„Wir haben eine Garage in Teremki und da werden 20k $ geboten, wiel die Nachfrage so hoch ist. ich sage immer keine Wohnungen in Kiew bauen sondern Parkhäuser. Aber 5000 oder 3000 USD gibt es nichts auch...“

„Es gäbe noch einen anderen Ansatz NACH der Behandlung und zwar Russland in Haftung zu nehmen. Russland ist der Nachfolgestaat der Sowjetunion und damit für die Folgen des reaktorunglücks in Tschernobyl...“

„Hallo, allerseits, also meine Bekannte aus der UKR besucht mich schon seit Jahren immer für 3 Monate. Jetzt hat man Brustkrebst bei ihr festgestellt und ich möchte sie gerne hier in München behandeln...“