FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Arestowytsch hat die Gründe für die Evakuierung der Invasoren aus Cherson genannt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Evakuierung der russischen Invasoren aus Cherson ist entweder ein Versuch, Infanterie für die Kämpfe um die Region Donezk zu sparen, oder ein Abzug von Schlüsselpersonal, um einen Brückenkopf vor den entscheidenden Kämpfen zu halten. Dies erklärte Alexej Arestowytsch, Berater des Präsidialamtes, in der Sendung Feygin LIVE.

Er wies darauf hin, dass es der zweite Tag sei, an dem russisches Sicherheitspersonal und Vertreter „lokaler Behörden“ aus der Region Cherson fliehen.

„Sie werden tatsächlich evakuiert. Andererseits werden noch mehr Truppen als bisher dorthin verlegt, vor allem Mobiks, aber auch motorisierte Gewehreinheiten. Sie haben sogar versucht, Gegenangriffe zu starten, aber nichts hat geklappt“, sagte der Berater.

Ihm zufolge besteht die Möglichkeit, dass die Russen beschlossen haben, Cherson zu verlassen, um die letzte kampfbereite Infanterie zu retten und sie zu benutzen, um die Region Donezk zu übernehmen.

„Eine andere Möglichkeit ist, dass sie mit dieser Evakuierung Schlüsselpersonal und Schlüsselorganisationen von unseren Angriffen abhalten wollen und beabsichtigen, den Brückenkopf weiter zu halten, um unsere Fähigkeit, vorzurücken, zu zermahlen… Sie versuchen, eine lokale Gegenoffensive zu starten und so weiter. Wir kämpfen jetzt entlang der Frontlinien, um die Gebiete zu halten, aber wir rücken noch nirgendwo vor“, erklärte Arestowytsch.

Wie bereits berichtet, äußerte sich auch Michail Podoljak, Berater des Leiters des Präsidialamtes, zur Evakuierung der Invasoren. Ihm zufolge fliehen die russischen Invasoren weniger als einen Monat nach der Annexion der ukrainischen Region Cherson…

Übersetzer:    — Wörter: 267

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-4 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“