FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Dmitrij Firtasch bleibt weiter im Geschäft

0 Kommentare

Gestern wurde bekannt, welche Kompensation der Mitbesitzer von RosUkrEnergo, Dmitrij Firtasch, für den Verlust der Möglichkeit Gas in die Ukraine zu liefern, erhält. Sein Unternehmen erhielt die Exklusivrechte mittelasiatisches Gas in die Länder Osteuropas zu exportieren, was, den Einschätzungen von Experten nach, dem Unternehmen zwischen 500 Mio. und 1,3 Mrd. $ im Jahr einbringt.

Gestern wurden die Details des Gasabkommens zwischen “Gasprom” und “Naftogas” bekannt. Ein Informant des “Kommersant-Ukraine“ im Umfeld von Dmitrij Firtasch erzählte, dass RosUkrEnergo nicht aufhören wird zu existieren, sondern den Re-Export von freien Erdgasvolumina zentralasiatischen Gases nach Osteuropa fortsetzen wird. Ein hochgestellter Informant des “Kommersant-Ukraine“ bei “Naftogas” bestätigte: “Das neue gemeinsame Unternehmen mit ‘Gasprom’ erhält nicht das Recht für den Re-Export nach Europa, auch wenn wir danach gestrebt haben. Im Endergebnis behält das Schweizer Unternehmen diesen Markt”. Die Rede geht von Exportvolumina in Höhe von 3 Mrd. bis 8 Mrd. Kubikmeter Erdgas pro Jahr im Laufe von wenigstens der nächsten zwei Jahre. Der jährliche Gewinn aus diesem Geschäft beträgt zwischen 500 Mio. $ bis zu 1,3 Mrd. $, berechnet von der Analystin der Investmentfirma “Renaissance Capital” Jekaterina Malofejewa. Der Pressesekretär von RosUkrEnergo Andrej Knutow weigerte sich diese Information zu kommentieren.

Die RosUkrEnergo AG wurde im Sommer 2004 als Nachfolgerin der EuraltransGas für die Lieferung von mittelasiatischem Gas in die Ukraine gegründet. Teilhaber wurden “Gasprom” (50%) und die Unternehmer Dmitrij Firtasch (45%) und Iwan Fursin (5%). Anfang 2006 wurde das Unternehmen zum Monopollieferanten für zentralasiatisches Gas in die Ukraine.

Erinnern wir uns daran, dass am Dienstag im Laufe des Treffens der Präsidenten der Ukraine, Wiktor Juschtschenko, und Russlands, Wladimir Putin, ein neues Schema der Gasbeziehungen zwischen Kiew und Moskau ausgearbeitet wurde. Im Austausch für die Ausweitung des Anteils am Einzelhandelsmarkt der Ukraine vereinbarte “Gasprom” mit “Naftogas” die Bildung zwei neuer Joint-Ventures, welche die tätigen Unternehmen RosUkrEnergo und die Geschlossene Aktiengesellschaft “UkrGas-Energo” ersetzen sollen. Nach den Verhandlungen präzisierte Wiktor Juschtschenko, dass “bis Ende des Jahres auf dem Markt de jure die Strukturen beibehalten werden, welche zum heutigen Tage Verträge besitzen.” Beim pressedienst der Staatlichen Aktiengesellschaft “Naftogas Ukrainy” erklärte man dem “Kommersant-Ukraine“, dass das Datum der Gründung der neuen gemeinsamen Unternehmen bislang nicht definiert ist und der Prozess “sich bis zum Ende des Jahres hinziehen kann”.

Der Generaldirektor der ungarischen Gashandelgesellschaft Magyar GT, Janosch Petöfi, ist sich sicher, dass die Handlungen von “Gasprom” eine Kompensation für die Rückzug Firtaschs aus dem ukrainischen Binnenmarkt für Gas darstellen. “ RosUkrEnergo besitzt einen 25-Jahresvertrag mit ‘Gasprom Export’ über den Kauf des gesamten mittelasiatischen Gases. Der Bruch dieser Vereinbarung hätte Klagen von Seiten RosUkrEnergos und Sanktionen nach sich ziehen können. Jetzt wird Dmitrij Firtasch keine harten Schritte in Betracht ziehen, still dem neuen Joint Venture den ukrainischen Markt überlassend.”, denkt Petöfi. Mit ihm stimmt der Analyst von “Troika Dialog” Walerij Nesterow überein, anmerkend, dass es nicht möglich sein wird innerhalb von ein paar Wochen alle Schulden zu tilgen und alle Verträge umzuschreiben. Der Direktor der “Objedinjennaja Gasowaja Gruppa”, Daniil Schewelew, ist sich sicher, dass Dmitrij Firtasch für “Gasprom” auf den Außenmärkten ein wesentlich bequemerer Partner ist als “Naftogas”. “Die Ukraine trat auf den Auslandsmärkten oft als Dumpinganbieter auf und verdarb ‘Gasprom’ somit den Preis. Daher wurde der Verzicht ‘Naftogases’ auf den Re-Export beim Monopolisten (Gasprom) wie ein großer Sieg aufgefasst.”, erklärte Schewelew.

Ein hochgestellter Informant des “Kommersant-Ukraine“ bei RosUkrEnergo geht davon aus, dass für das Unternehmen diese Wendung der Ereignisse nur zum Nutzen ist. “Im letzten Jahr betrug die Marge bei der Lieferung von Gas in die Ukraine $2 pro tausend Kubikmeter Erdgas, gegenüber 170$ nach Europa. In diesem Jahr erwartete das Unternehmen aufgrund der hohen Preise für kasachisches Gas Verluste in der Ukraine in Höhe von 20 Mio. $.”, erzählte der Gesprächspartner des “Kommersant-Ukraine“.

Oleg Garisch, Natalja Grib

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 686

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Bringen die Parlamentswahlen für Selenskyjs Partei Sluha narodu / Diener des Volkes die Alleinherrschaft?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod16 °C  
Lwiw (Lemberg)18 °C  Iwano-Frankiwsk19 °C  
Rachiw20 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil15 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj14 °C  Winnyzja14 °C  
Schytomyr15 °C  Tschernihiw (Tschernigow)15 °C  
Tscherkassy17 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  
Poltawa15 °C  Sumy15 °C  
Odessa21 °C  Mykolajiw (Nikolajew)21 °C  
Cherson21 °C  Charkiw (Charkow)20 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)21 °C  Saporischschja (Saporoschje)19 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)19 °C  Donezk19 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol22 °C  Jalta16 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Vorkuta: Ich habe leider keine Ahnung, was das für "Geräte" sind. Wo kann man so etwas bekommen und wann benötigt man solche Dinger? Kann man mit solchen Dingern allenfalls bei den Zahlstationen in...“

„Dieser transatlantische Andreas Umland................, seine Analysen und Kommentare sind geprägt von einem Narrativ, an dessen propagandistischen Ausprägungen er selbst mitarbeitet. Das die überwiegenden,...“

„Guten Moegen u. vielen Dank für den Hinweis für den 19.07. auf arte. Bei der Gelegenheit fand ich auch eine andere Reportage über die Krim-Brücke: ... Auch sehenswert.“

„Guten Morgen. Ich hatte damals diese Agentur gefunden, ob die aber OFF ROAD auch im Programm habe, weiß ich nicht: ...“

„Hallo zusammen, ich richte die Papiere, damit ich den dauerhaften Aufenthalt beantragen kann und ich habe festgestellt, dass sich viel geändert hat. Früher mussten doch die Eltern unterschreiben, dass...“

„Campingplatz auf östlicher Seite vom Dnepr ...“

„Das es kaum noch Korbmacher etc. gibt hat aber nichts mit Facharbeitermangel zu tun. Ich kenne einige, die haben alle hingeschmissen da man davon nicht mehr leben kann. Sondern die Tätigkeiten werden...“

„Du hast gelesen dass es um Export geht? Danke, Frank & Robert - alles klar: Streue Asche auf mein Haupt - kommt nicht wieder vor.“

„Hallo Handrij, Kannst du dir bitte mal die Treads von diesem Vorkuta ansehen. Ich glaube so etwas brauchen wir in diesem Forum nicht. Ich bin schon etwas länger dabei, aber wenn solche Mitglieder sich...“

„Toll in Almaty, schöne Menschen dort - die echten Kasachen haben mongoliden Ausdruck im Gesicht - die Grenze nach China, dort KITAI genannt, ist ja auch gleich um die Ecke. - Hoffentlich habt Ihr genug...“

„Ich konnte den Artikel nicht lesen, weil ich ein Adblocker System habe. Hiermit entschuldige ich mich dafür. Ich ging vom Donbass aus!“

„Der Europarat hat nichts mit der EU zu tun!“