google+FacebookVKontakteTwitterMail

Industrieproduktion schrumpfte 2009 um 21,9%

Der Produktionsrückgang in der Industrie lag 2009 in der Ukraine bei 21,9% und wurde zu einem der schlechtesten Werte nach dem Zerfall der UdSSR. Die Beibehaltung der Nachfrage nach den Produkten der ukrainischen Metallindustrie und des Maschinenbaus könnte 2010 ein Wachstum der Industrie von fast 10% gewährleisten, sagen Experten. Doch das Vorkrisenproduktionsniveau zu erreichen, wird erst 2011 gelingen.

Das Volumen der Industrieproduktion verringerte sich 2009 um 21,9% teilte gestern das Statistikamt mit. Derart zieht sich die Rezession bereits das zweite Jahr in Folge (der Rückgang im Jahr 2008 betrug 3,1%). Ein noch härterer Rückgang in der Industrie wurde nur in den Jahren 1992 und 1994 festgestellt – um jeweils 26,4% und 27,3%. Dabei erwies sich das Tempo des Rückgangs als höher, als von Experten erwartet. Anfang 2009 prognostizierten sie einen Produktionsabfall um 12-16% (Ausgabe des „*Kommersant-Ukraine*“ vom 16. Januar 2009).

Im Dezember wurde den zweiten Monat in Folge positive Werte der Industrietätigkeit im Vergleich zu den analogen Perioden des Jahres 2008 festgestellt, doch das Wachstumstempo verringerte sich im Dezember von 8,6% auf 7,4% im Dezember. Positive Werte wurden in sieben Branchen gemessen, die höchsten in der Metallindustrie (+27,3%) und der Holzverarbeitung (+22,1%). Übrigens nicht eine der Branchen konnte für das Gesamtjahr positive Werte ausweisen. Der geringste Rückgang wurde bei der Produktion von Koks und der Erdölverarbeitung festgestellt (-3,2%), was mit dem starken Abschwung 2008 in Verbindung steht – -21,4%. In der Lebensmittelverarbeitung betrug der Rückgang 6,1% aufgrund der Verringerung des Realeinkommens der Bevölkerung.

Bedeutend schlechtere Werte wiesen die Schlüsselindustrien auf: Metallindustrie (-26,6%) und der Maschinenbau (-45,1%). „Eine Verbesserung der außenwirtschaftlichen Situation haben wir am Anfang des II. Halbjahre verspürt. Eine weitere Konjunkturverbesserung erwarten wir im I. Quartal 2010. Doch langfristige Prognosen sind schwierig, wir haben nicht einmal einen Jahreswirtschaftsplan erstellt. Der in den letzten zwei Wochen einsetzende starke Preisanstieg bei Metall freut und beunruhigt uns“, sagte der Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden des Mariupoler Metallkombinates namens Iljitsch, Sergej Matwijenkow.

Der Präsident der Industriegruppe UPEK (Ukrainskaja Promyschlennaja Energetitscheskaja Kompanija), Anatolj Girschfeld, erwartet 2010 einen minimales Wachstum des Maschinenbaus um 2-3%. „Wir haben gute Prognosen beim Eisenbahntransport, im II. Halbjahr sollte er auf das Vorkrisenniveau gelangen. Ebenfalls gute Perspektiven gibt es im Werkzeugmaschinenbau und der Produktion von Elektrotechnik. In anderen Branchen, beispielsweise dem landwirtschaftlichen Maschinenbau, erinnert die Situation an den ungleichmäßigen Puls eines Schwerkranken“, sagte er. Bedeutend schlechter ist die Situation in der Chemiebranche (Rückgang 2009 um 23,2%) – der Preisanstieg für Importgas macht die ukrainische Chemieproduktion gegenüber den russischen Unternehmen konkurrenzunfähig.

Für das Gesamtjahr 2010 erwarten Experten einen Anstieg der Industrieproduktion um bis zu 10%. „Die Wiederherstellung der Nachfrage nach Produkten der Metallindustrie und des Maschinenbaus sichert das Wachstum der Industrie im Bereich von 7-10%“, betont Nikita Michajlitschenko, Analyst bei der Investmentfirma Concorde Capital. „Auf die positiven Ergebnisse übt die niedrige Vergleichsbasis des Jahres 2009 einen Einfluss aus. Die Beibehaltung der Weltnachfrage erlaubt es ein Industriewachstum im Bereich von 5% im besten Fall von bis zu 10% zu erreichen. Die Situation könnte von der Wiederaufnahme der Kreditvergabe an die Wirtschaft verbessert werden, doch wahrscheinlich ist, dass der Einfluss dieses Faktors erst im Jahre 2011 bemerkbar sein wird“, präzisiert Irina Piontkowskaja, Ökonomin bei der Investmentfirma „Troika Dialog Ukraina“. Aufgrund des Abschwungs des Jahres 2009 fielen die Werte der Industrieproduktion der Ukraine unter die Werte der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik. Das Niveau von 1990 konnte die Industrie 2006 übertreffen – damals betrug es 100,8%. Unter Berücksichtigung des Rückgangs der Jahre 2008 und 2009 verringerte sich dieser Wert jetzt auf 84,1%. Die bescheidenen Wachstumserwartungen der Wirtschaft erlauben es das sowjetische Niveau erst im Jahre 2011 wieder zu erreichen.

Jurij Pantschenko

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 579

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Sollten die Feiertage 8. März, 1. und 9. Mai als Relikte der Sowjetzeit abgeschafft werden?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: PrivatBank

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)4 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)4 °C  Iwano-Frankiwsk5 °C  
Rachiw4 °C  Ternopil1 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)5 °C  Luzk1 °C  
Riwne1 °C  Chmelnyzkyj0 °C  
Winnyzja0 °C  Schytomyr1 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)1 °C  Tscherkassy2 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  Poltawa0 °C  
Sumy1 °C  Odessa5 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)5 °C  Cherson4 °C  
Charkiw (Charkow)3 °C  Saporischschja (Saporoschje)3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)1 °C  Donezk5 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol10 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta9 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«Die Bevölkerung der Ukraine hat mit dem Euromajdan eindeutig ihre Zielrichtung zum Ausdruck gebracht, und dies wurde vom...»

«Die ukrainischen (vertriebenen) Bewohner der Krim brauchen keine Politikerphrasen sondern die Achtung und Wahrung ihrer Menschenrechte,...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Von unten. Russland hat das tiefste loch der welt gebohrt, westliche bohrtechnik ist nicht unersetzbar. Es wird dauern.l,...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Sie sagen das sprit hier billig ist ich lache sie aus, benzin ist zu teuer.»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Von hinten angefangen. Die su ist zusammen gebrochen weil die menschen zu gierig waren, es gab keine obdachlosen alle haben...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Mig 21 wird nicht eingesetzt. Ja weizen einmal aufgemuckt ... Sofort zurückgezogen 100% sauberen weizen gibt es nicht. Und...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Von hinten nach vorne. Ja das wasser ist hier sauber nur kostet es das 500x mehr. Und mittlerweile ist hier das wasser auch...»

KOLLEGGA mit 81 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 23 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

franzmaurer mit 16 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren