google+FacebookVKontakteTwitterMail

Klitschko bleibt bei seiner Kandidatur

Der Anwärter auf den Posten des Kiewer Stadtoberhaupts, Witalij Klitschko, schließt die Möglichkeit des Rückzugs seiner Kandidatur bei den vorgezogenen Bürgermeisterwahlen aus.

Wie beim Pressedienst des Blockes Klitschko mitgeteilt wurde, antwortete er so auf die Bitte von Journalisten die heutige Erklärung der Vorsitzenden des Blockes Julia Timoschenko, der Premierministerin Julia Timoschenko, zu kommentieren.

“Meine Entscheidung an den Bürgermeisterwahlen in Kiew teilzunehmen ist wohl überlegt und endgültig. Der Rubikon ist überschritten. Ich werde unter keinen Umständen meine Kandidatur zurückziehen.”, unterstrich Klitschko.

Seiner Überzeugung nach, ist die Aufstellung eines Einheitskandidaten seitens der demokratischen Kräfte ein Gebiet für Verhandlungen und Absprachen und nicht für laute Erklärungen in der Presse.

“Wenn wir wirklich und nicht nur in Worten das Regime Tschernowezkijs besiegen wollen und wollen, dass die Gerechtigkeit triumphiert, dann müssen wir unsere Ambitionen zurücknehmen und mit einer einheitlichen Front auftreten.”, fügte Klitschko hinzu.

Wie mitgeteilt wurde, hat Timoschenko heute ihre Hoffnung ausgedrückt, dass Klitschko seine Kandidatur im Interesse des Kandidaten vom Block Julia Timoschenko bei den Wahlen zum Bürgermeister von Kiew zurückzieht.

Der Leiter des Präsidialamtes, Wiktor Baloga, an seiner Stelle geht davon aus, dass der Block Juli Timoschenko Witalij Klitschko anstelle des einheitlichen Kandidaten der demokratischen Kräfte unterstützen soll.

Der Innenminister Jurij Luzenko hat die Entscheidung gefällt nicht an den Wahlen zum Bürgermeister Kiews teilzunehmen und rief die demokratischen Kräfte dazu auf einen einheitlichen Kandidaten aufzustellen.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 253

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Ukraine nach 25 Jahren Unabhängigkeit wirklich ein souveräner Staat?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)16 °C  Ushhorod20 °C  
Lwiw (Lemberg)15 °C  Iwano-Frankiwsk14 °C  
Rachiw14 °C  Ternopil15 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  Luzk17 °C  
Riwne18 °C  Chmelnyzkyj16 °C  
Winnyzja16 °C  Schytomyr16 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  Tscherkassy20 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)18 °C  Poltawa17 °C  
Sumy16 °C  Odessa25 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)22 °C  Cherson21 °C  
Charkiw (Charkow)17 °C  Saporischschja (Saporoschje)21 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)19 °C  Donezk24 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol22 °C  Jalta21 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«"Ende August liegt äußerst nah an Anfang September" ! Endlich mal verständlich !!!»

«Gleiwitz ist ein schlechtes Beispiel, Historiker sind sich inzwischen nicht mehr sicher, ob es nicht eine englische Finte...»

«Zum Thema Wiederaufforstung steht im Artikel nichts»

Andreas Kurzböck in Das unnötige Gleiwitz

«Ist nur so das zuviele die Propaganda Putins glauben. Jedenfalls gibt es keine Reaktion. Im Gegenteil der Massenmörder Putin...»

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren