FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Lage in Odessa ist unter Kontrolle, aber nicht einfach - Bürgermeister

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Lage in Odessa nach den russischen Angriffen ändert sich ständig, die Hauptaufgabe der Behörden besteht darin, die kritische Infrastruktur der Stadt aufrechtzuerhalten. Dies teilte Bürgermeister Gennadiy Tukhanov am 11. Dezember mit.

Ihm zufolge haben die Versorgung der Bevölkerung mit Wasser und Wärme sowie der Betrieb von Pumpstationen und Kesselhäusern Priorität.

„Was die Wasserversorgung betrifft, so nehmen wir jetzt die Pumpstationen wieder in Betrieb. Es braucht Zeit. Wo es seit gestern kein Wasser gibt, bringen wir es mit Lastwagen… Kesselhäuser sind nach Stromausfällen wieder in Betrieb genommen worden. Bisher sind 43 von 140 verfügbaren Heizkesseln ausgefallen“, betonte der Bürgermeister.

Trukhanov fügte hinzu, dass Energietechniker daran arbeiten, den Odessanern so schnell wie möglich wieder Licht in ihre Häuser zu bringen.

„Es gibt mehr als 250 Standorte in der Stadt. Allein gestern wurden sie von mehr als 15 Tausend Menschen besucht. Alle öffentlichen Versorgungseinrichtungen sind in Betrieb. Die Situation ist also völlig unter Kontrolle, wenn auch nicht einfach“, so der Bürgermeister abschließend.

Übersetzer:    — Wörter: 199

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)2 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)6 °C  
Luzk1 °C  Riwne1 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy-1 °C  
Odessa0 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)1 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)1 °C  Simferopol1 °C  
Sewastopol4 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“