FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Litwin: Die Epoche des Sozialismus ist für die Ukraine beendet

0 Kommentare

Der Vorsitzende der Werchowna Rada, Wladimir Litwin, denkt, dass die Ereignisse im Parlament “eine geballte Widerspiegelung dessen sind, was im Lande vor sich geht”.

Wie man der Nachrichtenagentur UNIAN beim Pressedienst der Werchowna Rada mitteilte, erklärte er dies gestern während eines Treffens mit den Botschaftern der EU-Staaten, der USA, Kanadas, der Russischen Föderation, der Republik Weißrussland und der Republik Moldawien.

Auf die Frage der Vertreter des diplomatischen Corps aufgrund der neuen Redaktion des Gesetzes zu den Präsidentschaftswahlen antwortend, merkte Litwin an, dass “dies ein Gesetz der beiden großen Fraktionen ist, die alle Vorschläge zurückgewiesen haben, welche dem Gesetz einen zivilisierten Anblick gegeben hätten”. Von der Wahrscheinlichkeit von Eintragungen von Änderungen in das erwähnte Gesetz redend, vertrat Litwin die Meinung, dass “Änderungen möglich sind, doch falls diese eingebracht werden, dann sind das nicht solche, mit denen das Gesetz einen demokratischen Tonfall erlangen würde.”

Der Vorsitzende der Werchowna Rada der Ukraine drückte seine Hoffnung darauf aus, dass “das Leben keine Szenarien zulässt, die über den gesunden Menschenverstand hinaus gehen”. Dafür, sagte er, “muss man von den existierenden Bedrohungen reden und entsprechend handeln”. Die Krise zeugte davon, dass die Epoche des Sozialismus für die Ukraine abgeschlossen ist und daher kann sich die Errichtung des Staates nur auf zivilisierten Prinzipien gründen. “Und Wahlen sollten zu einem Katalysator dafür werden”, sagte Litwin.

Der Leiter des ukrainischen Parlaments drückte seine Überzeugung aus, dass der Wahlkampf zu einem Kampf der Ideen für einen Übergang der Ukraine zu einer neuen Qualität werden sollte.

Die Diplomaten ihrerseits, drückten die Hoffnung aus, dass die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine auf der Basis demokratischer und rechtlicher Prinzipien stattfinden werden, da nur auf diese Basis die Entwicklung von Zusammenarbeit, dabei insbesondere mit der Europäischen Union, möglich ist.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 300

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa2 °C  Sumy0 °C  
Odessa2 °C  Mykolajiw (Nikolajew)4 °C  
Cherson5 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)5 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)5 °C  Donezk3 °C  
Luhansk (Lugansk)4 °C  Simferopol2 °C  
Sewastopol3 °C  Jalta5 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“