google+FacebookVKontakteTwitterMail

"Orange Revolution" verschwindet aus den Lehrbüchern der fünften Klasse

Aus den Geschichtslehrbüchern für Fünftklässler verschwindet bereits ab dem 1. September die Erwähnung der Revolution.

Im neuen Geschichtslehrbuch für die fünfte Klasse wird es keine Nennung der “Orangen Revolution” und ihrer “welthistorischen” Bedeutung geben, die dort vor fünf Jahren auftauchte und viel Streit hervorrief. Darüber informierte gestern der Direktor des Institutes für innovative Technologien und Bildungsinhalte, Alexander Udod. Seiner Meinung nach sollte im Einführungskurs für Geschichte keine überflüssige Politisierung vorhanden sein, daher wird in der neuen Redaktion des Buches, nachdem die Fünftklässler bereits in diesem Jahr lernen werden, zur modernen Geschichte nur ein Abschnitt angeführt. In diesem wird über die Leistungen der Ukraine im Sport, in der Kultur gesprochen und es werden ebenfalls alle Präsidenten seit 1991 angeführt, doch ohne politische Bewertungen. Im Endeffekt wird es eine Erwähnung der “Orangen Revolution” nur in den Geschichtslehrbüchern für die 11. Klasse geben und dies auch im nächsten Jahr.

Die Meinungen von Politikern zu dieser Initiative sind unterschiedlich. BJuT-Vertreter Wladimir Jaworiwskij meint, dass dies ungerecht ist: “Es ist nicht möglich den Maidan aus dem Lehrbuch zu entfernen, denn zum ersten Mal in unserer Geschichte protestierten Millionen Menschen zivilisiert gegen Ungerechtigkeiten”. Doch der Regionale Maxim Luzkij erklärte, dass man die “Orange Revolution” “aus der Geschichte dafür ausbrennen muss, was ihre Anführer dem Land angetan haben”.

Schullehrer haben die Änderungen im Lehrplan ruhig aufgenommen. “Als der Abschnitt zur ‘Revolution’ eingeführt wurde, lehrten wir diesen nicht als Revolution, sondern als Präsidentschaftswahl. Die Leidenschaften entbrannten mehr bei den Änderungen, als in den Unterrichtsstunden und nach ein, zwei Jahren setzte Enttäuschung ein”, sagt die Geschichtslehrerin einer der Kiewer Schulen, Nina Sacharowna. “In den letzten Jahren haben wir dieses Thema praktisch nicht gelehrt, denn die Zeit reichte nicht. Der Lehrplan änderte sich ständig, es wurden Tests eingeführt, die Lehrzeiten verkürzt. Also entfernen sie es und es ist in Ordnung.”

Quelle: Segodnja

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 331

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist das Einreiseverbot für die russische ESC-Kandidatin Julia Samoilowa richtig?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: PrivatBank

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)9 °C  Ushhorod8 °C  
Lwiw (Lemberg)7 °C  Iwano-Frankiwsk5 °C  
Rachiw9 °C  Ternopil10 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)11 °C  Luzk18 °C  
Riwne18 °C  Chmelnyzkyj10 °C  
Winnyzja11 °C  Schytomyr10 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  Tscherkassy10 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)12 °C  Poltawa12 °C  
Sumy9 °C  Odessa15 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)19 °C  Cherson13 °C  
Charkiw (Charkow)11 °C  Saporischschja (Saporoschje)14 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)13 °C  Donezk14 °C  
Luhansk (Lugansk)13 °C  Simferopol10 °C  
Sewastopol13 °C  Jalta14 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

Хулио Капительман in Die Krim: Drei Jahre unter russischer Kontrolle

«Ihre Aussage "...typisch russisch verlogen" ist rassistisches 'hate speach' und müsste umgehend an die von Herrn Maas und...»

«Eie? Esotheriker? Krin? leered? authark? Um an einer Diskussion halbwegs normal teilnehmen zu können sollten sie die Grundzüge...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Eie gesagt Korruption ist ein problem dem langsam angegangen werden kann. An Ihrer komma setzung, kann man die deutsche sprache...»

«Und schon wieder schafft es Genosse Alexandrewitsch,auch nur einen korrekten deutschen Satz zu formulieren. Immer wieder...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Okay, korruptesind ein problem. Aber was haben paar tausend jugendliche schon zu melden? Es ist nicht die Ukraine wo sie...»

«Das, was Sie da behaupten, ist reine Propaganda, typisch russisch verlogen. In jedem Fall ist das, was Sie da von sich geben,...»

«Und jetzt rudert VV ganz schön zurück: http://korrespondent.net/sh...»

KOLLEGGA mit 143 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 23 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

franzmaurer mit 16 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren