FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Russland droht der Ukraine mit Gasschock zum Jahreswechsel

0 Kommentare

Die Ukraine warnt davor, dass sie im Falle einer Preiserhöhung für Erdgas durch Russland entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen wird. Am Freitag erklärte der stellvertretende Leiter des Präsidialamtes, Alexander Tschalyj, dass, wenn der Preis für Gas scharf steigt, die Ukraine die Tarife für dessen Transit und die Aufbewahrung in den unterirdischen Speichern erhöhen wird. In diesem Fall kann “Naftogas” die Einkünfte um 2,15 Mrd. $ im Jahr erhöhen. Doch verlieren wird dabei die ukrainische Industrie – der wiederholte Preisanstieg kann zu einer richtigen Katastrophe für ganze Branchen werden, warnen Experten.

Auf der Pressekonferenz am Freitag verkündete der Stellvertreter des Leiters des Präsidialamtes, Alexander Tschalyj, dass die Ukraine adäquat auf die scharfe Preiserhöhung für Gas durch Russland reagieren kann: “Die Ukraine hat eine starke symmetrische Antwort. Das ist der Übergang auf Marktniveau beim Gastransit und der Speicherung.” Den Worten Tschalys nach, revidiert die Ukraine die Gewährleistung der nationalen Sicherheit und den strategischen Kurs zum Beitritt in die NATO nicht im Austausch für billiges russisches Gas.

Diese scharfe Wortmeldung des Präsidialamtsvertreters ist die Reaktion auf die kürzliche Erklärung des russischen Außenministers Sergej Lawrow darüber, dass das Gas für die Ukraine im nächsten Jahr bedeutend teurer werden kann. Den Informationen des “Kommersant-Ukraine“ nach, geht die Rede über eine Erhöhung von den momentanen 179,5$ auf 400$ für tausend Kubikmeter Gas. Dies ist teurer als für jedes andere GUS Mitglied, sogar die Länder des Baltikums kaufen Gas für 360$ pro tausend Kubikmeter. Bei der Beibehaltung der Liefermengen (49 Mrd. Kubikmeter in 2007) muss die Ukraine 19,6 Mrd. $ zahlen, wo in diesem Jahr die Zahlungen für Erdgas 8,8 Mrd.$ nicht übersteigen. Experten verbanden die Erklärung Russlands mit der Position der Ukraine zur Frage der Schwarzmeerflotte.

Die Ukraine ist das größte Transitland für russisches Erdgas nach Europa (101 Mrd. Kubikmeter 2007). Die Länge der Gastransportleitungen und der Abzweigungen beläuft sich auf 37.000 km. Die Durchleitungskapazität beträgt 288 Mrd. Kubikmeter am Eingang und 178,5 Mrd. am Ausgang, darunter 142,5 Mrd. Kubikmeter in die Länder Europas. Das ukrainische Gastransportsystem gehört dem Staat und wird von der Tochtergesellschaft “Naftogas Ukrainys” – “UkrTransGas” – verwaltet.

Wenn Russland seine Ankündigung umsetzt, indem es die Gaspreise erhöht, dann erhöht die Ukraine den Preis für dessen Transit von den jetzigen 1,7$ für tausend Kubikmeter auf mitteleuropäisches Niveau von 3$ je tausend Kubikmeter, erzählte dem “Kommersant-Ukraine“ ein Informant in der Abteilung für die Erdöl-, Erdgas- und erdölverarbeitende Industrie beim Industrieministerium. Und die Kosten für die Speicherung von Erdgas erhöhen sich von 7$ auf 24-25$ pro tausend Kubikmeter. Auf diese Weise, kann die Ukraine zusätzliche 2,15 Mrd. $ verdienen: 1,61 Mrd. $ beim Transit und 540 Mio. $ für die Gasspeicherung im Jahr (im Mittel lagern in den unterirdischen Gastanks 30 Mrd. Kubikmeter).

Wahrscheinlich ist, dass “Naftogas” den Preisanstieg vollständig auf die Konsumenten umlegt, denkt das Mitglied des Parlamentsausschussses für Energiefragen Oleg Sarubinskij. “Dieses Geld (die 2,15 Mrd. $) ist ausreichend dafür, um dem Unternehmen eine starke Position auf dem Markt zu geben und ein Investitionsprogramm bei der Ausweitung der eigenen Förderung zu starten. Dafür muss ‘Naftogas’ die Preise für die kommunalen Energieversorger und die Industrie gemäß dem Preisanstieg für den russischen Treibstoff erhöhen.”, erklärte der Gesprächspartner des “Kommersant-Ukraine“. “Sogar wenn alle zusätzlichen Erlöse zur Subventionierung verwendet werden, dann gelingt es lediglich den Preis um 120$ zu senken, was bei einer Erhöhung auf 400$ nicht viel bringt.”, merkt der Parlamentsabgeordnete Wassilij Kiseljow (Partei der Regionen) an. “Außerdem, vorher hatte die Leitung von ‘Naftogas’ Wiktor Juschtschenko in der Notwendigkeit der Preiserhöhung für die kommunalen Energieerzeuger überzeugt und er wird wohl kaum von dieser Politik abweichen.” Im Januar hatte der Rat für Nationale Sicherheit und Verteidigung dem Ministerialkabinett und der Energieregulierungskommission empfohlen die Gaspreise zu erhöhen, für das Gas welches “Naftogas” den kommunalen Energieversorgern verkauft, von den damaligen 145$ auf das Preisniveau der Industrie mit 320$ pro tausend Kubikmeter Erdgas. Dies sollte zu einer Erhöhung der Kosten für kommunale Dienstleistungen für die Bevölkerung führen.

Wenn Russland die Gaspreise erhöht und die Ukraine – für dessen Transport und Speicherung, dann kann dies zu einem Stillstand einer ganzen Reihe von Branchen in der Industrie führen, denkt der Generaldirektor von “Olgas-Invest” Jurij Korowin. Der Preis für Gas für die Verbraucher steigt von den momentanen 320$ auf 510-520$ für tausend Kubikmeter. “Für die Metallurgen bringen solche Gaspreise eine Halbierung der Rentabilität.”, sagt der Leiter der Union Hochöfner Wladislaw Tereschtschenko. Und die Produktion von Ammoniak in den ukrainischen Chemiewerken (außer dem Odessaer Hafenwerk) wird bei den momentanen Weltmarktpreisen und einem Gaspreis von über 400$ unrentabel, sagt der Pressedienst von “Dneprasot”.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 795

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Haben Präsident Wolodymyr Selenskyj und die ukrainische Regierung nach dem Abschuss der ukrainischen Boeing 737 bei Teheran korrekt gehandelt?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk-5 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-1 °C  
Luzk-4 °C  Riwne-4 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja-2 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy0 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson4 °C  Charkiw (Charkow)-2 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol5 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta3 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Grundsätzlich ist bei der Erteilung des nationalen Visums das Ausländeramt der Ansprechpartner. Von denen hängt es ab, wie schnell das Visum erteilt wird. Man kann aber auch bereits vor der Einreichung...“

„Ich gebe Ihnen absolut recht, Frau Kleopatra - solche Verbote hätten schon viel eher kommen müssen.- Ich kann es nicht mitansehen, was die Tiere mitmachen müssen. Und in einen Zirkus geh' ich sowieso...“

„Das mit den Ölgesichtern schreibt er im falschen Kontext. Ist wohl wieder irgend ein Quark von der AfD "Am Laufen gehalten wird das Schiff durch die Maschinenmenschen, die sogenannten Ölgesichter, die...“

„Dass bei gestiegenen Export-Preisen die Nachfrage zurückgeht, wird in der ukrainischen Ökonomie übersehen. Das mit der sinkenden Nachfrage ist richtig - eine uralte wolkswirtschaftliche Weisheit, auch...“

„Während des Zweiten Weltkrieges haben die deutschen Besatzer in der Ukraine über 12.000 Rom*nija ermordet. Doch im Gedächtnis von Deutschen wie Ukrainer*innen ist dieser Völkermord kaum verankert....“

„Das fiel mir nur auf, nachdem ich mir das kurze Interview anhörte. Schade, würde mir gerne den gesamten Film auch mal anschauen. Vielleicht wird er irgendwann einmal im TV gesendet.“

„Ladendiebstahl ist nichts Neues, kommt bei und in allen Nationen vor, auch bei Deutschen. Ein "Flaschenpfandsammler" oder regelmäßiger Tafelkunde sieht hier sicher eine lukrativere Chance zu etwas zu...“