FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Tymoschenko traf sich mit der Leiterin der OSZE Wahlbeobachtungsmission

Die Leiterin der OSZE Wahlbeobachtungsmission, Heidi Tagliavini, zollt der Arbeit des Ministerkabinetts bei der Vorbereitung der Präsidentschaftswahlen hohe Anerkennung. Dies erklärte sie bei einem Treffen mit der Premierministerin der Ukraine, Julia Tymoschenko, am 7. Januar.

Heidi Tagliavini unterstrich dabei, dass die Position der Regierungschefin bei der Gewährleistung von transparenten Wahlen eine sehr wichtige ist.

Derweil verkündete Julija Tymoschenko ein weiteres Mal, dass sie alles notwendige dafür tun wird, damit die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine ehrlich und transparent gemäß den europäischen Standards stattfinden werden.

“Wir möchten Fälschungen nicht zulassen und haben uns an die OSZE und andere internationale Organisationen gewandt, die Beobachter schicken können, damit eine Wiederholung der Fälschungen, ähnlich denen im Jahre 2004, nicht zugelassen wird. Das ist unser Ziel”, erklärte Julia Tymoschenko.

Wie bekannt ist, hatte die Premierministerin am 5. Januar erklärt, dass die Opposition und der Teil der Zentralen Wahlkommission, der unter der Kontrolle der Partei der Regionen steht, versuchen die Fälschungstechnik umzusetzen, die während der Präsidentschaftswahlen im Jahre 2004 genutzt wurde.

Insbesondere erinnerte die Regierungschefin daran, dass die Zentrale Wahlkommission eine Entscheidung traf, welche die Möglichkeit der Abstimmung zu Hause ohne irgendwelche schriftlichen Bestätigungen über die Unfähigkeit des Wählers sich selbständig zu bewegen vorsieht.

Außerdem bezeichnete Julia Tymoschenko die Entscheidung der Wahlkommission als unrechtmäßig, dass sich Wähler unmittelbar im Wahllokal am Tag der Abstimmung registrieren lassen können, wenn sie nicht in der Wählerliste enthalten sind.

Quelle: Tymoschenko.ua

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 234

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod-5 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw-3 °C  Jassinja-1 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-1 °C  
Luzk-1 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy-1 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)4 °C  
Cherson4 °C  Charkiw (Charkow)2 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)4 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)2 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol2 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta0 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“

„Hallo Zusammen, wir benötigen dringend Hilfe und Rat. Aus unserem Ort wurde eine Familie zurück in die Ukraine abgeschoben. Alle persönlichen Dinge der Familie musste zurück gelassen werden. Nun konnten...“

„Vielen Dank Michael, es ging mir vor allem um den Gültigkeitszeitraum der Vollmacht. Ich sende Dir aber auch noch eine Mail. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Eric“

„Hi, Nach klar darf deine Freundin nach Teneriffa. Gehört zum Schengenraum. Nur zu beachten ist, der Aufenthalt im Schengenraum darf insgesamt nicht länger als 90 Tage per 180 Tage sein. Solange darf...“