FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Ukraine kann vorläufig ein Offshore-LNG-Terminal nutzen

0 Kommentare

Der Vorsitzende des Koordinationsrates des Nationalprojektes LNG (Flüssigerdgas)-Terminals, Witalij Demjanjuk, erklärte beim Treffen am 14. Dezember bei der Besprechung „Perspektiven der Diversifizierung der Bezugsquellen von Gas für die Ukraine durch den Bau eines LNG-Terminals und der Gewinnung nichttraditionellen Gases“: „Das LNG-Terminal ist eines der Infrastruktur-Projekte der Ukraine, das für die Stabilität des Gasmarktes unseres Landes sorgen wird. Das Terminal muss aus der Sicht von Ingenieuren und Ökonomen in das nationale Gassystem, in Tarifbildung und die Gasbilanz in der Ukraine eingebettet sein.“

„Wenn man damit beginnt, ein LNG-Terminal zu bauen, ist es rentabel, während des Baus des stationären Terminals ein Offshore-Terminal (Plattform in Küstennähe) mit den entsprechenden Schiffen zu benutzen. Bei der Nutzung eines solchen Offshore-Terminals können 3-4 Milliarden Kubikmeter Flüssiggas im Verlauf von zwei Jahren importiert werden. Das ist ein bemerkenswerter Gasumfang, der es erlaubt, das Gas aus den Pipelines des Landes zu strecken. Außerdem gibt es nun eine Grundlage, um über Konkurrenzbildung auf dem heimatlichen Gasmarkt zu sprechen, auch aus Sicht der Energieerzeuger, im Hinblick auf die Pipelines und die Lieferungsweise. Nun wird geplant, Investoren für ein Offshore-Terminal zu gewinnen – für den Bau von Kompressoren und unterirdischen Gaspipelines, durch die das Gas dem Verbraucher zur Verfügung gestellt wird“, erklärt W. Demjanjuk. Eine zeitweise Nutzung eines Offshore-Terminals erlaubt für ein- bis eineinhalb Jahre eine beschleunigte Diversifikation der Erdgasquellen, so die Expertenbeurteilung.

Nach Auffassung der Teilnehmer der Diskussion, die vom ukrainischen Zentrum ökonomischer und politischer Forschungen „Alexander Rasumkow“ mit Unterstützung des parlamentarischen Komitees in Fragen zu Brennstoff und Energie, Kernpolitik und atomare Sicherheit organisiert wurde, ist das LNG-Terminal ein klares, infrastrukturelles Objekt des ukrainischen Gasmarktes, doch es kann durch politischen Willen und Unterstützung zu einem effektiven Hebel für die Stabilität der Arbeit aller gastransportierender Systeme des Landes und des nationalen Gasmarktes werden.

Exemplarisch führt der Direktor des Energieprogrammes des Zentrums „Nomos“, Michail Gontschar, die Erfahrung Polens an. Als unsere westlichen Nachbarn mit der Diversifikation der Erdgasgewinnung begannen und sich entschieden, ein LNG-Terminal zu bauen, haben sie schnell ihre marode nationale Gasfirma reformiert (die als Monopol genau die Funktionen erfüllte, wie die NAK „Naftogas Ukrainy“), indem sie die Gasförderungsabteilung abgesondert haben. Auf dem polnischen Markt tauchte so zeitgleich eine Perspektive für Investoren, Lieferanten und Käufer des Gases auf – sie können entweder das traditionelle Gas aus der Pipeline wählen (wobei das russische oder norwegische Gas heute für die Polen deutlich billiger ist, als das „Gas aus der Leitung von Gasprom“) oder auch das über das LNG-Terminal angelieferte.

Schon alleine die Existenz einer solchen potentiellen Wahlmöglichkeit wirkt sich positiv auf die Gaspreise für die polnischen Verbraucher aus. Außerdem wurde sie zu einem gravierenden Argument in den Verhandlungen über die Gaslieferungen mit verschiedenen Gaslieferanten, insbesondere mit der russischen Firma „Gasprom“.

„Solange die Ukraine einen einzigen monopolisierten Erdgas-Lieferanten hat, ist der Gasmarkt der Markt des Händlers. Unser Ziel ist es, das zu ändern und den Gasmarkt zu stabilisieren – besser noch, ihn zu einem Markt der Verbraucher zu machen. Unser Ziel ist es, einen ausschließlich wirtschaftlichen Basispreis für Gas ohne politische Preissenkung oder Preissteigerung. Ein LNG-Terminal ist ein Objekt, das Monopolpreisen entgegenwirkt. Sobald der Gaspreis auf dem Markt das wirtschaftlich begründete Niveau übersteigt, bedeutet das, dass ein LNG-Terminal im Interesse eines Landes wirtschaftlich begründet werden kann. Unsere energiepolitische Verbindung mit der Russischen Föderation und der Einkauf russischen Gases, das ausschließlich über Pipelines zur Verfügung gestellt wird, macht die Ukraine zu einem regionalen Markt. Ein LNG-Terminal würde es erlauben, andere Mechanismen und Lieferquellen einzusetzen und damit die Ukraine zu einem vollwertigen Mitglied des Weltenergiemarktes machen“, so W. Demjanjuk.

Die Teilnehmer an der Diskussion, die die Grundlagenforschung der Experten des Zentrums A. Rasumkowa über die Perspektiven eines LNG-Terminals besprechen, kommen zu dem Entschluss, dass ein solches Objekt tatsächlich die Diversifikation der Erdgasquellen und der Wege der ukrainischen Gasversorgung begünstigt. Allerdings, so bemerken Spezialisten und Politiker, lohnt es sich nicht, das als alternativen Austausch der existierenden Erdgasförderstätten zu sehen, ebenso wie auch die Vergrößerung der Gewinnung nichttraditionellen Gases.

Das Flüssiggas soll das Energieangebot der Ukraine vervollständigen und mehr noch den Einwohnern einen geringstmöglichen Gaspreisanstieg in Europa und der Welt sichern. Tatsächlich zweifeln einzelne Politiker und Experten, die an der Diskussion über die Perspektiven eines LNG-Terminals in der Ukraine teilnahme, an der Lebensfähigkeit des Projektes, weil die „Energiefrage in der Ukraine schon seit langem nicht strategisch zum Wohle des Staates entschieden wird, sondern in den Interessen bestimmter Amtsträger, die heutzutage auf den Hügeln von Petschersk (Kiewer Stadteil) regieren….“

Allerdings, bemerkt Demjanjuk, wird in der Ukraine schon fast seit 20 Jahren über das Terminal gesprochen, die Vorarbeiten für seinen Bau begannen aber erst vor eineinhalb Jahren.

Auf der Basis eines Business Case (Kosten-Nutzen-Analyse), den die spanische Firma Socoin zum 31. Januar ausarbeitet (siehe auch den Artikel von ZN.ua vom 5. November 2011 „Spanische Firma Socoin beginnt mit der Ausarbeitung eines Business Case zum ukrainischen LNG-Terminals“), werden Investitionsangebote ausgearbeitet, ein sogenanntes „Investitionsmemorandum“. „Anhand dieses Dokuments können sich die Investoren ein Bild darüber machen, welcher Umfang von Investitionsmitteln für diese Objekte gefordert wird sowie über die Finanzkennziffern von Betriebstätigkeiten, die Rückzahlungsfristen der Mittel, das Rentabilitätsniveau und alles weitere, was unumgänglich für Investoren ist, um Entscheidungen zu treffen.“

Weil das ein Infrastrukturprojekt ist, soll der Staat bis zu 25 Prozent des Baus des Terminals, der vorbereitenden Arbeiten des Baus der Pipelines und die Baggerarbeiten zahlen.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

„Die Beschaffung von Investitionen erfolgt durch einen Bund, in dem Teilnehmer des Staates und einem Konsortium von Investoren sitzt. Ich denke, dass wir mit den ersten 30 Prozent der Investitionen den Teil der Arbeit erledigen können, der die Arbeit des Offshore-Terminals sichert. Wir werden eine Pipeline bis zu einem Anschluss an das existierende Gastransportsystem bauen, die Kanäle für die Schiffe vertiefen und einen Platz für die Verflüssigungsanlage bauen. Dann haben wir auf unserem Territorium bereits alternatives Gas. Dieses Projekt kann man der Bank vorschlagen und 70 Prozent Kreditmittel erhalten, um Tanks zur Gaslagerung zu bauen“, erklärt Demjanjuk.

16. Dezember 2011 // Ganna Ljuta

Quelle: Serkalo Nedeli

Übersetzerin:   Corinna König — Wörter: 1000

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)22 °C  Ushhorod21 °C  
Lwiw (Lemberg)15 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw16 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil20 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj17 °C  Winnyzja19 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)20 °C  
Tscherkassy23 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)23 °C  
Poltawa23 °C  Sumy22 °C  
Odessa24 °C  Mykolajiw (Nikolajew)23 °C  
Cherson23 °C  Charkiw (Charkow)23 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)22 °C  Saporischschja (Saporoschje)23 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)20 °C  Donezk25 °C  
Luhansk (Lugansk)25 °C  Simferopol23 °C  
Sewastopol24 °C  Jalta24 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo Ihr Lieben, Anfang September möchten wir mit Lada Niva, Dachzelt und Hund 2 Wochen in die Karpaten fahren. Kann mir jemand sagen oder einen verbindlichen Link nennen, welche Anforderungen der Hund...“

„Dann glaub du mal weiter dem ÖR und Co. Ich denke, sogar so Leute wie @mbert sind inzwischen bezüglich Ukraine allgemein nüchterner geworden, ein @Handrij und paar weitere waren schon immer deutlich...“

„Dann glaub du mal weiter dem ÖR und Co. Ich denke, sogar so Leute wie @mbert sind inzwischen bezüglich Ukraine allgemein nüchterner geworden, ein @Handrij und paar weitere waren schon immer deutlich...“

„Tagesschau, aber seriöse Berichterstattung! Etwas Gutes kostet Geld, das weiß doch jeder. Daher liegt mein Vertrauen was die Berichterstattung angeht, bei der Tagesschau und nicht bei Deiner persönlichen...“

„...Man könne nicht länger so tun, als gäbe es die Waffenruhe noch, sagt er. Doch der aktuelle ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hält an ihr fest - in der Hoffnung, dass sie Schlimmeres verhindert....“

„da sie Kriege, als nützliches Mittel zum Zeck akzeptieren, ist eine Diskussion mit ihnen völlig sinnlos. Sämtliche Kriege waren und sind Verbrechen. Die Verursacher oder Betreiber, kurz die Verantwortlichen...“

„Lieber Herr Zwick, da sie Kriege, als nützliches Mittel zum Zeck akzeptieren, ist eine Diskussion mit ihnen völlig sinnlos. Sämtliche Kriege waren und sind Verbrechen. Die Verursacher oder Betreiber,...“

„Hallo Frank, ich gebe Dir Recht, aus meiner Sicht, sollte man unter Berücksichtigung des Co2 Ausstoßes die Atomkraft so schnell nicht abschaffen, wenn überhaupt ganz, auch wenn dann an anderer Stelle...“

„Willkommen im Club... Nur gut, daß mir meine Frau, wenn sie gute Laune hat, die Haare schneidet. so spare ich 15,-€... Ok, im Ernst, wenn Stress ist, dann gehe ich meiner Frau aus dem Weg und es herrscht...“

„Nein, die Befürchtung ist, dass sie die nächsten 3 Jahre nicht mehr aus der Ukraine raus dürfe... Dieser Floh wurde ihr einfach eingesetzt. Na Ukraini vso moschna... Immerhin piepst meine Frau schon...“

„Du meinst sicherlich. daß Deine Frau die nächsten 3 Jahre nicht in die Ukraine darf...?!?! Sie hat doch sicherlich einen Niederlassungsantrag gestellt und diesen erhalten? Sie ist somit berechtigt, in...“

„Ich halt das alles für Quatsch. Gas als Ausweg (auch wenn es mehr oder weniger nur vorübergehend ist) für Atom und Kohle ist doch der größte Humbug welchen man anstellen kann. Gut NS2 hat ja nicht...“

„Geopolitik hin- oder her, für niemanden von uns ist es wünschenswert, dass irgend ein Despot einen Krieg in Mitteleuropa anzettelt und das ist das erste Ziel, dass es zu verhindern gilt. Und nun wird...“

„In vielem stimme ich Dir zu. Nur werde ich nicht müde zu wiederholen, dass viele Konflikte im Zusammenhang mit der Geopolitik betrachtet werden müssen. Mächtige Länder beeinflussen hier vieles und...“

„Frau Merkel ist unsere deutsche Bundeskanzlerin und muss zuerst unserer Interessen vertreten. Als führendes Industrieland in Europa, sind wir von zuverlässigen Gaslieferungen abhängig. Diese Gas-Lieferungen...“

„Zuerst bekommt man ein relativ, rechtloses Visum. Mit diesem eröffnet man sich dann die erste Aufenthaltsbestrebung. Und genau hierfür braucht dann man die Geburtsurkunde. Übersetzt ins deutsche, von...“

„Freut mich, dass wir der Sache näher gekommen sind. Coronaseits sind wir beide durchgeimpft. Das war auch der Hauptgrund, bevor wir überhaupt fahren. Okay, das wäre alles passe. Selbst wenn die Strafe...“

„Ja kenn ich zur Genüge. Ukrainische Frauen können stur wie ein Ochse sein, selbst wenn sie eindeutig im Unrecht sind... Ob mein Tipp wirklich was taugt, weiß ich nicht. Wir hatten noch nicht das Vergnügen,...“

„Nun, meine Frage wäre : Mit welcher "Strafe/Maßnahme" ist in der UA zu rechnen, wenn man als ukr. Staatsbürger mit einem seit 3 Monaten abgelaufenem Pass in die Ukraine reist, um diesen zu erneuern....“

„Was mich wundert ist das es dort so üble Straßen aber dann auch zum Teil ausgezeichnete Straßen gibt welche besser wie in unseren Städten im Ruhrgebiet sind. Ein Land der Gegensätze... Es wird halt...“

„Auf die Konsulate oder die Botschaft der Ukraine hier in Hamburg, bzw., Deutschland ist kein Verlass. Telefonisch bekommst Du eh keinen an die Stippe und auf eine Antwort per Mail habe ich, erst Letztens,...“

„Nur gut, daß ich gesetzlich versichert bin... Meine Frau konnte ich da schnell als familienversichert aufnehmen...“

„Grundsätzlich lässt sich der Pass auf jedem Generalkonsulat pder Botschaft der Ukraine erneuern, wo ist eigentlich das Problem? Gehen Aufschlag kann man eine 'sofortige" Bearbeitung erhalten. Ich würde...“

„Es ist seit 36 Jahren mein Business und somit mein "Lieblingsthema". Wenn Deine Frau bleibt, kann es auf eine private Krankenversicherung hinauslaufen, ggf. hat sie aber eine Arbeitsstelle, es reicht ja...“

„Heute Morgen auf der Autobahn zum Flughafen ein Stau von 10 Minuten direkt vor der Ausfahrt zum Flughafen Borsipil. Genau da, wird von zwei Spuren in der Baustelle auf eine zusammengeführt und dann eben...“

„Hallo Postmann, dann hat es ja geklappt. Unterschätze die Ukraine nicht, zumindest im Raum Kiew tippe ich, hättest Du den Reifen bekommen, es gibt wirklich alle Automarken vor Ort und nicht jeder vor...“

„Keine Ahnung, wir werden sehen... Haben erst einmal in Lemberg für 9 Tage eine Wohnung gemietet. Dann gehts weiter nach Odessa...“

„Ja, das ist wirklich lecker da, stimmt Die Preise sind auch sehr gut, viel Zeugs für Veganer. Da scheinen sich überwiegend Leute unter 30 aufzuhalten in den 3 Locations nebeneinander. Das Kaffee links...“

„Wie klein die Welt ist, bei G2 war ich auch schon. Nicht zur Wagenwäsche. Im gleichen Gebäude rechts davon im Whai Thai Asian Bistro.“

„So liebe Freunde, ich bin mittlerweile wohlbehalten wieder in Deutschland angekommen. Es war ein Erlebnis, aber noch einmal würde ich mit diesem Wagen nicht nach Kiew fahren, aber der Wagen ist auch ein...“

„Hallo, bin neu hier. Slovene, in der BRD geboren und lebe dort auch schon seit Geburt. Seit 25 Jahren mit meiner Ukrainka verheiratet und in der BRD lebend. EU Niederlassungsrecht. So, jetzt ist ihr Reisepass...“

„Vielen Dank Bernd...das hört sich super an...der Aufenthalt meiner Frau soll natürlich nicht begrenzt sein (jedenfalls noch nicht ) aber dafür haben die bei der Hanse Merkur sicher auch eine Lösung....“

„Bis zum 20. August erscheint mir machbar zu sein, sprich wieder beidseitig befahrbar, ob alles fertig sein wird..., da machen das wirklich gründlich, also Leitplanken neu, alle Laternenmasten weggeflext,...“

„Abschluss des Vertrages vor Einreise oder soforr danach. Bitte msl nachlesen. Vor Einreise ist ja sicherlich sinnvoll.“

„Hallo Aust, für den Aufenthalt Deiner Frau un Deutschland, steht Dir auch die "Incomming" Krankenversicherung der Hanse Merkur zur Verfügung, dort gab es zuletzt einen Tarif für 99 Euro im Monat. Die...“

„Ich war nie für Nordstream und zwar aus umweltpolitischen Gründe! Den Kompromiss halte ich für gut, denn auch die Ukraine sollte mehr auf erneuerbare Energie umstellen, dazu gehört eigentlich auch,...“