FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Wahrheit und Mythen über die Kobsaren

0 Kommentare

Wahrheit und Mythen über die Kobsaren
Im Taras-Schewtschenko-Nationalmuseum macht man es möglich einen neuen Blick auf die Geschichte des ukrainischen Kobsarentums in der Ausstellung „(R)EVOLUTION des Mythos: Transformation des Kobsarentums im XIX bis XXI Jahrhunderten“ zu werfen.

Die Vergangenheit neu zu überdenken ist die globale ukrainische Tendenz der letzten Jahre. Sie hat die Lehrbücher berührt, schwappte auf die „entkommunisierten“ Straßen der umbenannten Städte über. Und natürlich macht sich der Trend in den heimischen Museen bemerkbar, die um die Wette die Dauerausstellungen auswechseln. Und in Form von temporären Forschungsprojekten bieten sie gleichzeitig unerwartete Ausstellungen an.

Das Nationale Kunstmuseum der Ukraine rühmt sich seiner Novation, in der die „die Sechziger“ neu überdacht werden, Kunst von Ideologie trennend. Im Gegenzug ist man empört über die völlige „Ignoranz“ der Kollegen der Sowjetzeit. Laut den Worten der Direktorin des Nationalen Kunstmuseum der Ukraine Julia Litwinetz, wird in der erneuerten Dauerausstellung des „Haupt“-Kunstmuseums, welche dem Publikum bereits in der nächsten Saison vorgestellt wird, mit nur einem Bild eine ganze Periode in der Kunstgeschichte der Ukrainischen SSR präsentiert – der Sozialistische Realismus (den Platz der offiziellen Kunst wird gute inoffizielle Kunst einnehmen).

Aber darum geht es nicht, nicht mal um die nationale Kunst.

Die Zeit der Unstetigkeit und des Suchens, des Nachdenkens über das Alte und der Suche nach einer neuen Sicht der Dinge hat das Nationalmuseum Taras Schewtschenkos nicht weniger berührt. Aber seltsamerweise, im Gegensatz zur Bedeutung von Taras Grigorjewitsch für alle Ukrainer, scheint es, als ob die Transformation des berühmten Herrenhauses am Schewtschenko-Boulevard und seine Ausstellungen, am öffentlichen Bewusstsein vorbei zu gehen scheinen.

Vergeblich! Auch das fast bis zu Unkenntlichkeit sowohl von Außen, als auch (was die Hauptsache ist) im Inneren gewandelte Schewtschenko-Museum kann komplett als materialisiertes Symbol (oder das bereits gesehene kann man als Versuchsfeld bezeichnen?) der Veränderungen wenigstens im Museumsbereich gesehen werden. Inwieweit die verschiedenen konkreten Projekte der Schewtschenko-Leute erfolgreich sind, ist eine gesonderte Frage.

„In unserer Zeit ist es notwendig, den Museums-Archaismus zu verlassen. Wir brauchen eine moderne Sprache und ein modernes, neues Niveau der wissenschaftlichen Forschung“, sagt der Direktor des Taras-Schewtschenko-Nationalmuseums Dmytro Stuss, als wir die Ausstellung „(R)EVOLUTION des Mythos: Transformation des Kobsarentums im XIX bis XXI Jahrhundert“ diskutieren.

An dieser Ausstellung hat das Team ungefähr zwei Jahre lang gearbeitet. Doch laut Herrn Stuss, wurde eine Ausweitung des Vorhabens durch die bescheidene Haushaltsfinanzierung gestört. Gern die Lenk- und Leitprinzipien („Verzicht auf die Archaik“) erläuternd, nach denen sich das Museum entwickelt, schlägt Stuss vor konkrete Fragen über die laufende Ausstellung ihren unmittelbaren Autoren zu stellen.

Die Kuratoren des Projekts „Kobsar“, Wiktorija Antonenko und Anastassija Aboleschewa und ihr Co-Autor, der Historiker Oleg Magditsch, sind sehr jung, unter 30. Und offensichtlich sehr von ihrer Arbeit begeistert.

Der Haupttreiber des Museumwandels heute sind junge Menschen, die erst kürzlich in den Beruf eingetreten sind. Dieser Faktor bedingt die Mehrheit der Plus- und Minuspunkte, die wir in den evolutionierenden Museen sehen können.

Zum größtem Minuspunkt wird die immer bemerkbarere vagere Vorstellung von den „sowjetischen“ Realien. Was nicht selten zu Idealisierung bzw. „Plakatisierung“ der Sowjetzeit, des Sowok führt.

Die „(R)EVOLUTION des Mythos“ ist frei von diesem Mangel. Aber noch öfter bekommt man das Gefühl, dass die Autoren der Ausstellungen einfach keine emotionale Beziehung zur Vergangenheit ausgebildet haben.

Als einen weiteren Minuspunkt der „Transformation des Kobsarentums in den XIXXXI Jahrhunderten“ zähle ich noch den großen Enthusiasmus der Autoren für das Thema selbst, den Gegenstand der Forschung. Zum Nachteil seiner Eigenwerbung, seiner Repräsentativität.

Nur aus den Erklärungen eines der Kuratoren während der Exkursion kann der gewöhnliche Zuschauer die wissenschaftliche Neuheit des Ansatzes der Autoren der Ausstellung zum Thema Kobsar erfahren. Und auch von absolut neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die das Museumspersonal bei der Arbeit am Ausstellungsprojekt gemacht hat.

Die Neuheit, die Nicht-Trivialität der Ansätze, die Freiheit von Schablonen – ist das wichtigste „Plus“ der Ausstellungen und wissenschaftlichen Forschungen, die von einer neuen Generation von Museumsarbeitern geschaffen wurde – gleichwohl es nur schlecht die Mängel des eines reinen Expositionsplans abdeckt. Entgegen den Erwartungen zur „(R)EVOLUTION der Mythen“ erwies sie sich als konzeptionell. Lakonisch. Logozentrisch.

In vielerlei Hinsicht – basierend auf Texten und Infografiken. Interaktiv. „Die neue Generation“ weiß nichts von den „Pluderhosen“, denn sie wurden in der Ästhetik von Steve Jobs geboren – „und es ist unwichtig, ob man dieses Faktum errät“, Ilja Kobakow.

„In Anbetracht des Bildes des Kobsars in der ukrainischen Kultur haben wir drei seiner wichtigsten „Komponenten“ identifiziert: Das sind der Mediator, der Übersetzer, der Künstler. Aber die unterschiedlichen Hypostasen sind in jedem konkreten Fall durchaus sehr vielseitig gemischt. Daher ist der traditionelle chronologische Ansatz für eine Ausstellung wie die unsere absolut unangebracht. Drei verschiedene Hypostasen des Kobsarentums wurden in drei Ausstellungshallen gezeigt“, sagt Kuratorin Wiktorija Antonenko.

„Übrigens“, – merkt sie an, „numerisch, herrschten in der Ukraine Lyriker. Und am allerwenigsten gab es Kobsa-Spieler. Aber sie sind am häufigsten in den visuellen Künsten vertreten. Derart ist das Paradox.“

Die Ausstellung im Schewtschenko-Museum ist an sich schon paradox. Einschließlich Infografiken über die Wahrnehmung des Bilds der Kobsaren durch die modernen Ukrainer. Oder – ein Angebot an Besucher des Museums, um zu hören, wie spezifisch Kobsa, Lyra und Bandura klingen. (An den Musikinstrumenten sind winzige Audioplayer und Kopfhörer angebracht.)

Der Blick auf das Bild des Kobsa-Spielers in Schewtschenkos Kunst selbst ist originell. Das Museum bietet einen neuen Blick auf die bekannten Radierungen von Taras dem Künstler, darauf achtend, dass die Figur des Kobsa-Spielers nicht versehentlich im Hintergrund ist, als ob er die Entwicklung der Ereignisse beobachtet und sich darauf vorbereitet, sie später seinem Publikum zu erzählen. Es stößt einen praktisch vor dem Kopf – eine schelmische Collage an Porträts von Puschkin, Schukowskij u.a. am Anfang der Exposition.

Ziemlich kindisch: man erfreut sich an einer interaktiven „Karte“ über den Slang der Kobsaren. Zusammengestellt aus den Materialien der Monografien „Starziwstvo„ („Bettler: Fahrende Sänger-Musiker (XIX. – Anfang des XX.)“) von Wolodymyr Kuschpet und „Tradyzijne spiwoztwo“ (Traditioneller Gesang) von Kost Tscheremskyj.

Was aus diesen kuratorischen Ideen ist sekundär? Was wird den Test der Zeit nicht bestehen? Das ist eine „andere Sache“.

Die Hauptsache ist, dass sie weit von den Schablonen entfernt ist, die auch die Zuschauer dazu zwingen sich in das Spiel einzuklinken, und dies erweist sich, wie es sich herausstellt, als die eigentliche Ausstellung.

Eine nichttriviale (und umstrittene) Bewegung der Autoren von „(R)Evolution der Mythen“ wird direkt in der Ausstellung „Falschak“ (Fälschung) präsentiert.

„Jeder kennt den Mythos des von Stalin ‚erschossenen‘ „Kobsar – Kongresses“. Regisseur Oles Sanin drehte sogar den berühmten Film „Powodyr/The Guide“(2014) zu diesem Thema“, sagt Oleg Magdytsch. „Aber tatsächlich gibt es kein einziges Dokument, das die Richtigkeit dieser Geschichte bestätigt: sie basiert nur auf mündlichen Überlieferungen. Und in der UdSSR war selbst der repressive Apparat sehr bürokratisiert, alles wurde dokumentiert!“

Durch die Fertigstellung einer eigenen „Fotokopie“ einer Zeitung der Stalinzeit mit der Ankündigung des Kobsar-Kongresses, wollten wir zeigen, wie man mithilfe von Photoshop in einer Minute einen neuen Mythos kreieren kann.

Das Problem ist, dass es die Aufmerksamkeit der Gesellschaft von einer echten Tragödie ablenkt. In der Zeit der UdSSR wurden Dutzende von Banduristen, Lyra-Spielern und Kobsaren unterdrückt, aber sie starben nicht gleichzeitig. Sie wurden über viele Jahre hinweg beseitigt. Darüber muss man reden und nicht über einen ausgedachten „Kongress“.“

Den Worten vom Herrn Magditsch nach hat die Arbeitsgruppe während der Vorbereitung des Ausstellungsprojektes Informationen über alle Kobsaren und Lyra-Spieler der Sowjetzeit studiert, deren Namen bekannt sind. Wir benutzten das Verzeichnis von Bogdan Scheplinskij, wendeten uns an die Namensdatenbank der ukrainischen und russischen Sektionen von „Memorial“ usw.

Es wurde extra die Echtheit der berühmten „Liste der 72 unterdrückten Kobsa-Spieler“ geklärt, die im Internet kursiert. Davon wurden nur ein paar Namen bestätigt. Es stellte sich heraus, dass im Gegensatz von der in der Referenzliteratur erwähnten Zahl als erfolgreich Überlebenden der Repressionen im Gegenteil dazu viele Mitglieder der Kobsar-Zeche in den Lagern starben. Oder sie durchliefen die stalinistischen Verliese.

„Insgesamt haben wir eine Liste von 43 Namen zusammengestellt. Diese stellten wir im Ausstellungssaal mit einem Kommentar auf“, sagt Magditsch. „Es gibt auch Kobsar- und Bandura-Spieler, deren Schicksal wir nicht verfolgen konnten. Zuallererst sind dies Bewohner des Kuban. Die Archive des russischen FSB sind verschlossen. Und alle Informationen sind dort. Werden wir im Museum eine solche Recherchearbeit fortsetzen? Natürlich ja. Und wir haben schon einige neue Ideen.“

2. März 2018 // Anna Parowatkina

Quelle: Serkalo Nedeli

Die Ausstellung wurde am 22. Februar eröffnet. Details finden sich auf der Museumsseite: Schewtschenko-Museum

Übersetzerin:   Yuliya Komarynets — Wörter: 1402

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie war das erste Jahr unter Präsident Wolodymyr Selenskyj für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod16 °C  
Lwiw (Lemberg)18 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw19 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil21 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk18 °C  Riwne18 °C  
Chmelnyzkyj17 °C  Winnyzja18 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)16 °C  
Tscherkassy19 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)19 °C  
Poltawa18 °C  Sumy16 °C  
Odessa24 °C  Mykolajiw (Nikolajew)23 °C  
Cherson23 °C  Charkiw (Charkow)19 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)23 °C  Saporischschja (Saporoschje)22 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)21 °C  Donezk22 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol21 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta25 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Deutschland lässt die Einreise von unverherheirateten Partnern ab 10. August zu! Unter ... wird auf einen entsprechenden Twitterbeitrag verlinkt ... ! Ja aber nur bei einem vorherigen nachweislichen...“

„@carlton68 Wo hast Du Dich jetzt testen lassen für die Einreise in die Ukraine? Kam das Testergebniss zuverlässig, sprich rechtzeitig?“

„Hallo, jetzt noch ein kurzes Update von mir, bin am Freitag in Memmingen wieder gelandet und dort zum Coronatest gegangen, war alles einfach und unkompliziert, allerdings die Aussage, das Ergebnis kommt...“

„Hallo, kurzer Bericht von der Einreise heute früh. Nach Ankunft in Borispol wurden die Unterlagen bei der Passkontrolle genau geprüft. An mehreren Schaltern wurden gelegentlich Leute zur Seite gebeten....“

„Ein Passstempel für Polen beweist doch nicht dass Du Dich in Deutschland getroffen hast. Bei der Argumentation mit Passstempel würde jedes beliebige Land gehen, wenn beide den Aufenthalt dort nachweisen...“

„Hotel wäre allerdings im allg.auch kein Wohnort. Außer du wohnst immer da wie Udo L. was sie haben müssen steht ja da " sowie Nachweise der vorherigen Treffen anhand von Passstempeln, Reiseunterlagen...“

„@Frank Du hast wohl recht! Wohnsitz heißt ja nicht Wohnort, ein gemeinsames Hotel wäre ja nur ein Wohnort aber da sind die beiden ja nicht gemeldet wie es bei einem Wohnsitz wohl sein müsste! Damit...“

„Von Treffen im Ausland steht doch nirgends was. Das zählt nicht Da steht Wohnsitz "oder dem Nachweis eines vorherigen gemeinsamen Wohnsitzes im Ausland." Für mich heisst es dass eine ukrainische Frau...“

„Hallo zusammen, aktuell ist nur bekannt was gebraucht wird: Vorzulegen sind hierfür: eine Einladung der in Deutschland wohnhaften Person eine gemeinsam unterschriebene Erklärung zum Bestand der Beziehung...“

„Wenn man ein Mietauto bucht, ist man auf einem finanziellen Schleudersitz. Gut aber auch teuer ist es eine Selbstbeteiligung im Schadensfall auszuschließen. Dies ist aber sehr teuer. Beim Buchen über...“

„Deutschland lässt die Einreise von unverherheirateten Partnern ab 10. August zu! Unter ... wird auf einen entsprechenden Twitterbeitrag verlinkt ... !“

„Zu centogene, man kann den Test gegen 9 Euro Aufschlag mit Idenitätsfeststellung also dann 59 + 9 = 68 Euro. Das ist die 6 bis 8h Ereignisbereitstellungsvariante. Man legt ja für die Erstbestellung des...“

„@carlton68 Danke, aber nein, es war in einem anderen Forum, gestern, habe gerade danach gesucht. Ich hatte es aber falsch in Erinnerung, er ist von der Ukraine nach Deutschland geflogen. Dort schrieb einer...“

„@Thinkman hier im Beitrag #124 von vfranz könntest Du gelesen haben dass man den Test in verschiedenen Sprachen herunterladen kann. Kann ich bestätigen. Wir reden hier vom Test den Centogene am Flughafen...“

„Möglicherweise ist auch Deutschland bald wieder auf der grünen. Absolut sind wir sowieso drunter und die Tendenz müßte auch wieder runter gehen .... bevor sie vll. dann wieder rauf geht. Also die Regelung...“

„@Alex1987 Hattest du denn eine ukrainische Telefonnummer zur Inbetriebnahme der App? Denn die App funktioniert ja nur mit einer ukrainischen Nummer und ist komplett in ukrainischer Sprache. Ich verstehe...“

„@Frank Wenn Du einen Test hast, jünger 48 Stunden, welchen die an der grenze Anerkennen musst Du wohl keinen Test in der Ukraine machen, ansonsten kannst Du ihn in der Ukraine machen oder 14 tage in Quarantäne...“

„ist ja gar nicht angedacht dass der Test nur am Flughafen gemacht wird. Soviel wie ich verstanden habe läuft auf der App ja ein Counter wo du dann in 24 Stunden den Test an den definierten Stellen im...“

„Also ich gestern aus Prag gelandet in Kiew. Jeder musste die App installieren, aber nur installieren nicht zum laufen bringen. Handynummer wurde gefragt von der Grenzbeamtin und wo ich mich aufhalte. Ein...“

„Wenn ihr es über Kroatien versuchen wollt, passt auf bei nicjt direkten Flügen, in denen man im Ausland umsteigen muss. Ich habe jetzt zwei Fälle gehabt wo man in Berlin und Warschau hätte umsteigen...“

„@vfranz Danke für die Info. Ziemlich umständlich für Dich wenn Du extra übernachten musst. Bzgl. der Gültigkeit mache ich mir keine Sorgen. Der Test wird sicher akzeptiert sofern er lesbar ist. Du...“

„Ich vermute Lubil hat hier Text erwartet und nicht auf den link geklickt!“

„Ausser der Überschrift steht nichts geschrieben, nicht sehr aussagekräftig ! Verstehe ich nicht. Ist doch anschaulich beschrieben“

„Ausser der Überschrift steht nichts geschrieben, nicht sehr aussagekräftig !“

„Ich hatte gestern noch einmal bei centogene angerufen und man hat mir bestätigt das die Tests auch in der Ukraine gültig sind. Ich fahre jetzt auch einen Tag früher mache heute den Schnelltest damit...“

„Auf der bereits von mir verlinkten Seite der Bundespolizei steht: Auch Unionsbürger und Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands und ihre Familienangehörigen...“

„Auf der bereits von mir verlinkten Seite der Bundespolizei steht: Auch Unionsbürger und Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands und ihre Familienangehörigen...“

„Ich habe heute mit einem Beamten der Bundespolizei gesprochen. Sollte man an der deutsch/österreichischen Grenze kontrolliert werden, würden Bürger aus Drittstaaten abgewisen werden,sofern sie keinen...“

„Hallo @Paul2020 , würdest Du mir Deine Gedanken bitte erklären? Wie bitte kommst Du darauf das ein kroatischer Staatsbürger derzeit nicht nach nach Deutschland einreisen dürfte? Quelle: ... Kroatien...“

„Na (so jedenfalls verstehe ich das) weil ein kroatischer Staatsbürger ja derzeit nicht nach Deutschland einreisen darf......es sei denn er weißt nach das er 14 Tage vor Einreise in einem nicht Codid...“

„Hallo, ich fliege Samstag von Frankfurt nach Kiev. Nachdem sich die Bestimmungen gerade geändert haben (vielen Dank an all die Maskengegner und Ignoranten!) werde ich wohl Freitag Abend am Flughafen einen...“

„Hallo Franz, der Test in Frankfurt von centogene, die ja vor bald 6 Wochen mit dem PCR Test begonnen begonnen haben, gemeinsam mit Lufthansa und dem Flughafen, sollte wohl als Blaupause für weltweit alle...“

„In D kann man halt teilweise den Test kostenlos bekommen. Z.B. an den Transitrouten in Bayern. Aber das soll wohl für D gesamt kommen. Ist halt fraglich wie lange es dauert bis das Ergebnis da ist.“

„Auch in deutschen Testzentren hatte ich auch gehört das es Tage dauert. Ausschlaggebend ist ja vermutlich nicht der Zeitpunkt der Zustellung, sondern wann der Test gemacht wurde. An Flughäfen werden...“

„Ich habe nur 3 Tage in der Ukraine wenn ich den Test in Kiew mache und der Test 2 Tage dauert sitze ich 2 von 3 Tagen in der Hütte. Zu dem obigen Thema hier wird es spanned: *The removal procedure from...“

„Hallo @Frank , leider erkenne ich nicht welchen Vorteil ein Test vor dem Abflug in einem anderen Land bringen soll, zumal man ihn ja in der Ukraine machen kann. Ich sehe dabei aktuell nur Nachteile, so...“

„Ist das nicht irgendwie widersprüchlich? "Also, a person can be free from self-isolation in Ukraine in case he/she has a negative test result for Covid-19 by PCR, which was passed no later than 48 hours...“

„Wieso Hotel Voucher als Nachweis? Wenn ein Ukrainer oder eine Ukrainerin in Kroatien einreist, bekommt der dort doch einen Einreisestempel in den Reisepass! Da Kroatien in Slowenien nicht auf der grünen...“

„Hat schon jemand Informationen ob der Test vom Frankfurter Flughafen anerkannt wird oder muss man einen Test in der Ukraine machen ? Da gibt es doch wiedersprücgliche aussagen. Ich möchte am Mittwoch...“

„Mein Bruder arbeitet in Polen, er hat nur eine Einladung des Arbeitgebers bekommen. Er musste kein Arbeitsvisum in der Ukraine beantragen. Sprich, er hat die selben Rechte, wie mit einem Touristenvisum,...“

„Noch ein Hinweis an alle die diesen Weg in betracht ziehen. Im oben verlinkten Dokument vom Ausländeramt steht, Kroatien wendet den Schengen Acquis bislang nur teilweise an. Ob dies bedeutet das der Aufenthalt...“

„Wieso Hotel Voucher als Nachweis? Wenn ein Ukrainer oder eine Ukrainerin in Kroatien einreist, bekommt der dort doch einen Einreisestempel in den Reisepass! Da Kroatien in Slowenien nicht auf der grünen...“