FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Westliche PR-Berater sollen aus Kutschma ein „Opfer politischer Verfolgung” machen

Im Zusammenhang mit dem eingeleiteten Strafverfahren gegen seinen Schwiegervater Leonid Kutschma ist Wiktor Pintschuk in die PR-Offensive gegangen. Der ehemalige Oligarch hat prominente Berater aus dem Westen angeheuert, um seinen Verwandten in einen politisch verfolgten umzuwandeln.

Der erste Trumpf, den er auf den Tisch gelegt hat, war der gefragte amerikanische Rechtsanwalt Alan Dershowitz. Er ist dazu berufen, in der öffentlichen Kommentierung des Verfahrens die „Stimme des Westens“ an der Seite des Angeklagten zu werden.

Am 11. April hielt Dershowitz vor ukrainischen Journalisten eine Pressekonferenz, in der er sich von der Unschuld seines Klienten überzeugt zeigte. „Die kriminelle Verfolgung des Präsidenten Kutschma muss sofort aufhören!”, sagte der Jurist den Anwesenden.

Dershowitz ließ erkennen, dass es ihm keine Gewissensbisse bereitet, Leonid Kutschma verteidigen zu müssen – den Mann, der für seine Präsidentschaft in die Liste der „Zehn Feinde der Pressefreiheit“ des New Yorker Komitees zum Schutz von Journalisten gelangte, und die Ukraine in die Kategorie „unfreie Länder” im Ranking des amerikanischen Freedom House führte. „Moralisch fühle ich mich in Ordnung. Als ich von dem ermordeten Journalisten erfuhr, hat mich das betroffen, denn er wurde Opfer eines Verbrechens. Aber das rechtfertigt nicht, dass ein anderer Mensch Opfer einer ungerechten Anschuldigung wird”, erzählte Dershowitz in Kiew.

Vor allem betont er, dass es sich prinzipiell nicht beweisen lässt, ob die Tonbandaufnahmen authentisch sind. Also verlangt er ein Expertengutachten sowie das Original von den Aufnahmen, um eine eigene Untersuchung durchführen zu können. „Wenn man uns die Tonbänder nicht gibt, ist das ein Verstoß gegen das Prinzip vom Primat des Rechts. Das wäre für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und die internationale Gemeinschaft nicht hinnehmbar”, sagte Dershowitz. Möglicherweise weiß der amerikanische Rechtsanwalt einfach nicht, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte den ukrainischen Staat, mit Leonid Kutschma an seiner Spitze, bereits für schuldig befunden hat – wegen Verletzung von Heorhij Gongadses Recht auf Leben und wegen Behinderung der Aufklärung dieses Verbrechens.

Die Verpflichtung von Dershowitz war nur der Anfang einer größeren Verteidigungskampagne Leonid Kutschmas mit der Hilfe der westlichen Partner seines Schwiegersohns. Der Umfang ihres Einsatzes zeigt, dass man das eingeleitete Strafverfahren ernst nimmt.

Laut Informationen der Ukrajinska Prawda hat Pintschuk die bekannte französische Consulting-Firma Euro RSCG für die Bildung einer öffentlichen Verteidigung im Verfahren gegen Kutschma angeheuert. In der Ukraine eingetroffen ist bereits die Betriebschefin von Euro RSCG Worldwide, Nathalie Biderman. Der Ukrajinska Prawda gelang es, sie zu fotografieren, als sie nach seiner Pressekonferenz Dershowitz zum nächsten Termin auf dem Programm seines Kiew-Besuchs begleitete.

Es ist nicht das erste Mal, dass Pintschuk in einer Krisensituation auf Euro RSCG setzt. So war es 2004 nach der Vergiftung Wiktor Juschtschenkos und die von ihm formulierten Anschuldigungen an die Adresse der Regierung. Damals sollte Euro RSCG im Auftrag Pintschuks ein anderes Signal senden: dass es kein Attentat auf den Kandidaten der Opposition gegeben hat. Außerdem ist Euro RSCG an der Organisation von Pintschuks internationalen Events beteiligt: die europäische Strategiekonferenz in Jalta und der „ukrainische Lunch“ in Davos.

Das zweite Schwergewicht, das Pintschuk für die Gestaltung seiner PR-Strategie im Verfahren gegen Kutschma geholt hat, ist der amerikanische Berater Douglas Schoen.

Doug Schoen beschreibt sich selbst als „einen der einflussreichsten Berater auf dem Lager der amerikanischen Demokraten über die letzten 30 Jahre“. Schoen ist einer der Partner der Lobbying-Gesellschaft „Penn, Schoen & Berland“.

Doug Schoen hat Bill Clintons Wahlkampf von 1996 mitorganisiert. Zu seinen Klienten gehören der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi und drei israelische Ministerpräsidenten.

Außerdem macht an diesem Rehabilitierungsversuch Kutschmas das Horschenin-Institut mit, das von Wadym Omeltschenko geführt wird – dem früheren Vizepräsidenten von Pintschuks Firma Interpipe. Interessanterweise hat das Horschenin-Institut vor einigen Tagen die Ergebnisse einer „Expertenbefragung“ unter Juristen veröffentlicht, in der alle Befragten einhellig behaupteten, Melnytschenkos Aufnahmen seien zweifelhaft und als Beweismittel gegen Kutschma untauglich.

Die Informationen über westliche und ukrainische Berater, die für Kutschmas Rettung angeheuert worden sind, findet man im Programm zum Kiew-Besuch des amerikanischen Rechtsanwalts Alan Dershowitz, das der Ukrajinska Prawda vorliegt.

11. April 2011 // Serhij Leschtschenko

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Briaxis Fernández-Méndez — Wörter: 667

Briaxis Fernandez-Mendez (1989) studiert Germanistik, Slavistik und Skandinavistik an der Universität München. Auf seinem veröffentlicht er gelegentlich Kommentare und Übersetzungen zur deutschen und osteuropäischen Literatur und Kultur.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Warum kam es in Nowi Sanschary und anderen Orten zu Protesten gegen die Rückkehrer aus dem chinesischen Corona-Virus-Gebiet?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Wolodymyr Selenskyj - Peace

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)7 °C  Ushhorod2 °C  
Lwiw (Lemberg)4 °C  Iwano-Frankiwsk6 °C  
Rachiw7 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil7 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)6 °C  
Luzk6 °C  Riwne6 °C  
Chmelnyzkyj7 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr7 °C  Tschernihiw (Tschernigow)5 °C  
Tscherkassy7 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)6 °C  
Poltawa6 °C  Sumy3 °C  
Odessa9 °C  Mykolajiw (Nikolajew)6 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)8 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)5 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)5 °C  Donezk4 °C  
Luhansk (Lugansk)4 °C  Simferopol8 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta5 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„ich bin kein Filmkritiker, deshalb sage ich zum Inhalt oder Qualität mal nichts, aber das finde ich schon interessant. ...Kommuniziert wurde über Emails. Das Filmteam schickte ihm Bilder, Briefe und...“

„In Lvov [Lemberg] gibt's ein Hotel JOCKEY, das liegt, wie der Name vermuten läßt, an einem Rennstadion. Die haben einen bewachten, sicheren Parkplatz, auf dem man für runde 10 € / Nacht stehen u....“

„Ich stimme Frank absolut zu, eine einmalige Anreise ist ausreichend. Wir haben eine Agentur gebucht, die alles für uns vor Ort durchführt. Sprich Übersetzung der Dokumente und das organisieren des Termins...“