FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Das Büro des Präsidenten hat den Inhalt des Kommuniqués der Normandie bekannt gegeben

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Nach einem Treffen der politischen Berater der Führer des Normandie-Quartetts in Paris am Mittwoch, den 26. Januar, einigten sich die Seiten auf ein „kurzes Kommuniqué“ über den Fortschritt des Verhandlungsprozesses. Dies teilte der Pressedienst des Präsidialamtes mit.

„In dem Kommuniqué betonten die Vertreter Deutschlands, Frankreichs, der Ukraine und Russlands, dass sie entschlossen sind, die derzeitigen Differenzen abzubauen, um den Verhandlungsprozess voranzubringen“, heißt es in der Erklärung.

Wie bereits erwähnt, zeigt die Kürze des gemeinsamen Dokuments, dass „die Verhandlungen nicht einfach waren, aber die Seiten haben versucht, eine gemeinsame Basis zu finden“.

„Allein die Tatsache, dass das Normandie-Format wieder auf Kurs ist, ist ein sehr positives Signal. Heute fand ein sehr substanzielles und schwieriges Gespräch statt – eine Art Audit der Umsetzung sowohl der Minsker Vereinbarungen als auch der Vereinbarungen der Staats- und Regierungschefs des Normandie-Formats ab 2019“, sagte der Leiter des Präsidialamts, Andrij Jermak.

Ihm zufolge gibt es auf beiden Seiten viele Meinungsverschiedenheiten über die Vision der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen, aber es herrscht eine gute Stimmung, um im Verhandlungsprozess voranzukommen. Gleichzeitig stellte der Leiter der ukrainischen Delegation fest, dass er „ganz klar gesagt hat, dass wir heute eine Deeskalation nicht nur in Bezug auf die besetzten Gebiete erwarten, sondern generell eine Deeskalation rund um die ukrainischen Grenzen.

Darüber hinaus waren sich die Unterhändler einig, dass die Schweigepflicht im Donbass eingehalten werden muss, und wiesen darauf hin, wie wichtig es ist, die Arbeit der Trilateralen Kontaktgruppe zu intensivieren, um rasche Fortschritte bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu erzielen.

„Die gemeinsame Erklärung über die Notwendigkeit, den Waffenstillstand einzuhalten, ist zumindest ein kleiner, aber immerhin ein Schritt nach vorn“, betonte Jermak.

Der Pressedienst des Elysee-Palastes zitiert unterdessen den vollständigen Text des Kommuniqués:

„Die Berater der N4 Staats- und Regierungschefs mit Vertretern des Außenministeriums sind am 26. Januar 2022 in Paris zusammengekommen.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Sie bekräftigen, dass die Minsker Vereinbarungen die Grundlage für die Arbeit des Normandie-Formats bilden und beabsichtigen, die bestehenden Differenzen über das weitere Vorgehen zu verringern.

Sie plädieren für die bedingungslose Einhaltung des Waffenstillstands und die vollständige Einhaltung der Maßnahmen zur Konsolidierung des Waffenstillstands vom 22. Juli 2020, ungeachtet der Meinungsverschiedenheiten in anderen Fragen der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen.

Sie erörterten, wie wichtig es ist, die Arbeit der Trilateralen Kontaktgruppe zum Donbass und ihrer Arbeitsgruppen zu intensivieren, um die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen so schnell wie möglich voranzutreiben.

Sie kamen überein, sich in vierzehn Tagen in Berlin wieder zu treffen“…

Übersetzer:    — Wörter: 443

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)14 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw17 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil15 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk14 °C  Riwne13 °C  
Chmelnyzkyj17 °C  Winnyzja17 °C  
Schytomyr15 °C  Tschernihiw (Tschernigow)12 °C  
Tscherkassy15 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)15 °C  
Poltawa14 °C  Sumy11 °C  
Odessa20 °C  Mykolajiw (Nikolajew)19 °C  
Cherson19 °C  Charkiw (Charkow)14 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)18 °C  Saporischschja (Saporoschje)23 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)18 °C  Donezk20 °C  
Luhansk (Lugansk)21 °C  Simferopol25 °C  
Sewastopol22 °C  Jalta22 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen