FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Heute ist der 65. Jahrestag der Deportation der Krimtataren

0 Kommentare

Heute, am 18. Mai 2009 ist der 65. Jahrestag der gewaltsamen Umsiedlung der Krimtataren von dem Territorium der Halbinsel.

In Mai 1944 unterschrieb Josef Stalin einen Beschluss über die Aussiedlung der Krimtataren von der Halbinsel. Sie wurden des massenhaften Überlaufs und der Kollaboration mit den Faschisten beschuldigt.

Die Aussiedlung fing am Morgen des 18.Mai 1944 an und endete am Abend des 20. Mai. Verschiedenen Angaben nach, wurden zwischen 180.000 und 190.000 Krimtataren deportiert. Der große Teil wurde nach Usbekistan umgesiedelt.
Außer Krimtataren wurden von der Halbinsel andere Volksgruppen ausgesiedelt: im Jahre 1941 – die Krimdeutschen, 1944 – Armenier, Bulgaren und Griechen.

Eine Massenrückkehr der deportierten Personen setzte Ende der 1980er – Anfang der 1990er Jahren ein. Eine wichtige Rolle in der juristischen Regelung dieses Prozesses spielte die Deklaration des Obersten Sowjet der UdSSR aus dem Jahr 1989 “Über die Anerkennung der Repressionsakte gegen die Völker, die ausgesiedelt wurden, als rechtswidrig und verbrecherisch und der Gewährleistung ihrer Menschenrechte”. 1991 wurden die Gesetze “Über die Rehabilitierung von Opfern politischer Repressionen” und “Über die Rehabilitierung der unterdrückten Völker” verabschiedet.

Seit 1993 wird der 18. Mai auf der Krim als Gedenktag an den Opfern der Deportationen begangen. “An diesem traurigen Tag gedenken wir der unschuldigen Opfer jenes traurigen Geschehens, zollen den Personen, welche die Massenrepressionen überstanden hatten und dabei für die Erneuerung der Bürgerrechte und Normen der Humanität kämpften, unseren Tribut.” – erklärte die Regierung der autonomen Republik und das Präsidium des Krimparlaments anlässlich des 65. Jahrestages der Deportation.

Laut Angaben der Korrespondenten von UNIAN, findet heute, im Zentrum von Sewastopol eine krimweite Trauerversammlung statt. Das Madschlis der Krimtataren hofft, dass die Veranstaltung mehr als 25.000 Menschen versammeln wird. Außerdem veranstalten die Krimtataren eine internationale Aktion “Eine Minute der Trauer und Vereinigung” als Erinnerung an die Deportationsopfer.

Heute beträgt die Bevölkerung der Krim über 1,9 Millionen, von denen über 260.000 Krimtataren sind.

Quelle: Unian

Übersetzerin:   Oksana Kuruts — Wörter: 314

Die Autorin stammt aus Ushhorod, hat von 2001-2003 an der Ushhoroder Universität Englische Sprache und Literatur studiert. Zur Zeit studiert sie Kunstgeschichte und Spanische Philologie an der FU Berlin.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie wird das Jahr 2022 für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod-11 °C  
Lwiw (Lemberg)-4 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw-10 °C  Jassinja-8 °C  
Ternopil-5 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-2 °C  
Luzk-3 °C  Riwne-4 °C  
Chmelnyzkyj-4 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-2 °C  
Tscherkassy-3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-2 °C  Sumy-3 °C  
Odessa1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson-0 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-1 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)1 °C  Simferopol5 °C  
Sewastopol6 °C  Jalta6 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Bis zum heutigen Tag waren sämtliche Friedensversuche unproduktiv. [...] Die NATO hat sich, [...] NATO-Mitglieder sind nicht [...] die gesamte NATO. Komisch. Ich kann mich nicht erinnern, dass die NATO...“

„Werdet neutral wie die Schweiz, oder Schweden. Dann sind die Erfolge der Ukraine vorprogrammiert. Versucht es einmal. Darum geht es also. Werdet neutral, wie es meinem geopolitischen Weltbild entspricht....“

„Kunst und Kultur ist etwas schönes und nicht jeder ist dieser zugetan. Tsymbalyuk und Lawrenchuk sind freischaffende Künstler, jeder auf seinem Gebiet und man muss sie nicht mögen, allerdings ihr Können,...“

„Geht der zurückgekehrte Spitzen-Filmregisseur den Ukrainern ebenfalls auf die Nerven ? Zuletzt auch noch der Tsymbalyuk, zu Hause braucht die einfach keiner.“

„Sehr geehrter Herr Putin, Liebe Russen, gebt Frau Sawtschenko die Freiheit zurück. Ihr spart dabei jede Menge Geld und könnt wieder besser schlafen. Große Männer vergeben und vergessen. Frau Sawtschenko,...“

„Eine erfreuliche Nachricht. Längere Kampfpausen würden die Menschen, in der Ukraine und in Russland erfreuen.“

„Die Ukraine, muss ihre Möglichkeiten erkennen und nutzen. Wirtschaftlicher Wohlstand, ist der Schlüssel für jedes erfolgreiches Land. Der Kauf und die Anhäufung von militärischem Schrott aus dem Ausland,...“

„Bis zum heutigen Tag waren sämtliche Friedensversuche unproduktiv. Die beidseitigen Absichtserklärungen und Drohungen, sind sinn- und nutzlos. Sämtliche Sanktionen unserer Politik, bewirken nur weitere...“

„Hochgradig absurd ist der Artikel von Porcedda und @mbert versucht ihn stellenweise zu übertreffen Gern mit Argumenten. Die Autorität Deiner Person reicht da leider nicht.“

„Also wenn ich hier im Thread lese denke ich immer zwick ist mit dem Titel "Russische Absurdität zum Jahresende" gemeint ... Hochgradig absurd ist der Artikel von Porcedda und @mbert versucht ihn stellenweise...“

„Wenn ich das dann dieser Tage richtig verstanden habe, entspricht diese Regelung im wesentlichen auch der deutschen Handhabung, hier wurde ja auch auf die 9 Monate verkürzt und der Johnson und Johnson...“

„Hallo Frank, Danke für den Link, das Thema finde ich sehr interessant, Frau Wendland war mir bisher nicht bekannt. Gruß Bernd“

„@Frank, Du bringst es wieder auf den Punkt. Könnte ein schönes Schlusswort sein.“

„Also wenn ich hier im Thread lese denke ich immer zwick ist mit dem Titel "Russische Absurdität zum Jahresende" gemeint ...“

„Richtig @mbert die geographische Lage kleinerer Staaten ist halt Schicksal und die Ukraine muss anscheinend zu ihrem Glück gezwungen werden. Wie schon mal geschrieben, eine vom Westen geförderte antirussische...“

„Richtig @mbert die geographische Lage kleinerer Staaten ist halt Schicksal und die Ukraine muss anscheinend zu ihrem Glück gezwungen werden. Danke, das ist wenigstens mal eine klare Aussage. Das ist aber...“

„Russland wird sich seine Einflusssphäre, die ihr zusteht, zurückholen, weil sie es können. Verstehe. die Ukraine ist also eine "Einflusssphäre" und hat Deiner Meinung nach keinen Anspruch darauf, über...“

„Warum nicht? So weit ich es sehen kann, es hat keine Bezahlschranke, im Gegensatz zu vielen anderen CICERO-Artikeln. Aber vielleicht ist es nur nei mir so, da ich Abonnent bin?“

„. Russland wird sich seine Einflusssphäre, die ihr zusteht, zurückholen, weil sie es können. Was ich auf Dauer bezweifele. Es sieht viel danach aus als ob es wieder im Schicksal der UdSSR oder Nazideutschlands...“

„Bezüglich Sicherheit von AKW in der Ukraine und allg. Osteuropa ist ja D schon länger involviert, besonders nach Tschenobyl und Zusammenbruch der UdSSR. Z.B. Frau Wendland war diesbezüglich oft dort...“

„Ist das krank, @mbert kann sogar den Wahnsinn von Porcedda toppen. Putin ist also wohl der reichste Mensch unter der Sonne, richtig stark Ja, krank, wie Leute hier immer noch glauben, Putin sei einfach...“

„Ist das krank, @mbert kann sogar den Wahnsinn von Porcedda toppen. Putin ist also wohl der reichste Mensch unter der Sonne, richtig stark Kürzlich fand Nouripour die Forderungen Russlands verwirrend,...“

„Na ja, im Artikel steht, dass die Ukraine ihre Uranförderung verdoppeln will, also Strom aus eigenen Atomkraftwerken mit eigenem Uran. Ich weiß ja nicht was Ihr da herauslest, aber für mich wird die...“

„Wenn Putin, wie formuliert, ein Verbrecher sein soll, hat er das gleiche Niveau wie alle Präsidenten in den Nachfolgeländern der Sowjetunion. Nicht ganz. Denn anders als in anderen postsowjetischen Ländern...“