FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Kommunisten wollen weitere Posten. Werden sie andernfalls die Koalition vor den Haushaltsdebatten verlassen?

0 Kommentare

Kommunisten fordern weitere Posten und lassen sich die Möglichkeit, die Koalition zu verlassen, wenn sie bei der Sitzverteilung ignoriert werden.

Darüber hat heute der Zeitung “Segodnja” eine Quelle aus der Kommunistischen Partei berichtet.

Nach Angaben dieser Quelle und nachdem der Kommunist Ihor Kaletnyk zum Leiter des staatlichen Zollamtes ernannt wurde, wollen die Kommunisten weitere Posten, wie beispielsweise Gouverneursposten.

“Bis jetzt läuft alles so, dass wir in der Koalition bleiben. Es besteht jedoch eine Chance, dass wir sie verlassen, wenn wir weiterhin bei der Sitzverteilung ignoriert werden”, sagte die Quelle.

“Wenn wir beschließen, die Koalition zu verlassen, dann werden wir dies elegant tun – vor der Verabschiedung des Haushalts. Wir werden allen sagen, dass unsere soziale Forderungen nicht berücksichtigt wurden”, fügte der Gesprächspartner der Zeitung hinzu.

Wie bekannt wurde, haben die Kommunisten die “Regionalen” vorher der Verletzung der Koalitionsvereinbarungen, als es um die Sitzverteilung ging, beschuldigt und haben die Ernennung ihres Vertreters zu dem Staatlichen Zollamt als Bedingung zur Beibehaltung der Koalition gefordert.

Am Mittwoch, den 24. März, wurde Ihor Kaletnyk zum Leiter dieser Behörde ernannt. Außerdem wurde der Mitstreiter der Kommunisten Wassyl Wolha zum Leiter der Staatskommission der Regulierung der Märkte für Finanzdienstleistungen bestimmt.

Dies soll das Ergebnis der persönlichen Verhandlungen von Petro Symonenko mit Wiktor Janukowytsch sein.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzerin:   Ilona Stoyenko — Wörter: 220

Ilona Stoyenko stammt aus Krementschuk (Ukraine) und hat an der Ludwig-Maximilians Universität München das Fach Wirtschaftswissenschaften mit einem Bachelor abgeschlossen. Dem folgte ein Master-Abschluss an der Fernuniversität Hagen. Sie arbeitet als Key Account Managerin bei der RYDOS UG (haftungsbeschränkt) und von Zeit zu Zeit trägt sie zu den Ukraine-Nachrichten bei.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod-4 °C  
Lwiw (Lemberg)-2 °C  Iwano-Frankiwsk-9 °C  
Rachiw-4 °C  Jassinja-2 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-7 °C  
Luzk-2 °C  Riwne-2 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-2 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa0 °C  Sumy-2 °C  
Odessa4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)6 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)4 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)2 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol1 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta0 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“

„Hallo Zusammen, wir benötigen dringend Hilfe und Rat. Aus unserem Ort wurde eine Familie zurück in die Ukraine abgeschoben. Alle persönlichen Dinge der Familie musste zurück gelassen werden. Nun konnten...“

„Vielen Dank Michael, es ging mir vor allem um den Gültigkeitszeitraum der Vollmacht. Ich sende Dir aber auch noch eine Mail. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Eric“

„Hi, Nach klar darf deine Freundin nach Teneriffa. Gehört zum Schengenraum. Nur zu beachten ist, der Aufenthalt im Schengenraum darf insgesamt nicht länger als 90 Tage per 180 Tage sein. Solange darf...“