FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Litwin möchte bei der Sicherheitspolitik der EU mitreden

Der Vorsitzende der Werchowna Rada, Wladimir Litwin, denkt, dass die EU keine einheitliche Verteidigungspolitik ohne Berücksichtigung der Positionen der Länder durchführen kann, die ihre östlichen Nachbarn sind.

Die sagte er auf der internationalen Konferenz für Fragen der europäischen Sicherheit, die in Kiew stattfindet.

“Das vereinigte Europa kann bei der Ausarbeitung einer einheitlichen Verteidigungspolitik die Positionen ihrer östlichen Nachbarn nicht außen vor lassen”, sagte Litwin.

Der Sprecher unterstrich, dass es sich gemeinsam mit der Diskussion der Frage der Formung eines einheitlichen europäischen Sicherheitssystems auch über die Bildung ihrer regionalen Untersysteme zu reden lohnt.

Litwin antwortete, dass heute nicht nur Gefahren militärischen, sondern auch natürlichen Charakters bedeutender werden, solche wie Naturkatastrophen und technogene Katastrophen.

“Wir müssen über ein System der finanziellen, ökologischen Sicherheit, der Energiesicherheit und sogar der Lebensmittelsicherheit reden”, sagte er.

Litwin richtete zum wiederholten Mal die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Notwendigkeit der Erfüllung des Budapester Memorandums.

“Einer der vorrangigen Schritte, welche die Bereitschaft der Länder eine neue Sicherheitsarchitektur zu formen bekräftigen, könnte die Erhöhung des Status des Budapester Memorandums sein … Die Umsetzung des Budapester Memorandums könnte zum ersten Schritt auf dem Wege der Erlangung eines international anerkannten neutralen Status für die Ukraine sein”, sagte er.

Der Vorsitzende der Rada unterstrich, dass die Zugehörigkeit der Ukraine zu Militärblöcken und ihr neutraler Status – schmerzhafte Themen für die Ukraine sind, die Konflikte in der ukrainischen Gesellschaft hervorrufen.

Litwin hob hervor, dass diese Fragen die Gesellschaft im Verlaufe des Wahlkampfes für die nächsten Präsidentschaftswahlen noch mehr spalten könnten.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 257

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod-6 °C  
Lwiw (Lemberg)-4 °C  Iwano-Frankiwsk-2 °C  
Rachiw-6 °C  Jassinja-1 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-1 °C  
Luzk-2 °C  Riwne-2 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-1 °C  
Poltawa-1 °C  Sumy0 °C  
Odessa-2 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson2 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol0 °C  
Sewastopol5 °C  Jalta-1 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“

„Hallo Zusammen, wir benötigen dringend Hilfe und Rat. Aus unserem Ort wurde eine Familie zurück in die Ukraine abgeschoben. Alle persönlichen Dinge der Familie musste zurück gelassen werden. Nun konnten...“

„Vielen Dank Michael, es ging mir vor allem um den Gültigkeitszeitraum der Vollmacht. Ich sende Dir aber auch noch eine Mail. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Eric“

„Hi, Nach klar darf deine Freundin nach Teneriffa. Gehört zum Schengenraum. Nur zu beachten ist, der Aufenthalt im Schengenraum darf insgesamt nicht länger als 90 Tage per 180 Tage sein. Solange darf...“