FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Lukaschenko droht bei einem Treffen mit Schoigu mit einem Krieg bis zum letzten "entweder Ukrainer oder Pole"

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.uaBildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.ua

Der selbsternannte Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, sagte, dass die Ukraine angeblich den Krieg fortsetzen will, den Russland gegen sie begonnen hat, und befürchtet, dass der Krieg „bis zum letzten Ukrainer, Polen oder anderen Söldnern“ dauern könnte.

Quelle: Lukaschenko bei einem Treffen mit Schoigu, berichtet die staatliche belarussische Agentur BELTA

Lukaschenkos direkte Rede: „Ich werde hier niemanden erschrecken. Besonders Sie. Alle sind bereits verängstigt und verängstigt. Aber wenn sie wollen, dass wir in unserer Region friedlich leben, ohne darauf zu schauen, wie sie es von jenseits des Ozeans aus sehen, sind sowohl Russland als auch Weißrussland dazu bereit.

Wenn sie bis zum letzten Ukrainer oder Polen oder Söldner kämpfen wollen, nun, das ist ihre Sache, das ist ihr Recht. Bisher sehen ich und unsere Spezialdienste zum Beispiel nicht, dass sie zu vollständigen Verhandlungen bereit sind und menschlich verhandeln. Sie sehen unserer Meinung nach, wie der Krieg fortgesetzt werden kann. Nun, dann wird die Sonderaktion nicht aufhören. Sie wissen es wahrscheinlich besser.

Wir werden unsere Ansichten austauschen. Kurz gesagt, alles, was die Belarussen im Rahmen eines offenen, echten Abkommens tun müssen, werden wir tun. Zweifeln Sie nicht daran.“

Details: Lukaschenko wies auch darauf hin, dass sowohl russische als auch belarussische Offiziere das Militär beider Länder vorbereiten, „damit unsere ersten Reihen – die Verteidiger des Unionsstaates – im Bedarfsfall jede Aggression abwehren können.“

„Niemand spaltet hier: Wir bereiten uns heute als eine einzige Gruppe, eine einzige Armee vor. Jeder weiß darüber Bescheid“, sagte der selbsternannte Präsident von Weißrussland.

VIDEO DES TAGES Gleichzeitig versichert er, dass weder Russland noch Weißrussland angeblich einen Krieg wollen, obwohl Russland mit Unterstützung von Weißrussland seit dem 24. Februar einen umfassenden Krieg in der Ukraine führt…

Übersetzer:    — Wörter: 317

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-6 °C  Ushhorod-4 °C  
Lwiw (Lemberg)-10 °C  Iwano-Frankiwsk-10 °C  
Rachiw-6 °C  Jassinja-9 °C  
Ternopil-8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-8 °C  
Luzk-4 °C  Riwne-6 °C  
Chmelnyzkyj-9 °C  Winnyzja-6 °C  
Schytomyr-9 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-8 °C  
Tscherkassy-5 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-5 °C  
Poltawa-7 °C  Sumy-8 °C  
Odessa-1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-2 °C  
Cherson-3 °C  Charkiw (Charkow)-6 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-4 °C  Saporischschja (Saporoschje)-4 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-5 °C  Donezk-6 °C  
Luhansk (Lugansk)-7 °C  Simferopol-3 °C  
Sewastopol-1 °C  Jalta0 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“