FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

OMV erschließt sich das Schwarzmeerschelf

0 Kommentare

Das österreichische Erdöl-/Erdgasunternehmen OMV baut seine Anwesenheit im Schelf am Schwarzen Meer aus. Gestern wurde bekannt, dass die zur OMV gehörende BlackSea Oil & Gas AG mit der “Tschernomorneftegas” eine Vereinbarung abschließt über die gemeinsame Erkundung von Öl und Gas im Schelf. Unter Einbeziehung von früheren Investitionen der OMV bei der Erschließung von Lagerstätten, erscheint das Unternehmen als größter Entwickler von Öl-Gaslagerstätten im Schelf des Schwarzen Meeres.

Die österreichische BlackSea Oil & Gas AG und die staatliche Gesellschaft “Tschernomorneftegas” haben die Erlaubnis des Antimonopolkomitees (AMKU) für den Abschluss einer Vereinbarung über eine gemeinsame Tätigkeit erhalten, heißt es in der gestrigen Mitteilung der AMKU. Der Vertrag sieht eine gemeinsame Erkundung von Öl und Gas im Schwarzmeerschelf vor, erzählte man beim Pressedienst von “Tschernomorneftegas”, dabei auf detailliertere Kommentare verzichtend.

Die prognostizierten Ressourcen in den Schelfen des Schwarzen und des Asowschen Meeres liegen bei 1,53 Trillionen m³ Gas oder 1,5 Mrd. t im Erdöläquivalent. Dies entspricht etwa 30% der Gesamtreserven der Ukraine an Kohlenwasserstoffen. Die Exklusivrechte bei der Erkundung liegen bei “Tschernomorneftegas” (gehörte der Staatlichen Aktiengesellschaft “Naftogas Ukrainy”). Das Unternehmen beutet acht Lagerstätten aus: das Fördervolumen betrug in 2007 1,26 Mrd. m³ Erdgas und 77.000 t Erdöl und Gaskondensat.

Gestern gelang es nicht sich mit Vertretern von BlackSea Oil & Gas AG Vertretern in Verbindung zu setzen. Das Unternehmen hat keine Webrepräsentanz und bei “Tschernomorneftegas” weigerte man sich Kontaktdaten weiterzugeben. Den Worten von hochgestellten Informanten im Staatsunternehmen nach, wurde die BlackSea Oil & Gas AG erst vor kurzem gegründet. “Das Unternehmen ist mit der österreichischen OMV assoziiert, welche bereits seit langem mit der “Tschernomorneftegas” zusammenarbeitet. Sie wird faktisch den kompletten westlichen Teil des Schwarzmeerschelfs untersuchen.”, erzählte der Gesprächspartner dem “Kommersant-Ukraine“. Die OMV Exploration and Production GmbH erschließt gemeinsam mit “Tschernomorneftegas” seit 2005 die “Skythische Lagerstätte” auf dem Schwarzmeerschelf, fördert Erdöl und -gas in den Schelfen vor Bulgarien und Rumänien.

Der Markteintritt der OMV über ein Tochterfirma ist eine normale Praxis für ein westliches Erdöl-gas Unternehmen, merkt der Direktor des Gashandelsunternehmens “Olgas-Invest” Jurij Korowin an. “Die Österreicher bemühen sich nicht allzuviel Aufmerksamkeit für ihre neuen Projekte zu erregen.”, sagt der Direktor der “Objedinjennaja Gasowaja Gruppa” Daniil Schewelew. “Gleichzeitig wurde das Unternehmen faktisch zum Hauptakteur im Schwarzmeerschelf, dabei ‘Gasprom’ und dessen Tochterunternehmen überholend.”

Der stellvertretende Direktor des Zentrums “Psicheja” Gennadij Rjabzew bewertet die notwendigen Investitionen bei der Erschließung des westlichen Teils des Schwarzmeerschelfs mit 175-200 Mio. $. “Unter Berücksichtigung der Investitionen der OMV bei der Erschließung bereits existierender Lagerstätten, ist das österreichische Unternehmen der größte ausländische Investor bei Öl-Gas-Lagerstätten im Schelf des Schwarzen Meeres.”, sagt das Mitglied des Energieausschusses der Werchowna Rada Alexander Gudyma.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 480

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)13 °C  Ushhorod22 °C  
Lwiw (Lemberg)18 °C  Iwano-Frankiwsk19 °C  
Rachiw21 °C  Jassinja19 °C  
Ternopil17 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)17 °C  
Luzk16 °C  Riwne14 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja14 °C  
Schytomyr14 °C  Tschernihiw (Tschernigow)12 °C  
Tscherkassy15 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)16 °C  
Poltawa12 °C  Sumy12 °C  
Odessa18 °C  Mykolajiw (Nikolajew)16 °C  
Cherson19 °C  Charkiw (Charkow)12 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)14 °C  Saporischschja (Saporoschje)15 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)15 °C  Donezk15 °C  
Luhansk (Lugansk)15 °C  Simferopol19 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Ja sorry. Finde mich im Forum noch nicht ganz zurecht . Etwas komisch aufgeteilt. Der Admin kann meinen Beitrag gerne löschen.“

„Hallo Igor, nach dem Du ja deutsches Fernsehen schauen kannst, weißt Du ja sicher, dass Du und Deine Frau sehr wohl dort hin fahren könnt. Du kannst allerdings Deine Urlaubsplanung auch dem russischen...“

„Ich hab da eine vielleicht etwas lächerlicher Frage aber... Meine Freundin hat einen russischen Geburtsort. Deswegen einen russischen und einen deutschen Pass. Ich gehe davon aus das wir an der Grenze...“

„Die Erkenntnisse des Europäischen Rechnungshofes sind eindeutig und in der Ukraine bekannt. Die Oligarchen, nahezu alle aus Familien der früheren kommunistischen Führungsschicht, beherrschen nach wie...“

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“