FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

OOO "Nibulon"

0 Kommentare

Die OOO (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) «Nibulon» ist ein Altersgenosse der unabhängigen Ukraine. In den 18 Jahren hat das Unternehmen einen langen und dornigen Weg von einer kleineren Firma zu einem Unternehmen mit nationaler Bedeutung und einem breiten Filialnetz zurückgelegt. Heute ist es der größte einheimische Hersteller und Exporteur für die Hauptprodukte der Landwirtschaft.
Die Struktur des Unternehmens zählt 36 Filialen (in den Oblasten Nikolajew, Lugansk, Winnyzja, Chmelnizykj, Charkow, Poltawa, Tscherkassy, Sumy, Tschernigow und Shitomir) und bearbeitet 70.000 ha Ackerland, welches von mehr als 25.000 Eigentümern gepachtet ist.

Die Visitenkarte der Stadt Nikolajew/Mykolajiw und von „Nibulon“ wurde das hochtechnisierte Verladeterminal für Getreide und Ölpflanzen. Die moderne Errichtung ist sowohl für die Ukraine, als auch für Europa einzigartig. Als Bestätigung dessen wurde das Terminal 2004 als bestes Industrieobjekt der Ukraine anerkannt. Beginnend mit dem Jahr 2003, als das Terminal in Betrieb genommen wurde, sind 766 Schiffe unterschiedlicher Kapazitätsgröße mit landwirtschaftlichen Produkten beladen worden. Das Geschäftsjahr 2008/2009 wurde zu einem äußerst erfolgreichen – in diesem Zeitraum exportierte „Nibulon“ 4,6 Mio. t an Getreide und Ölpflanzen.

Die Philosophie des Unternehmens besteht in der Errichtung der Kapazitäten nicht weit von den Warenherstellern. Diesem Prinzip folgend wurde im Jahr 2009 mit der Realisierung eines Investitionsprojekts im Wert von 150 Mio. US-Dollar begonnen. Dieses Projekt schließt den Bau einer eigenen Flotte und den Bau von Siloanlagen ein.

Die Gründung einer eigenen Flotte besteht für die OOO „Nibulon“ aus dem Bau von 24 Lastkähnen für gemischte Nutzung (Fluss und Meer), mit einer Ladefähigkeit von 108.000 t und dem Bau von 14 hochsee- und flusstauglichen Schleppern. Nicht weniger wichtig ist auch, dass das Projekt die Möglichkeit der Schifffahrt auf dem Dnepr erneuert – der Hauptwasserader der Ukraine – von dessen Oberlauf bis zur Mündung.

Unter dem Ausbau der Produktionskapazitäten versteht sich auch die Errichtung von acht Silos und Flussterminals. Das Gesamtvolumen der vorrangigen Silokapazitäten, die bis Ende 2009 geplant sind, beträgt 300.000 t. Bis 1. Juli 2010 verdoppelt sich das Volumen unter Berücksichtigung er zweitrangigen Siloprojekte. Der Bau wurde bereits in den Oblasten Poltawa, Tscherkassy und Saporoshje begonnen und es gibt ebenfalls Pläne für die Oblast Dnepropetrowsk.

„Nibulon“ ist einer der größten einheimischen Produzenten für Agrarprodukte (Weizen, Hopfen, Mais, Roggen, Sonnenblumen und andere). Im Zuge der geplanten Entwicklung erweitert sich das Unternehmen sowohl in geografischer Hinsicht, als auch in Hinblick auf die Produktionspalette. So verfügt das Unternehmen momentan über 34 Vertretungen in zehn Oblasten der Ukraine.

Die Diversifizierung der Produktionstätigkeiten nach klimatischen Zonen senkt die vorhandenen Risiken, die mit Ernteverlusten durch Wetterschwankungen in den unterschiedlichen Regionen der Ukraine bedingt sind. Außerdem werden hierüber jedes Jahr hohe Ernten an Getreide und Ölkulturen sichergestellt.

Die neuesten Agrotechnologien und -techniken nutzend, gewährleistet die OOO „Nibulon“ stabil den Anbau von Agrarprodukten auf eigenen und gepachteten Böden und erweist ebenfalls anderen Wirtschaftseinheiten Dienstleistungen bei der Bodenbearbeitung und der Einbringung der Ernte.

Im Jahre 2008 wurde eine Rekordgetreideernte bei der OOO „Nibulon“ eingebracht, die Bruttoerntemenge überstieg 200.000 t.

Für die Gewährleistung einer hohen Qualität des Korns, der Hektarerträge und die Sicherung der Fruchtbarkeit des Bodens verwendet das Unternehmen moderne Mineraldüngerkomplexe aus ukrainischer und russischer Produktion, nutzt die besten Samen und Pflanzenschutzmittel aus einheimischer und ausländischer Produktion. Die Qualität der angebauten Produkte entspricht den strengsten Anforderungen sowohl ukrainischer, als auch ausländischer Verbraucher.
In den Vertretungen der OOO „Nibulon“ sind Maschinentraktorenparks vorhanden mit Hilfe derer das Unternehmen den vollständigen Zyklus an landwirtschaftlichen Arbeiten auf den eigenen und den gepachteten Flächen realisieren kann. Jede Maschinen- und Traktorenstation stellt eine eigene Produktionseinheit dar.
19 dieser Maschinen- und Traktorenstationen wurden auf der Basis erworbener Produktionsbasen in den Oblasten Nikolajew, Lugansk, Charkow, Poltawa, Tscherkassy, Chmelnyzkyj, Winnyzja und Shitomir gegründet. Im Verlaufe langfristiger Investitionsprogramme konnte der Anbau von Agrarprodukten auf bedeutenden Flächen bewerkstelligt werden. Dafür wurde Technik sowohl aus einheimischer Produktion, als auch aus ausländischer angeschafft.

Die OOO „Nibulon“ ist der größte Endverbraucher von „Fendt“ Traktoren in der Welt. Die Nutzung dieser hochproduktiven Importtechnik gibt die Möglichkeit den benachbarten Wirtschaften Dienste bei der Bewirtschaftung und der Ernte von landwirtschaftlichen Kulturen anzubieten.

Effektiv arbeiten auch die drei Servicezentren bei der Betreuung und der Reparatur der Technik. Jedes Servicezentrum ist mit einer kompletten Auswahl an Werkzeug und Spezialausrüstung ausgestattet, die es ihnen gestattet eine qualitativ hochwertige Reparatur und Betreuung zu gewährleisten. Die Spezialisten der Servicezentren haben einen Aufenthalt in Reparaturbasen in den Werken von „Fendt“ und „Claas“ in Deutschland durchlaufen.

Das Unternehmen „Nibulon“ ist Marktführer im Bereich der Produktion und des Exports von Agrarprodukten in der Ukraine.

Wiktor Metjolkin

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Ist die Alleinherrschaft der Präsidentenpartei Sluha narodu (Diener des Volkes) gut für die Entwicklung der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)25 °C  Ushhorod22 °C  
Lwiw (Lemberg)27 °C  Iwano-Frankiwsk26 °C  
Rachiw32 °C  Jassinja14 °C  
Ternopil18 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)27 °C  
Luzk27 °C  Riwne27 °C  
Chmelnyzkyj19 °C  Winnyzja27 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  
Tscherkassy21 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)21 °C  
Poltawa20 °C  Sumy17 °C  
Odessa31 °C  Mykolajiw (Nikolajew)32 °C  
Cherson32 °C  Charkiw (Charkow)26 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)29 °C  Saporischschja (Saporoschje)27 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)27 °C  Donezk24 °C  
Luhansk (Lugansk)21 °C  Simferopol24 °C  
Sewastopol27 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Wir fliegen seit Jahren günstig von Memmingen nach Kiev, aber auch von München nach Lliw. Besonders hervorzuheben ist die gute Versorgung von Rollstuhlfahrern! Besser wie bei uns in Deutschland!“

„Verlinke Sputnik Glaube wortwörtlich den gleichen Text habe ich paar Tage später auf Spiegel gelesen *ohne Garantie*“

„30.000 ? Ich habe dieses Jahr Bekannte besucht. Die wohnen in einem Haus zur Miete, das wollen sie kaufen. Der Besitzer verlangt 3.000 Dollar. Oder lese das von Jens https://www.ukraweb.com/blog/1045/als-auslaender-in-der-ukraine-ein-haus-kaufen.html“

„Sehe die machen das nur im Winterflugplan?“

„Besteht die Möglichkeit sich SimKarten, bevorzugt Vodafone, hier aus DE vorzubestellen? Geht z.B. über eBay Der Anbieter sieht Vertrauen erweckend aus ... Im Artikeltext schreibt er auch zur Aktivierung,...“

„Für Irland ist ein Visum erforderlich. Ukrainisch: ... Englisch: ... Hatte jetzt in Kyjiv jemanden getroffen der eine Woche nach Irland wollte. Sein Visum wurde abgelehnt da er für die Woche da irgendwie...“

„Nach Livi bis Kiev Autobahn. Also Ukrainische Autobahn mit Rotlichtern wo man bermsen muss weil jemand die Strasse quert aber ganz gut ausgebaut. Das einzige was an Kiew super geht ist nach Odessa. Richige...“

„Dir wurde schon im Februar der Link zum Archiv gepostet. Scheinbar hast du seitdem rein gar nichts unternommen. Das stößt bei mir auf grosses Unverständnis wo es dir doch angeblich so wichtig ist. In...“