FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Präsident Janukowitsch widmet sich Personalkürzungen

0 Kommentare

Gestern hat Präsident Wiktor Janukowitsch mit der Verwaltungsreform in der Ukraine begonnen. Den Ergebnissen der Sitzung des Komitees für ökonomische Reformen nach wurde bekannt, dass das Staatsoberhaupt entschied die Zahl der Ministerien von 20 auf 16 zu verringern und die Zahl der anderen zentralen Organe der Macht fast zu halbieren. In nächster Zeit wird er in das Parlament eine Reihe von Gesetzentwürfen einbringen, welche die Verwaltungsreform umsetzen.

Zur Sitzung des Komitees für wirtschaftliche Reformen kamen die Teilnehmer, lediglich wissend, dass das Thema des Treffens die anstehende Verwaltungsreform ist. Entgegen dem Gewohnten bekamen die Staatsangestellten am Eingang des Sitzungssaals der Präsidialadministration nicht die Entwürfe der Dokumente ausgehändigt, die zur Diskussion vorgelegt wurden. „Ich weiß, dass es eine Reform geben wird, zu Kürzungen bin ich bereit. Doch wie groß die Kürzungen werden, möchte ich selbst erst einmal hören“, teilte den Journalisten der Minister für Landwirtschaft Nikolaj Prisjashnjuk mit.

Auch die einleitenden Worte Wiktor Janukowitschs klärten die Situation nicht. Der Präsident warnte die Anwesenden lediglich, dass die nächsten Schritte der Regierung zur Reformierung des Landes nicht einfach und unpopulär sein werden. „Manchmal schmerzt es mich die Entscheidung zu treffen. Doch einen anderen Weg gibt es nicht“, gab er zu. Bleibt anzumerken, dass sich die einleitenden Worte Janukowitschs als äußerst kurz erwiesen. „Mir wurde wie immer ein Vortrag vorbereitet. Ich habe ihn gelesen und korrigiert. Der Inhalt des Auftritts ist ein solcher … nun aus dem Leben“, teilte der Präsident mit, wonach er mitteilte, dass er entschieden hat ihn nicht zu verlesen und übergab das Wort der Ersten Stellvertreterin des Leiters der Präsidialadministration, Irina Akimowa.

Die vorhergehenden Sitzungen des Komitees waren offen, doch die gestrige Veranstaltung wurde zu einer Ausnahme – sofort nach dem Auftritt des Staatsoberhauptes wurden die Journalisten gebeten den Saal zu verlassen. „Das Thema ist zu schwierig, ein offenes Gespräch wird benötigt“, erläuterten dem “Kommersant-Ukraine” ein Vertreter der Präsidialadministration. Das Gespräch ohne Fernsehkameras zog sich etwa anderthalb Stunden.

„Den Entwurf des Präsidentenukas haben wir nicht gesehen“, gab Timofej Motrenko, Leiter der Hauptverwaltung des Staatsdienstes, der als einer der ersten die Präsidialadministration verließ, Journalisten gegenüber zu. „Doch der Präsident hat uns mitgeteilt, dass die allgemeine Zahl der Zentralorgane der Regierung fast halbiert wird – von 112 auf 63“.

Über die Änderungen der Zahl der Kabinettsmitglieder berichtete der Vizepremier für ökonomische Fragen, Sergej Tigipko, genauer. Seinen Worten nach sinkt die Zahl der Ministerien nach den Verwaltungsreformen auf 16 (derzeit 20). „Alle Vizepremierminister werden gleichzeitig Ministerien leiten“, betonte er. Konkretisieren, welche Ministerposten abgeschafft werden, weigerten sich die Teilnehmer der Sitzung, obgleich Wiktor Janukowitsch im Verlaufe der Sitzung seine Überlegungen zu dieser Frage mitteilte.

Der Leiter des Staatskomitees zu Fragen der Wissenschaften, Innovationen und der Informatisierung, Wladimir Seminoshenko, demonstrierte einige Listen mit handschriftlichen Anmerkungen. „Ich kann nur von Wirtschaftsblock reden. Es ist tatsächlich so, dass der Vizepremier, der für die Wirtschaft verantwortlich ist, das Wirtschaftsministerium leitet“, sagte er, die Aufzeichnungen kontrollierend.

Die Verwaltungsreform beschränkt sich nicht nur auf die Verringerung der Zahl der Ministerien und Behörden und die Zusammenlegung der Posten der Vizepremiers und der Minister. „Als ich das erste Mal in die Regierung kam (1997), gab es damals einen Personalbestand (des Kabinettsapparats ) von 600 Menschen. Derzeit zeigt es sich, dass er auf 1.200 Personen angewachsen ist“, erzählte Sergej Tigipko dem “Kommersant-Ukraine”. „Jetzt halbieren wir den Kabinettsapparat. Nikolaj Asarow hat diese Initiative unterstützt. Es wird auch Entlassungen in anderen Regierungsorganen geben“, vervollständigte ihn die Stellvertreterin des Präsidialamtsleiters, Anna German.

Germans Worten nach werden die Entscheidungen so allen Entlassungen im Rahmen der Personalkürzungen bis Ende des Jahres gefällt werden. „Ein bedeutender Teil dieser Leute geht in Rente. Doch natürlich nicht alle. Die Reform wird nicht einfach werden“, gab sie zu. „Und die nächste Etappe dieser schmerzhaften Reformen werden Kürzungen in den lokalen Verwaltungen“.

Als am Unerwartetsten erwies sich die Initiative des Staatsoberhauptes die Höchstzahl der Stellvertreter der Minister zu verringern. „Es wird keine acht Stellvertreter geben, nur noch jeweils zwei. Einer der Stellvertreter wird die Funktion der Apparatsleitung übernehmen“, teilte Anna German mit. „Und Ausnahmen von dieser Regel wird es nicht geben, sogar für große Ministerien“. Bleibt anzumerken, dass in der Präsidialadministration derzeit sieben Stellvertreter des Präsidialamtsleiters arbeiten. Über Pläne zu deren Reduzierung redete Wiktor Janukowitsch gestern nicht.

Gestern Abend begann der Pressedienst des Präsidenten Ukase zu veröffentlichen, die im Rahmen der Reformen unterzeichnet wurden. In den nächsten Tagen werden in die Rada eine Reihe von Gesetzentwürfen eingebracht „Über den Staatsdienst“, „Über die zentralen Organe der Exekutive“, „Über die nationalen Regulierer“ und ein Entwurf zu Änderungen im Gesetz „Über das Ministerkabinett“.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Sergej Sidorenko

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 755

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja14 °C  
Ternopil17 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  
Luzk16 °C  Riwne15 °C  
Chmelnyzkyj18 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  
Tscherkassy19 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)18 °C  
Poltawa19 °C  Sumy18 °C  
Odessa18 °C  Mykolajiw (Nikolajew)16 °C  
Cherson17 °C  Charkiw (Charkow)18 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)17 °C  Saporischschja (Saporoschje)17 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)16 °C  Donezk20 °C  
Luhansk (Lugansk)19 °C  Simferopol21 °C  
Sewastopol22 °C  Jalta22 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„das hört sich sehr fundiert an Handrij, vielen Dank dafür...mit den Infos kann man schon mal loslegen zu recherchieren. Meine Frau (die noch in Charkiw lebt) hat gar kein Vertrauen zu den ukrainischen...“

„Ich beneide dich, viel Spaß und sonnigen Aufenthalt - will auch in der Ukraine sein!!! Danke für den Tip, aber Ungarn ist ein wenig zu weit weg von Hamburg...“

„Falls Ihr die Rückreise über Ungarn planen wollt, dann würde och den kleinen aber feinen Grenzübergang Beregsurani (ungarischer Name) bzw. Лушанка ans Herz legen. Er liegt nahe der Stadt Berehove....“

„Zufahrtsstrasse zum Flughafen Borsipil von Kiew Stadtmitte hinaus. Weiterhin ist eine Baustelle, allerdings wurden die Fahrspuren der Baustelle auf die neue asphaltierte Straßenseite verlegt. Stadteinwärts...“

„Werkstatt in Lemberg leider nein. Würde aber auch auf einen kleineren Grenzübergang ausweichen. Die beiden von mir genannten sind relativ groß Sitze gerade im UBER und fahre vom Flughafen Borsipil in...“

„Moin Bernd, das mit der EU-Spur ist wirklich ein heißer Tip. Aber auch wenn ich 3 Wochen Urlaub in der Ukraine mache, lege ich es lieber erst bei der Rückreise darauf an. Denn dann bin ich "noch entspannt"...“

„Hallo Zusammen, hoch interessant hier dieses Thema zu verfolgen und vor allem wie sich einige auf diesem doch sehr komplizierten, bürokratischen Thema auskennen. Ich möchte gerne einen weiteren Aspekt...“

„Während ich geschrieben habe ist es jetzt 0:29 Uhr und auf der Kamera, Ausreiße aus Polen in die Ukraine hat sich nichts getan, die Schlange auf der Autobahn wird länger..., wie gesagt, irgendwie ist...“

„Hallo Andre, kurz zum Grenzübergang Korczowa, da läuft meistens die Kamera bei "Granica", habe gerade eben um 23:42 Uhr mal nachgeschaut, die PKW stehen bis zum Autobahnende, man kann sie also auf der...“

„Da sehe ich auch keinen Unterschied, aber wenn schon die Grenzer Unterschiede machen, zwischen Grenzbeamten und "Normalos", dann ist es kein Wunder, wieso man so lange warten muß. Dann können wir uns...“

„Also ich sehe keinen Unterschied zwischen EU und Ukrainern, die Abfertigung ist die gleiche. Kroscienko bin ich 2 Mal, waren jeweils 1-1,5h. Werde ich das nächste Mal wohl auch rüber. Da sind wir schon...“

„Mist, mein Text, den ich gerade gesendet habe, sehe ich jetzt nicht mehr... Wollte euch nur für die Infos danken, auch mit der zur "EU-Spur". Dachte aber, daß seit der Visafreiheit alle gleich behandelt...“

„An der Spur wo ich mich anstelle dauert es in der Regel am längsten. Ich sehe auch nicht mehr dass es auf EU-Spuren schneller geht, manchmal das Gegenteil weil sich da jeder anstellt. Der einzige Unterschied...“

„Hallo Andre, Du hast es schon ganz gut erfasst, es kann eine Richtschnur sein, mehr nicht, allerdings bin ich mit "Granica" bisher ganz gut gefahren. Die Vorhersagen zu den Wartezeiten, waren bei mir bisher...“

„Hallo zusammen, da ich mit meiner Frau Ende August zum 1. Mal mit dem Auto in der Ukraine Urlaub machen, und ich so schnell und problemlos wie möglich in der Ukraine ankommen möchte, habe ich für mich...“

„Als ich damals Rumänien - Odessa hat man mich vorher vor der schlechten Strecke "gewarnt. in Wirklichkeit waren da vll. 10 km schlecht, der Rest so nagelneu dass nicht mal Markierungen drauf waren. Allerdings...“

„Übrigens: Jeder Rentner der keinen Wohnsitz mehr im Inland hat, sondern im Ausland, unterliegt dem Finanzamt Neubrandenburg. Und hier sind die Regelungen natürlich einheitlich. Wer im Ausland dann nicht...“

„Hallo, ich bin jetzt dreimal die Strecke Düsseldorf - Odessa fit einem 16 Jahre alten Vectra gefahren, das letzte Mal letzte Woche mit ca. 3 to am Haken. Eins ist wichtig, wenn der Straßenbelag die Farbe...“

„Mir stellt sich die Frage, wozu muss ich mit einem hochwertigen Auto in die Ukraine fahren? Imponieren kannst du mit dem Auto niemand! Wenn es sich um einen Sportwagen handelt ist es zudem auch sehr unbequem....“

„Lieber Zwick, ganz sicher ist es nicht zum Besten des ukrainischen Volkes! Und gerade Du schreibst das, der in Deutschland lebt und alle Vorzüge einer freien und liberalen Welt kennt und genießt, frei...“

„Kann nicht so flexible sein... Aber hab wenigsten einen entspannten Heimflug!“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren... Ach was, hier ist alles entspannt und viel schneller als mit dem Auto. Ein verlängertes Wochenende in Kiew. Mit dem Auto machbar aber sinnlos.“

„Hat doch gepasst. Als die Schlange kurz genug war habe ich mich angestellt. An der Sicherheitskontrolle war auch eine kurze Schlange und bei der Passkontrolle nur Zwei vor mir. 55 Minuten vor Abflug am...“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren...“

„Es gibt auch noch andere Städte mit Flügen in die Ukraine. Auch in deiner Nähe. Du darfst naturlich mit dem Auto fahren wenn dir das als bessere Alternative erscheint. Die Freiheit haben wir und zum...“

„Ich finde mit dem Auto în die Ukraine ist kein Stress. Bevor ich in Dortmund bin haben ich in andere Richtung schon halb Polen geschafft. Hatte aber auch überlegt diesmal mit dem Flugzeug, dagegen spricht...“