FacebookXVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Türkei hat einen Gasgipfel angekündigt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Türkei wird am 14. und 15. Februar einen Gasgipfel abhalten, an dem Vertreter von Gasproduzenten und -verbrauchern aus europäischen Staaten teilnehmen werden. Dies gab Fatih Donmez, Minister für Energie und natürliche Ressourcen der Türkei, bekannt. Die Sendung wurde am Montag, dem 30. Januar, von TV net ausgestrahlt.

„Die Türkei wird bald ein großer Supermarkt für den Gashandel sein. In diesem Zusammenhang werden wir am 14. und 15. Februar den Istanbuler Gasgipfel abhalten. Dort werden wir Erzeuger aus dem Nahen Osten, den Ländern am Kaspischen Meer, Zentralasien und Verbraucher aus Europa an einen Tisch bringen“, sagte er in einer Rede in Istanbul auf dem Forum „Turkey’s Century in Energy“.

Donmez sagte, dass die Türkei in den letzten 20 Jahren die notwendigen Investitionen getätigt hat, um ein Erdgas-Handelszentrum zu werden. Dazu gehören Transportkapazitäten, Speicheranlagen, LNG-Tanks, internationale Pipelines, und es wurde ein Großhandelsmarkt für Gas geschaffen

„Wir verhandeln auch mit den Verbrauchern in unserer Region. Wir haben mit Bulgarien einen Vertrag über die Lieferung von jährlich rund 1,5 Milliarden Kubikmetern Gas bis 2035 unterzeichnet. Das entspricht etwa 30 % des Jahresverbrauchs Bulgariens. Wir führen ähnliche Gespräche mit Nordmazedonien, Rumänien und Moldawien“, sagte Dönmez.

Er teilte auch mit, dass die Türkei ein Abkommen mit Oman über den Import von 1,4 Milliarden Kubikmetern Gas jährlich unterzeichnen wird. Dieses Abkommen hat eine Laufzeit von mindestens 10 Jahren.

Anfang Januar schloss die Türkei den Bau einer Gaspipeline ab, die Gas aus den Feldern am Schwarzen Meer transportieren wird. Die Auslieferungen sollen bereits im ersten Quartal 2023 beginnen…

Übersetzer:   DeepL — Wörter: 295

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Mastodon, Telegram, X (ehemals Twitter), VK, RSS und täglich oder wöchentlich per E-Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)17 °C  Ushhorod16 °C  
Lwiw (Lemberg)12 °C  Iwano-Frankiwsk13 °C  
Rachiw12 °C  Jassinja12 °C  
Ternopil12 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk12 °C  Riwne13 °C  
Chmelnyzkyj13 °C  Winnyzja14 °C  
Schytomyr13 °C  Tschernihiw (Tschernigow)16 °C  
Tscherkassy16 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  
Poltawa16 °C  Sumy16 °C  
Odessa22 °C  Mykolajiw (Nikolajew)20 °C  
Cherson21 °C  Charkiw (Charkow)17 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)19 °C  Saporischschja (Saporoschje)20 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)17 °C  Donezk20 °C  
Luhansk (Lugansk)21 °C  Simferopol20 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta23 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen