FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Verkauf von 3G-Mobilfunklizenzen wird nicht mehr durch das Verteidigungsministerium behindert

0 Kommentare

Das letzte Hindernis für die Durchführung einer Auktion für Frequenzen zur Entwicklung der dritten Mobilfunkgeneration (3G) ist genommen worden. Die Nationale Kommission für Fragen der Kommunikationsregulierung erklärte, dass das Verteidigungsministerium der Durchführung des Wettbewerbs zustimmt, sogar wenn aus dem Staatshaushalt nicht alle für die Umwandlung der Frequenzen notwendigen Mittel bereitgestellt werden. Der Wettbewerb könnte in der ersten Hälfte des nächsten Jahres stattfinden. Doch jetzt, nach der Vereinigung von „Kyivstar“ und den „Ukrainskije Radiosistemy“, und ebenso angesichts der Privatisierung der „UkrTelekom“, sinkt die Zahl der Anwärter auf die Frequenzen. Das sollte den Preis der Lizenzen auf ein Niveau senken, welches nicht nur für GSM-, sondern auch für CDMA-Anbieter und sogar Investmentfonds interessant wird.

Gestern erklärte der Vorsitzende der Nationalen Kommission für Fragen der Kommunikationsregulierung (NKRS), Wladimir Olijnyk, dass das Verteidigungsministerium seine Position geändert hat und weiter nicht mehr auf der Bereitstellung von 1,5 Mrd. Hrywnja für die Umwandlung der notwendigen Frequenzen für die Einführung von 3G-Verbindungen besteht. Gemäß dem neuen Plan, der von der Kommission vor kurzem präsentiert wurde, wird die Umwandlung in jedem Fall vorgenommen und die Frage der Digitalisierung der Ausrüstungen des Verteidigungsministeriums wird im Kabinett gesondert diskutiert werden, erzählte Olijnyk dem “Kommersant-Ukraine“ gestern. Zur Erinnerung: im Juli dieses Jahres stimmte das Ministerium zu den Wert der Umwandlung von 2,5 Mrd. Hrywnja auf 841 Mrd. Hrywnja zu senken (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 9. Juli). Jedoch erklärte Wladimir Olijnyk im August, dass der Umwandlungsplan, der vom Verteidigungsministerium bei der Kommission eingereicht wurde, zusätzlich die Bereitstellung von 1,5 Mrd. Hrywnja aus dem Staatshaushalt für die Digitalisierung der militärischen Ausrüstungen vorsah. Die Umwandlung sollte, gemäß diesem Plan, in drei Etappen stattfinden mit einer schrittweisen Freigabe der Radiofrequenzen.

„Der erneuerte Plan sieht die Durchführung der Umwandlung im Laufe von acht Monaten für 841 Mio. Hrywnja vor“, erzählte gestern der Leiter der NKRS. Die Umwandlung wird in einer Etappe mit der Freigabe des gesamten Spektrums von 100 MHz durchgeführt. „Das erlaubt es den Wettbewerb bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2011 durchzuführen“, betonte Olijnyk. Seinen Worten nach wird in den Auktionsbedingungen vorgesehen, dass der Gewinner des Wettbewerbs die Pflicht der Finanzierung der Umwandlung auf sich nimmt und die Ausgaben für deren Durchführung werden zwischen den Unternehmen, welche Lizenzen erhalten, aufgeteilt.

Die Zahl der Lose und der Breite der zur Auktion gestellten Frequenzbänder und folglich der Anfangspreis für die Lizenzen sind bislang noch nicht festgelegt worden. Wladimir Olijnyks Worten nach werden diese Bedingungen im Vergleich zum letzten Jahr, als die NKRS plante gleichzeitig vier Lizenzen zu jeweils 25 MHz zu verkaufen, noch einmal geprüft. „Die Situation auf dem Markt hat sich nach der Vereinigung von ‘Kyivstar’ mit ‘VimpelCom’ und ebenfalls angesichts des Ende des Jahres anstehenden Verkaufs von ‘UkrTelekom’ geändert“, teilte Olijnyk mit. Er erläuterte, dass „Kyivstar“ und die „Ukrainskije Radiosistemy“ (URS, Beeline) nach deren Vereinigung zu VimpelCom Ltd. wahrscheinlich nicht mehr zwei Lizenzen haben wollen. Und einer der Hauptanwärter auf die „UkrTelekom“, die seit 2007 die einzige UMTS Lizenz in der Ukraine besitzt, ist die russische AFK „Sistema“, die MTS besitzt (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 13. Oktober). „Unter Berücksichtigung dieser Faktoren könnte sich die Zahl der am Erhalt der Lizenzen interessierten Unternehmen verringern und daher werden wir die Frage zusätzlich studieren und die Bedingungen des Wettbewerbs festlegen“, sagt Olijnyk.

Den Worten des Generaldirektors von „MTS-Ukraina“, Andrej Dubowskow, ist der Betreiber wie gehabt an einer Teilnahme am Wettbewerb zusammen mit anderen Mobilfunkbetreibern interessiert. Er kommentierte dabei nicht die Möglichkeit eine Lizenz über den Kauf der „UkrTelekom“ zu erhalten: „Im Augenblick ist dies lediglich eine hypothetische Möglichkeit“. Interesse bekundet man auch bei „Kyivstar“. „Wir beziehen uns positiv darauf, dass der Prozess der 3G Lizenzierung sich endlich fortzubewegen beginnt“, erklärte gestern der Leiter der Abteilung für Regulierungs- und Rechtssicherheit bei „Kyivstar“, Andrej Osadtschuk. Er fügte hinzu, dass die Frage der Beteiligung am Wettbewerb von den Aktionären entschieden wird, jedoch haben sie bislang immer den Wunsch verkündet eine 3G-Lizenz zu erhalten und den technologischen Rückstand der Ukraine zu beseitigen. Vor kurzem hat der Leiter der ukrainischen Business-Einheit der VimpelCom Ltd. (vereint „Kyivstar“ und „Ukrainskije Radiosistemy“), Igor Litowtschenko, gesagt, dass der Besitz einer 3G-Lizenz eine obligatorische Bedingung für das Erreichen der strategischen Ziele des Unternehmens ist. Bei „Astelit“ antwortete man gestern nicht auf die Anfrage des “Kommersant-Ukraine“, doch vorher hatten die Manager des Unternehmens Interesse an 3G-Lizenzen bekundet.

Der Analyst von BG Capital Alexander Paraschtschyj meint, dass die URS und MTS (im Fall des Kaufs der „UkrTelekom“) keine zusätzlichen Lizenzen erhalten möchten. „Es ergibt sich dabei, dass maximal drei Unternehmen an Lizenzen interessiert sein könnten“, sagt der Analyst. Paraschtschyj schließt nicht aus, dass das Sinken der Konkurrenz im Kampf um die 3G-Lizenzen dazu führen könnte, dass die NKRS den Preis senkt und im Wettbewerb könnten CDMA Betreiber teilnehmen. Den Worten des Generaldirektors des CDMA Betreibers ITS („CDMA-Ukraina“), Andrej Logwin, nach wurde die Frage einer Beteiligung von ITS am Wettbewerb unter den Aktionären bislang nicht diskutiert. Nichtsdestotrotz betonte Logwin, dass falls der Regulierer drei Lizenzen zu 35 MHz zur Auktion stellt, dann werden zwei von ihnen von GSM Anbietern erworben werden und auf die dritte könnten nicht nur CDMA Anbieter Anspruch erheben, sondern auch Investmentunternehmen und ebenfalls Fonds, die Expertise im Telekombereich haben. Zur Erinnerung: im letzten Jahr erklärte die NKRS, dass am Wettbewerb der französische Anbieter Orange und die britische Vodafone teilnehmen könnten.

Roman Sudolskij

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 911

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie war das erste Jahr unter Präsident Wolodymyr Selenskyj für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)31 °C  Ushhorod29 °C  
Lwiw (Lemberg)24 °C  Iwano-Frankiwsk30 °C  
Rachiw31 °C  Jassinja27 °C  
Ternopil26 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)30 °C  
Luzk29 °C  Riwne29 °C  
Chmelnyzkyj27 °C  Winnyzja29 °C  
Schytomyr27 °C  Tschernihiw (Tschernigow)27 °C  
Tscherkassy27 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)29 °C  
Poltawa28 °C  Sumy26 °C  
Odessa31 °C  Mykolajiw (Nikolajew)31 °C  
Cherson31 °C  Charkiw (Charkow)28 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)31 °C  Saporischschja (Saporoschje)31 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)31 °C  Donezk29 °C  
Luhansk (Lugansk)28 °C  Simferopol25 °C  
Sewastopol26 °C  Jalta27 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Danke Handrij, eine gute und wichtige Information wenn es um sicheres versenden geht.“

„In 3 Tagen kann man auch online schauen Auf Phönix wird es am 11./12.7. auch noch gesendet. ...“

„Die Sendezeiten sind bezeichnend für die Einschätzung der Medien hier. Das Thema ist so wichtig, dass man sich den Bericht nicht entgehen lassen sollte. Danke für den Hinweis!“

„Übrigens hat man auf der Karte in der Ansicht "Deutschland" die Ukraine aufgeschlüsselt nach Oblast. Man muss die nur rüber schieben.“

„Natürlich haben die geschlossen wenn ich lande. Mist! Die "Drittländer" werden ja alle 14 Tage neu bewertet. Je nachdem wann Du zurückkehrst, könntest Du den Test ja auch erst 1 - 2 Tage vorher kaufen,...“

„Moin, zusammen: Der Deutschlandfunk hätte ruhig eine Tabelle mit Neuinfektionen / Zeit rausrücken können, geschlüsselt nach "Gesamtgebiete" und die im Bericht besonders erwähnten "umkämpften Ostgebiete"....“

„Dann geb ich halt die falsche Nummer ein Tippfehler oder so und es würde keiner von meinen Bekannten geschweige denn mein Arbeitgeber erfahren das ich in der Ukraine war. Das ich darauf nicht gekommen...“

„Für den Fall eines zufälligen Tippfehlers in der Telefonnummer passiert folgendes: Der Reisende wird telefonisch nicht erreicht, also wird über die Reisedaten -> Pass --> die Meldeadresse herausgefunden....“

„Dann geb ich halt die falsche Nummer ein Tippfehler oder so und es würde keiner von meinen Bekannten geschweige denn mein Arbeitgeber erfahren das ich in der Ukraine war.“

„@Alex1987 Ich gehe auch davon aus dass das Risiko nicht so hoch ist bei der Umgehung der Quarantäne erwischt zu werden. Nur halt das fette "aber". Du musst nicht mal selbst krank werden. Da reicht es...“

„Also was ich jetzt weiß von paar Leuten die sind in Dortmund, Frankfurt und Leipzig eingereist und es gab keine Quarantäne. Wurde nur der Pass kontrolliert und das wars. Ich glaube wenn einen keiner...“

„Das mit Quarantäne kann man umgehen in dem man einfach einen Covid Test macht der nicht älter als 48 Stunden ist bei Abflug von der Ukraine zurück nach Deutschland. ...“

„Das heisst aber nicht dass man sich wegen einer Reise in ein Risikogebiet gratis testen lassen kann.“

„Dazu meine Meinung: Nur so wird es Frieden geben. Interessant dabei Nordirland. Der jahrelange Konflikt verschwand mit der EU“

„Ich finde das Unfug. Das eine hat doch theoretisch mit dem anderen nicht direkt was zu tun. Wahrscheinlich soll dann wohl neben der russischen Krym auch die "Volksrepubliken" anerkannt werden...“

„Wer ist "Wir"? Das ist die Ukraine. Mein Stiefsohn sagte das seiner Mutter (meine Frau). Da bin ich außen vor. Zudem verstehe ich den Zusammenhang nicht. Ohne die Krim ist ein Ukraine-Gipfel nicht denkbar.“

„Ich fliege morgen nach Kiev und frage mich soll ich Tourist angeben oder doch Geschäftlich habt Ihr einen Tip für mich ? Danke“

„ich fliege am 2.07. Aber danke für die Info. wundere mich das LOT derzeit noch keine passenden Angebote hat. LOT flog regelmäßig Düsseldorf- Warschau- Kiev- Sapo an.. Preis war mit ca 300 -350 Euro...“

„Vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann buche ich schnell )“

„"allgemeine Ausnahmen, unabhängig davon woher diese Personen kommen, gelten für folgende Personen (kein molekularbiologischer SARS-CoV-2-Test notwendig, keine Quarantäne)): .... − Transitpassagiere,...“

„Habe meine im August 2019 auch in München abgegeben. Bisher kam noch nichts. Mein Sachbearbeiter vom Landratsamt meinte, dass der letzte Ukrainer der eingebürgert wurde für alles ca. 9 Monate gebraucht...“

„Ich habe einen Flug in die Ukraine gefunden. Allerdings geht die Route über Österreich mt Aufenthalt in Wien. Weiß zufällig jemand wie die Einreisebestimmungen sind, wenn ich aus der Ukraine in Wien...“

„... Er sagte, dass sofort Frieden sein könnte. Wir müssten nur die Sache mit der Krim anerkennen. ... Wer ist "Wir"? Zudem verstehe ich den Zusammenhang nicht.“

„Mein Stiefsohn, erfahrener Kriegsberichterstatter, war kürzlich im Donbass. Er sagte, dass sofort Frieden sein könnte. Wir müssten nur die Sache mit der Krim anerkennen. Die Krim wird sogar in die neue...“

„Mein Reden Joachim. soeben habe ich Wizz Air Flüge gefunden: Dortmund, Breslau. 2 h. Dann 24h Aufenthalt und Weiterflug nach Zapo. Umgekehrt ebenfalls. Von Zapo nach Vilnius ( Litauen ) Dann Breslau (24h...“

„@Axel3 Es gibt zwar einige Ausnahmen die einen von der Quarantänepflicht bei Rückkehr befreien. Für einen Reisenden ohne besonderen Grund oder Auftrag treffen die meisten Ausnahmen nicht zu. Ich finde...“

„Moin, zusammen: Ich möchte immer noch in die Ukraine, aber die Rückkehrquarantäne vermeiden. Flüge nach Polen und Belarus sind unverschämt teuer, aber FRA-Chisinau KIV hin und zurück < 400€...“