FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Weißes Haus: Die russischen Versuche, die Ukrainer zu demoralisieren, werden erneut scheitern

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.uaBildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.ua

Das Weiße Haus sagt, dass Russlands Versuche, das ukrainische Volk mit Raketenangriffen zu demoralisieren, scheitern werden.

Quelle: eine Erklärung eines Sprechers des Nationalen Sicherheitsrates der USA, laut CNN

Die Erklärung lautet: „Diese Angriffe sind ein weiteres Beispiel für den brutalen und barbarischen Krieg, den Russland führt, indem es die kritische Infrastruktur der Ukraine angreift, die die ukrainische Zivilbevölkerung warm und am Leben hält.

Die Vereinigten Staaten werden die Ukraine weiterhin mit dem versorgen, was sie braucht, um sich selbst zu verteidigen, einschließlich Luftabwehrsystemen, zusammen mit unseren Verbündeten und Partnern – und wir werden unsere Arbeit fortsetzen, um die russischen Streitkräfte für ihre Kriegsverbrechen und Gräueltaten zur Verantwortung zu ziehen.

Russland unterschätzt weiterhin die Stärke und Entschlossenheit des ukrainischen Volkes, und diese jüngsten Versuche, es zu demoralisieren, werden erneut scheitern.“

Hintergrund:

  • Am 14. Januar startete Russland einen weiteren massiven Raketenangriff auf die Ukraine.die Luftabwehr zerstörte 25 von 38 russischen Raketen verschiedener Typen.
  • Durch den Raketenangriff auf die Ukraine am Samstag wurden Energieanlagen beschädigt, es gibt Ankünfte in den Regionen Charkiw, Lwiw, Iwano-Frankiwsk, Saporischschja, Winnyzja und Kiew.
  • Insbesondere beschossen die Russen zwei Wärmekraftwerke, von denen eines die Stromproduktion einstellte.
  • Bei einem Raketenangriff auf ein Hochhaus in Dnipro wurden am Samstag 12 Menschen, darunter ein 15-jähriges Mädchen, getötet und 64 verletzt, so die neuesten Berichte.

VIDEO DES TAGES.

Übersetzer:    — Wörter: 256

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-6 °C  Ushhorod-7 °C  
Lwiw (Lemberg)-11 °C  Iwano-Frankiwsk-13 °C  
Rachiw-9 °C  Jassinja-12 °C  
Ternopil-10 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-12 °C  
Luzk-7 °C  Riwne-8 °C  
Chmelnyzkyj-11 °C  Winnyzja-10 °C  
Schytomyr-11 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-7 °C  
Tscherkassy-9 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-9 °C  
Poltawa-10 °C  Sumy-8 °C  
Odessa-4 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-6 °C  
Cherson-6 °C  Charkiw (Charkow)-9 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-8 °C  Saporischschja (Saporoschje)-7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-9 °C  Donezk-7 °C  
Luhansk (Lugansk)-9 °C  Simferopol-5 °C  
Sewastopol-3 °C  Jalta-2 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“