google+FacebookVKontakteTwitterMail

Armut in der Ukraine gesunken

Gestern veröffentlichte die Weltbank die Studie “Armut in der Ukraine, überarbeiteter Bericht”. In dieser heißt es, dass die Verringerung des Armutsniveaus in der Ukraine eine der schnellsten in den Ländern mit Transformationsökonomien ist.
Dieser Indikator verringerte sich in 2004 auf 14% der Bevölkerung (2001 – 30%) und erreichte 2005 8%. Einer der Hauptfaktoren für diese Entwicklung ist den Experten nach, die Erhöhung der Reallöhne in 2004 und 2005 um 24% und 20% und gleichzeitig die der Sozialtransfers, so die Hilfe bei der Geburt eines Kindes (bis zu 8.500 Hrywnja, entspricht 1250 Euro). Im Bericht wird nicht ausgeschlossen, dass sich das Niveau der Armut 2006, aufgrund der Lohnsteigerungen um 18%, weiter verringert hat. Übrigens, den Daten der Weltbank nach, führte die Erhöhung der Preise für Energieträger im 1. Quartal 2007 zu einer Erhöhung der Armut um 1,7%. Die größte Zahl von armen Leuten, zumeist Frauen, wohnt auf dem Lande (11,3% der Landbevölkerung). In den zentralen und nördlichen Regionen des Landes zeigt die Kennziffer 10% an, in den südlichen und westlichen Regionen – jeweils 9%, im Osten – 6,6% und in Kiew 1,4%. Das Monitoring wurde durchgeführt unter Berücksichtigung der 2003er Preise: damals wurde das Armutsniveau bei 151 Hrywnja (ca. 22 Euro) pro Person und Monat festgelegt. Dabei wurde das niedrigste Lebensniveau in kinderreichen Familien festgestellt (36,5%). Übrigens wurde die geringe Zahl an Armen unter den Rentnern bei der Weltbank mit den Erhöhungen der Renten verbunden. Zu den Ärmsten in der Ukraine gehören Kinder, Arbeitslose, Hausfrauen und Auszubildende.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 241

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Diskriminiert das neue Bildungsgesetz die Minderheiten in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko:

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)9 °C  Ushhorod11 °C  
Lwiw (Lemberg)10 °C  Iwano-Frankiwsk10 °C  
Rachiw9 °C  Jassinja8 °C  
Ternopil10 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)13 °C  
Luzk11 °C  Riwne12 °C  
Chmelnyzkyj11 °C  Winnyzja11 °C  
Schytomyr11 °C  Tschernihiw (Tschernigow)5 °C  
Tscherkassy11 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)10 °C  
Poltawa7 °C  Sumy5 °C  
Odessa15 °C  Mykolajiw (Nikolajew)9 °C  
Cherson11 °C  Charkiw (Charkow)8 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)9 °C  Saporischschja (Saporoschje)8 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk9 °C  
Luhansk (Lugansk)7 °C  Simferopol9 °C  
Sewastopol13 °C  Jalta14 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

«"typisch ukrainisch verlogen" - Genau so gibt sich die Ukraine!»

«Da muß ich etwas Essig in den Wein eingießen. Ein Gruppenzweiter wird sich nicht für die Relegation qualifizieren. Sollte...»

«Das Wirtschaftswachstum wird dieses Jahr, im gegensatz zum Vorjahr sinken. Zumal "3" nicht grad viel sind für ein Land wie...»

«Hahaha, sicher :D Der größte Investor in der Ukraine ist immer noch Russland. An 2. Stelle kommt die !gesamte! EU. Hören...»

«Die Wahlbeobachter und die Journalisten WURDEN EINGELADEN! Die gibt es auf der Krym aber immer noch nicht weil keine Redaktion...»

«Selten so ein Schwachsinn gelesen. 1. Krimer Chan war ein Vasall der Osmanen. Also von der "Unabhängigkeit" kann man schon...»

«Das, was Michael hier behauptet, ist reine Propaganda, typisch ukrainisch verlogen. In jedem Fall ist das, was er da von...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 28 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren