FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Masernimpfung vom Gesundheitsministerium gestoppt

0 Kommentare

Die Masernimpfung in der Ukraine wurde auf Anordnung des Gesundheitsministers der Ukraine, Wassilij Knjasewitsch, gestoppt.

Dies verkündete er gestern Abend beim Fernsehsender “1+1”.

“Wir tun alles, dass kein weiteres Leben mehr verloren geht.”, unterstrich Knjasewitsch.

Seinen Worten nach, wurde eine Spezialkommission zur Untersuchung des Todes des 17-jährigen Einwohners der Stadt Kramatorsk gebildet.

Gestern trug der Minister dem Präsidenten der Ukraine, Wiktor Juschtschenko, die vorläufigen Resultate der Tätigkeit der Arbeitskommission der Untersuchung der Gründe des Todes des 17-jährigen Schülers Anton Tischtschenko aus Kramatorsk vor, teilte der Pressedienst des Präsidenten mit.

“Nach den vorliegenden Daten, ist es nicht möglich mit Sicherheit zu sagen, dass der Grund für den Tod des Schülers in der Impfung liegt.”, merkte der Gesundheitsminister an, hinzufügend, dass entschieden wurde zusätzliche Untersuchungen aller Umstände der Tragödie einzuleiten, wonach die Kommission ihre endgültigen Schlussfolgerungen präsentieren wird.

Knjasewitsch teilte ebenfalls mit, dass die Untersuchung Unzulänglichkeiten in der Gewährung der medizinischen Hilfe für Tischtschenko aufgedeckt hat und merkte an, dass die verantwortlichen Personen entsprechende Maßnahmen erfahren werden.

Den Worten des Ministers nach, setzt die Kommission die Arbeit mit anderen Kinder fort, welche die Impfung erhalten haben.

Die gesellschaftliche Resonanz, die dieser Inzident hervorgerufen hat, im Blick, teilte er dem Staatsoberhaupt mit, dass die Impfungen bis zum Abschluss der Untersuchungen und der Aufklärung aller Umstände unter Einbeziehung internationaler Experten eingestellt wurden.

Am 13. Mai starb ein Oberschüler aus Kramatorsk nach einer Impfung, die er am Vortag erhalten hatte, auf der Intensivstation.

Am Sonnabend, den 17. Mai, befanden sich 85 Kinder in medizinischen Einrichtungen Donezks und Kramatorsks unter medizinischer Beobachtung, da deren Zustand sich nach der Impfung gegen Masern und Röteln verschlechtert hatte.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 282

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)3 °C  Ushhorod7 °C  
Lwiw (Lemberg)2 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw9 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil3 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk3 °C  Riwne3 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja3 °C  
Schytomyr3 °C  Tschernihiw (Tschernigow)2 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)3 °C  
Poltawa2 °C  Sumy1 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)2 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk2 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol6 °C  
Sewastopol10 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“