FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Mehrheit der Ukrainer sieht Krim im Bestand der Ukraine

Gestern wurden die Daten einer soziologischen Befragung veröffentlicht, welche vom 30. Mai bis 4. Juni vom Kiewer Internationalen Institut für Soziologie (KIIS) durchgeführt wurde. Es wurden 2033 Menschen befragt. Die statistische Abweichung liegt zwischen 2 und 3,5%.

Auf die Frage “Wenn in der nächsten Zeit ein Referendum in Bezug auf den Status der Autonomen Republik Krim durchgeführt werden würde, wie würden Sie abstimmen?” antworteten 54% der Befragten, dass die Krim autonom im Bestand der Ukraine bleiben sollte, also den jetzigen Status beibehalten sollte. 25% gehen davon aus, dass die Krim den Status einer Oblast erhalten sollte. 8% schlagen vor, die Krim aus dem Bestand der Ukraine herausgelöst gelassen werden sollte. 4% der Befragten sind sicher, dass die Krim von der Ukraine abgetrennt und Russland übergeben werden sollte, 3% unterstützen die Idee über die Vergabe des Status einer russischen/russländischen Autonomie an die Krim auf dem Territorium der Ukraine und 1% der Bürger denken, dass die Krim den Status der tatarischen Autonomie auf dem Territorium der Ukraine erhalten sollte. 13% der Befragten legten sich mit der Antwort nicht fest.

Auf die Frage “1954 kam die Krim zum Bestand der USSR. Wie bewerten Sie den Übergang der Krim zur USSR?” antworteten 71% der Befragten, dass es positiv oder eher positiv sei, 10% – negativ oder eher negativ, 7% sagten, dass ihnen nichts bekannt ist darüber.

Die Mehrheit der durch das KIIS Befragten bewertete die Erklärungen des Moskauer Bürgermeisters, Jurij Luschkow, welche von ihm Mitte Mai in Sewastopol gemacht wurden, negativ. Damals sagte Luschkow, dass “bislang, historischen Dokumenten nach, Sewastopol niemals der Ukraine übergeben wurde” und warnte, dass er sich “offiziell” an die Regierung Russlands wenden wird, um “aufs Neue die Frage um Sewastopol zu stellen”. Auf diese Erklärung des Bürgermeisters der russischen Hauptstadt bezogen sich 64% der Befragten negativ oder eher negativ, 11% – positiv oder eher positiv. 16% haben überhaupt nicht von einer derartigen Erklärung gehört.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 330

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VKontakte, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Ist die Alleinherrschaft der Präsidentenpartei Sluha narodu (Diener des Volkes) gut für die Entwicklung der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)9 °C  Ushhorod8 °C  
Lwiw (Lemberg)5 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw7 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil13 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)12 °C  
Luzk6 °C  Riwne6 °C  
Chmelnyzkyj11 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr11 °C  Tschernihiw (Tschernigow)11 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)13 °C  
Poltawa14 °C  Sumy11 °C  
Odessa14 °C  Mykolajiw (Nikolajew)11 °C  
Cherson11 °C  Charkiw (Charkow)10 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)12 °C  Saporischschja (Saporoschje)13 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)13 °C  Donezk14 °C  
Luhansk (Lugansk)14 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol18 °C  Jalta17 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Der Nationalismus in der Ukraine ist älter als die "Geschehnisse im Osten". Viel älter. Aber ich nenne es mal als unvermeidliches Schicksal dieses Landes. Was sie draus machen werden sie selber am besten...“

„Hallo Frank. Ich habe sehr lange überlegt was ich dir antworte. Du hast recht. Ich habe in einem anderen Forum eine Archiv Adresse bekommen und das ganze lange schleifen lassen. Ich gebe zu das ich die...“

„Herzlichen Dank!!“

„naja das Neue Deutschland (ex SED) gibt es ja auch noch“

„Wir haben letzten Samstag die Ukraine in Krakowetz wieder verlassen. In den zwei Warteschlangen die einige hundert Meter vor dem Grenzübergang formiert wurden, befanden sich ca. 30 Autos. Die linke Schlange...“

„Ich frage mich auch was dies bedeuten soll.... Ja, stimmt, ist schon sehr sinnfrei, was Hans 0504 hier von sich gibt.“