FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Opposition blockiert Parlamentsarbeit

0 Kommentare

Die Abgeordneten der Partei der Regionen und der Kommunisten sperrten den Parlamentssprecher, Arsenij Jazenjuk, in seinem Büro ein. Der Regionale Wladislaw Lukjanow erklärte, dass die Partei der Regionen das Büro Jazenjuks unter der Bedingung freigeben wird, wenn die Koalition das von der Opposition vorgelegte Projekt, bezüglich der Beitrittsprozedur zur NATO, unterstützt.

“Die Sitzung (des Parlaments) wird nicht fortgesetzt, da, nach der Verkündung der 30-minütigen Pause, die Abgeordneten der Partei der Regionen und der Kommunisten den Vorsitzenden der Werchowna Rada in seinem Arbeitszimmer eingesperrt haben.”, erklärte der Fraktionsvorsitzende von “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung” Wjatscheslaw Kirilenko.

“Wir vermochten es nicht die Partei der Regionen und die Kommunistische Partei davon zu überzeugen, dass die es notwendig ist im Parlament, wenigstens im Interesse der eigenen Wähler, zu arbeiten. Diese politischen Kräfte sind nicht bereit zu Kompromissen in die NATO betreffenden Fragen.”, erklärte Wjatscheslaw Kirilenko.

Die Partei der Regionen ihrerseits gibt das Büro des Parlamentssprechers Arsenij Jazenjuk erst unter der Bedingung frei, dass die Koalition das von der Opposition vorgelegte Projekt zur Prozedur des NATO Beitritts unterstützt.

Zur gleichen Zeit, den Worten des Abgeordneten der Partei der Regionen, Wladislaw Lukjanow, nach, wurde im Laufe der heutigen Verhandlungen zur Entblockierung des Parlamentes eine solche Vereinbarung fast erreicht, doch die kategorische Position Wjatscheslaw Kirilenkos erlaubte keine endgültige Zustimmung zu dieser Entscheidung.

Der Abgeordnete der Partei der Regionen, Nestor Schufritsch, wiederum, wies die Information zurück, dass die Vertreter der Opposition den Parlamentssprecher Arsenij Jazenjuk in seinem Büro eingesperrt haben.

“Es gibt keine Blockaden, die Verhandlungen des Sprechers mit den Fraktionsvorsitzenden werden fortgesetzt.”, fügte Schufritsch hinzu.

Die Sitzung des Vermittlungsausschusses unter Teilnahme der Fraktionsvorsitzenden und des Parlamentssprechers endete ohne Resultate. Die Abgeordneten verließen das Parlamentsgebäude. Der Vorsitzende des Blockes Litwin erklärte, dass die Rada vielleicht die Entscheidung der Selbstauflösung fällt.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 305

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)3 °C  Ushhorod2 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk2 °C  
Rachiw6 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil4 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk2 °C  Riwne2 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja3 °C  
Schytomyr2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)2 °C  
Tscherkassy4 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)7 °C  
Poltawa5 °C  Sumy4 °C  
Odessa6 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson3 °C  Charkiw (Charkow)2 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)4 °C  Saporischschja (Saporoschje)3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)3 °C  Donezk4 °C  
Luhansk (Lugansk)4 °C  Simferopol9 °C  
Sewastopol10 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“