google+FacebookVKontakteTwitterMail

Roman Kultschynskyj: Wie die Deutschen Russland schmeicheln. Das jüngste Beispiel unaufdringlicher Propaganda

Der deutsche Politologe Andreas Umland veröffentlichte in der Ukrajinska Prawda eine Kolumne darüber, wie die Ergebnisse der deutschen Wahlen sich auf unsere Annäherung an die EU auswirken. Aus den Materialien bleiben zwei Messages hängen. Die erste: für die Ukraine haben sich die Chancen auf einen EU-Beitritt erhöht, doch davon sind sie nicht weniger kurzlebig geworden. Die zweite: Der Außenminister und Vermittler der “schröderschen” – das heißt prorussischen – Außenpolitik geht in den Ruhestand. Und von jetzt an wird die Außenpolitik Deutschlands eine völlig andere. Diese These vertauscht die Begriffe, denn die Unterstützungsgesten für die aggressiven Ansprüche Russlands machte nicht der Leiter des Außenministeriums von Deutschland – Steinmeier, sondern die Kanzlerin Merkel selbst, dabei in systematischer Weise.

Das frischeste Beispiel ist ihr Schweigen, als Medwedjew auf einer gemeinsamen Pressekonferenz keinen Widerspruch duldend, die Ukraine der Rehabilitierung des Nazismus beschuldigte. Bereits davor haben Deutschland und Frankreich die Gewährung der Mitgliedschaft im Membership Action Plan für die Ukraine und Georgien blockiert, womit sie faktisch Russland erlaubten Georgien zu überfallen.

Man muss ebenfalls daran erinnern, dass der Skandal der mit dem Verkauf der Hitlerpuppe in Kiew verbunden ist, worüber alle Massenmedien der Welt schrieben, eben aus einer Mitteilung der deutschen staatlichen Nachrichtenagentur Deutsche Welle entstanden ist. Und dieser hat sich sehr schön in die allgemeine Kampagne Russlands zu den Nazismus-Beschuldigungen gegenüber der Ukraine eingefügt.

Und vor kurzem schrieb der einflussreiche deutsche Spiegel vollständigen Unsinn über die ukrainische Korruption im Bereich der Organtransplantation.

Wenn man sich an diese Fakten erinnert, dann drängt sich der Eindruck auf, dass das Zuspiel dem Bestreben Russlands zur Wiedererrichtung des Imperiums, ein strategisches Ziel des außenpolitischen Kurses Deutschlands ist. Und die Ankunft eines neuen Außenministers ändert daran nichts wesentliches, zumal die Kanzlerin bleibt.

Versuche die Ukrainer zu überzeugen, dass Deutschland von nun an nicht mehr so aktiv mit Russland “befreundet ist”, erinnern zynisch an die Ausgabe der deutschen Flaggen auf einer Demonstration in Tbilissi, die nach der Einstellung der russischen Aggression stattfand. Ich erinnere daran, dass Angela Merkel im Verlauf der Offensive der russischen Streitkräfte kein Wort zur Verteidigung Georgiens verschwendete.

Übrigens, der oben erwähnte Umland hatte einmal aktiv verschiedenen ukrainischen Massenmedien einen Artikel darüber angeboten, dass der neugewählte Präsident der Russischen Föderation, Medwedjew, in Wirklichkeit ein “Mensch gemäßigter Ansichten, ein prodemokratischer Politiker ist und außenpolitischen Vorlieben hat, die eher proeuropäisch oder prowestlich sind”.

Interessant ist, dass zur gleichen Zeit die russische Propaganda ebenfalls versuchte, aus Medwedjew eine Figur eines Demokraten und Reformers zu formen.

Roman Kultschynskyj

Quelle: ZaUA.org

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 442

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 2.0/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie geht es mit Michail Saakaschwili in der Ukraine weiter?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko:

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod19 °C  
Lwiw (Lemberg)15 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw19 °C  Ternopil16 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  Luzk17 °C  
Riwne17 °C  Chmelnyzkyj18 °C  
Winnyzja19 °C  Schytomyr19 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)18 °C  Tscherkassy21 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)22 °C  Poltawa22 °C  
Sumy20 °C  Odessa25 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)19 °C  Cherson26 °C  
Charkiw (Charkow)22 °C  Saporischschja (Saporoschje)26 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)26 °C  Donezk29 °C  
Luhansk (Lugansk)29 °C  Simferopol29 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta24 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

«Das Wirtschaftswachstum wird dieses Jahr, im gegensatz zum Vorjahr sinken. Zumal "3" nicht grad viel sind für ein Land wie...»

«Hahaha, sicher :D Der größte Investor in der Ukraine ist immer noch Russland. An 2. Stelle kommt die !gesamte! EU. Hören...»

«Die Wahlbeobachter und die Journalisten WURDEN EINGELADEN! Die gibt es auf der Krym aber immer noch nicht weil keine Redaktion...»

«Selten so ein Schwachsinn gelesen. 1. Krimer Chan war ein Vasall der Osmanen. Also von der "Unabhängigkeit" kann man schon...»

«Das, was Michael hier behauptet, ist reine Propaganda, typisch ukrainisch verlogen. In jedem Fall ist das, was er da von...»

«Zwei Anmerkungen: 1) Der beste Kenner der Altgläubigen in der Ukraine ist ТАРАНЕЦЬ, Сергій Васильович,...»

«Du solltest auch mein Attribut " frei gewählt" nicht vernachlässigen, das ist wichtig! Wenn du meinst, dass Putin die Krim...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 28 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren