FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Ergebnisse des Äquators: Selenskyjs neuer Pressemarathon

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Präsident Wladimir Selenskyj wird zur Halbzeit seiner Amtszeit einen Marathon mit Journalisten in 30 Medien abhalten. Die Pressekonferenz, die vorher nicht angekündigt wurde, beginnt am 26. November um 12:00 Uhr. Korrespondent.net wird einen Live-Textkommentar online stellen.

30 Fragen von 30 Journalisten

Am Freitag, den 26. November, wird der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj eine Pressekonferenz zum Äquator seiner Amtszeit abhalten. Dies teilte der Pressedienst des Präsidialamtes am 25. November mit.

Journalisten von 30 führenden ukrainischen und internationalen Medien werden an der Pressekonferenz teilnehmen, sagte der Leiter des Präsidialamtes Mykhaylo Podoljak. Sie werden 30 Fragen stellen. Ein solches Format wurde mit der Vermeidung von Doppelfragen begründet.

„Es wird ein informatives Gespräch des Präsidenten mit Journalisten stattfinden, bei dem verschiedene dringende und gesellschaftlich wichtige Themen behandelt werden, insbesondere die Umsetzung der Reformen in der Ukraine, die Situation im Osten des Landes, die Energiesicherheit und Tariffragen, die wirtschaftliche Stabilität und der Kampf gegen die Pandemie“, so Selenskyj.

Der Pressesprecher des Präsidenten, Serhij Nikiforov, sagte, dass die Journalisten auf Einladung des Präsidialamtes kommen würden.

„Und ich denke, wenn Sie die Liste der Medien und der Namen sehen, wird es keinen Zweifel an der Voreingenommenheit geben. Alle Details – bald – in offiziellen Mitteilungen“, schrieb Nikiforov auf seiner Facebook-Seite.

Der Beginn der Veranstaltung ist für 12 Uhr vorgesehen. Sie wird drei Stunden dauern. Die Pressekonferenz wird von den ukrainischen Fernsehsendern sowie auf den Seiten des Präsidenten in den sozialen Netzwerken übertragen. Korrespondent.net wird in diesem Material eine Textsendung durchführen.

Selenskyjs Aufenthaltsort des Marathons ist nicht bekannt.

Selenskyj hatte bereits im ersten Jahr seiner Präsidentschaft eine Marathonsitzung mit Journalisten in einer Catering-Einrichtung auf dem Lebensmittelmarkt im Zentrum Kiews abgehalten. Dies war sein erstes großes Treffen mit den Medien.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Der Marathon dauerte 14 Stunden: Er begann um 10:00 Uhr und endete um Mitternacht. Selenskyj brach damit den Weltrekord und wurde zum Spitzenreiter mit der längsten Pressekonferenz. Dann wurde der Präsident zu allem befragt, aber nicht alles beantwortete er.

Die große Pressekonferenz von Selenskyj fand dann am ersten Jahrestag seiner Amtseinführung, am 20. Mai 2020, vor dem Mariinsky-Palast statt. Anschließend befragten die Journalisten Selenskyj zur Innenpolitik, zu den Beziehungen zu den Oligarchen und innerhalb seines Teams, zum „Zeitalter der Armut“ und zur Coronavirus-Pandemie.

Genau ein Jahr später, am 20. Mai 2021, versammelte das Präsidialamt Journalisten auf dem Gelände des ukrainischen Staatskonzerns Antonov, der weltweit für seine Flugzeuge bekannt ist. Die Pressekonferenz war „spektakulär und bedeutungsvoll“.

Am Vorabend der Konferenz in Antonow wurden die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, aus der hervorging, dass die drei wichtigsten Institutionen der Macht im Vergleich zum letzten Herbst an Vertrauen bei den Ukrainern verlieren.

Laut der Umfrage, die von der Rating-Gruppe vom 13. bis 21. März durchgeführt wurde, sind 38 Prozent der ukrainischen Bürger mit Selenskyjs Leistung einverstanden. Im September 2020 lag der Wert bei 49 Prozent, im Juni 2019 bei 67 Prozent.

Was speziell Selenskyjs Wählerschaft betrifft, so würden 43 Prozent der Befragten, die sich 2019 für ihn entscheiden würden, für ihn stimmen.

Am 24. November veröffentlichte die Rating-Gruppe eine neue Umfrage, aus der hervorging, dass Selenskyj von 25,2 Prozent der Ukrainer unterstützt würde, wenn in naher Zukunft eine Präsidentschaftswahl stattfinden würde.

Ihm folgt der Führer der Euro-Solidarität, Petro Poroschenko, mit 17,5 Prozent Unterstützung, an dritter Stelle einer der Führer der Oppositionsplattform „Für das Leben“, Jurij Bojko, mit 10,9 Prozent Unterstützung.

Führer der Batkivshchyna Yulia Tymoshenko ist bereit, 9,4 Prozent der Ukrainer, ehemaliger Sprecher der Werchowna Rada Dmytro Rasumkow – 7,5 Prozent zu unterstützen.

Würde Poroschenko zusammen mit Selenskyj in die zweite Runde gehen, würden 54 Prozent der Befragten den derzeitigen Präsidenten der Ukraine unterstützen.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Sollte Rasumkow in die zweite Runde einziehen, könnten 49,6 Prozent der Ukrainer für Selenskyj und 50,4 Prozent für den ehemaligen Sprecher stimmen…

Übersetzer:    — Wörter: 671

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)10 °C  Ushhorod5 °C  
Lwiw (Lemberg)5 °C  Iwano-Frankiwsk7 °C  
Rachiw5 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil6 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)9 °C  
Luzk5 °C  Riwne5 °C  
Chmelnyzkyj6 °C  Winnyzja10 °C  
Schytomyr7 °C  Tschernihiw (Tschernigow)8 °C  
Tscherkassy9 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)10 °C  
Poltawa9 °C  Sumy7 °C  
Odessa12 °C  Mykolajiw (Nikolajew)13 °C  
Cherson12 °C  Charkiw (Charkow)3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)13 °C  Saporischschja (Saporoschje)11 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)10 °C  Donezk7 °C  
Luhansk (Lugansk)6 °C  Simferopol13 °C  
Sewastopol14 °C  Jalta14 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Sergej Naryschkin vom russischen Auslandsgeheimdienst liegt völlig richtig, das habe ich davor bspw. von guten Analytikern wie Dmitry Djangirov auch gehört. Wie gesagt, die US-Bande ist sich nicht immer...“

„Hallo Jürgen, warum nicht das Naheliegende machen. Hinfliegen und dort vor Ort kaufen und persönlich überreichen (oder zusammen kaufen). Hallo , genauso. Oder, wenn es kein Überraschungsgeschenk sein...“

„Wie gesagt, die Drohgebärden und Panzerstationierungen führen ja nicht wirklich zu einem Ergebnis, man sollte sich wieder ernsthaft an einen Tisch setzen, aber irgendwie ist da gerade die Luft raus und...“

„...Ich sehe jedenfalls keine 250 gepanzerten Fahrzeuge der USA an der ukrainischen Grenze zu Russland stehen, der eine oder andere misst da wohl mit zweierlei Maß. Die haben in der Ukraine auch nichts...“

„...der eine oder andere misst da wohl mit zweierlei Maß sorry!“

„@handrij danke, das war konsequent, ein Diskurs macht nur Sinn, wenn die Gegenseite die Argumente versteht bzw. verstehen will und im Sinne einer respektvollen Kommunikation ist das N-Wort ein NO GO. Die...“

„Ach Gott, was für ein Schrott schon wieder, NZZ das NATO-Blatt. Hier scheinen Teile der amerikanischen Elite das nächste Treffen Biden, Putin belasten zu wollen. Denn die Bande ist nicht einheitlich....“

„Gibt es in Kyjiv noch ein Grab? Ich kenne nur das in München.“

„binde Dir eine Nazi Armbinde um und lege am Banderra Grab im Kiew Blumen nieder und träume von der Krim Nachricht von Moderator Handrij Für Nazitypen wie dich ist hier kein Platz.“

„Jelnja liegt 250 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt, was zwar immer noch absurd viel für den angeblichen russischen Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze sind, aber 250 sind keine 800....“

„Moskau liefert keine plausible Erklärung dafür, warum es Zehntausende von Soldaten und schwere Waffen in Stellung gebracht hat. Die USA und die Ukraine zeigen sich alarmiert. Mehr bei der ... 800 km...“