FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Der EU-Kommissar hat ein beschleunigtes Verfahren für den EU-Beitritt der Ukraine ausgeschlossen

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Prozess der Vorbereitung der Ukraine auf die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit der Europäischen Union könnte mehr als ein oder zwei Jahre dauern. Dies sagte der EU-Kommissar für Erweiterung, Oliver Varghei, in einem Kommentar für die deutsche Zeitung Welt.

Er sagte, dass selbst wenn es Kiew gelingen sollte, bis Ende 2023 in die Gespräche einzutreten, diese nicht innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein werden.

„Angesichts der großen Arbeit, die nötig ist, um die Teilnahme am EU-Binnenmarkt und vielen anderen wichtigen Politikbereichen vorzubereiten, wird die gesamte Vorbereitung auf den Beitritt wahrscheinlich länger als ein oder zwei Jahre dauern“, sagte Varghei.

Die stellvertretende ukrainische Ministerpräsidentin für europäische Integration, Olha Stefanyshyn, erklärte in einem Kommentar zu der Veröffentlichung, dass die Ukraine den Integrationsprozess bereits vor der Verleihung des Kandidatenstatus begonnen habe.

„Eine große Anzahl von Reformen wurde bereits unter Aufsicht der EU durchgeführt. Daher ist es möglich, schneller zu handeln und nicht das reguläre Verfahren anzuwenden“, sagte sie.

Varghei schloss jedoch ein beschleunigtes Verfahren für die Ukraine aus.

„Für die Ukraine gelten dieselben Kriterien wie für alle anderen Antragsteller“, sagte er.

Die EU steht den ukrainischen Bestrebungen unterdessen positiv gegenüber.

„Die Ukraine ist entschlossen, die Reformen zu beschleunigen und die dafür erforderlichen Arbeiten zu beschleunigen. Dies ist positiv. Aber nicht alle sieben Reformen können schnell abgeschlossen werden“, sagte Varghei und fügte hinzu, dass ein Zeitplan für den Beginn der Verhandlungen nicht festgelegt werden könne…

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzer:    — Wörter: 271

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja-4 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk0 °C  Riwne1 °C  
Chmelnyzkyj1 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa-1 °C  Sumy-1 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson3 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)2 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk-1 °C  
Luhansk (Lugansk)-2 °C  Simferopol5 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta9 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“